Suche
 

Goldaktien bilden bullische Konsolidierung

15.07.2019  |  Jordan Roy-Byrne
Gold, und vor allem die Goldbergbauaktien, nehmen schlechte Nachrichten eher gelassen hin.

Keine Eskalation im Handelskrieg? Der Selloff blieb einen Tag bestehen, bevor der Sektor am folgenden Tag wieder sprunghaft nach oben kletterte.

Solide Beschäftigtenzahlen? Die Schwäche bot eine Kaufgelegenheit.

In der letzten Woche gab es noch mehr.

Der Juni-Bericht zur Verbraucherpreisinflation (VPI) fiel anders aus als erwartet, was das Ausmaß der Lockerung, die die Fed in Zukunft verfolgen möchte, vermindern könnte. Zudem sind die Anleiherenditen innerhalb der USA die ganze Woche lang gestiegen.

Gold schloss die Woche bei 1.412 Dollar je Unze, während die Goldaktien kurz vor neuen Hochs in ihren Tagescharts schlossen.

Wenn wir die technischen Daten der Goldbergbauaktien betrachten, können wir sowohl zugrundeliegende als auch relative Stärke sehen.

Beinahe 95% der großen Bergbauunternehmen schlossen über ihrem 200-tägigen gleitenden Durchschnitt. Währenddessen stieg der GDX gegenüber dem S&P 500 und Gold über einen 200-tägigen gleitenden Durchschnitt. Das Verhältnis zwischen GDX und Gold befindet sich auf einem 2-Jahreshoch, während sich das Verhältnis zwischen GDX und S&P 500 nahe eines neuen 52-Wochenhochs befindet.

Open in new window
GDX mit Indikatoren


Der GDXJ hängt dem GDX etwas nach, holt jedoch langsam auf.

Etwa 90% der ETFs schlossen über ihren 200-tägigen gleitenden Durchschnitten. Das ist der höchste Wert seit fast drei Jahren.

Der GDXJ gegenüber S&P und Gold ist bullisch geworden und hält sich über den ansteigenden 200-tägigen gleitenden Durchschnitten.

Open in new window
GDXJ mit Indikatoren


Die direkten Aufwärtsziele für den GDX und den GDXJ sind 27,50 Dollar für den GDX und 37,50 Dollar für den GDXJ. Die nächsten Ziele wären dann 30 Dollar für den GDX und 41 Dollar für den GDXJ.

Gold hielt einigen Verkäufen im Bereich von 1.420 Dollar bis 1.425 Dollar je Unze stand, wobei der Angebotspreis jedoch bei etwa 1.400 Dollar je Unze blieb. Ein Tagesschluss über 1.420 Dollar je Unze würde einen Großteil des Widerstandes bis zu den 1.500 Dollar nehmen.

Investoren von Junior- und Senior-Unternehmen sollten ihre gewinnbringenden Aktien weiterhin halten und ihr Kapital auf neue Gelegenheiten fokussieren, die Aufwärtspotenzial besitzen.


© Jordan Roy-Byrne



Dieser Artikel wurde am 12. Juli 2019 auf www.thedailygold.com veröffentlicht und exklusiv für GoldSeiten übersetzt.


Bewerten 
A A A
PDF Versenden Drucken

Für den Inhalt des Beitrages ist allein der Autor verantwortlich bzw. die aufgeführte Quelle. Bild- oder Filmrechte liegen beim Autor/Quelle bzw. bei der vom ihm benannten Quelle. Bei Übersetzungen können Fehler nicht ausgeschlossen werden. Der vertretene Standpunkt eines Autors spiegelt generell nicht die Meinung des Webseiten-Betreibers wieder. Mittels der Veröffentlichung will dieser lediglich ein pluralistisches Meinungsbild darstellen. Direkte oder indirekte Aussagen in einem Beitrag stellen keinerlei Aufforderung zum Kauf-/Verkauf von Wertpapieren dar. Wir wehren uns gegen jede Form von Hass, Diskriminierung und Verletzung der Menschenwürde. Beachten Sie bitte auch unsere AGB/Disclaimer!




Alle Angaben ohne Gewähr! Copyright © by GoldSeiten.de 1999-2019.
Die Reproduktion, Modifikation oder Verwendung der Inhalte ganz oder teilweise ohne schriftliche Genehmigung ist untersagt!

"Wir weisen Sie ausdrücklich auf unser virtuelles Hausrecht hin!"