Suche
 

Liberty Gold verkauft Porphyr-Gold-Kupfer-Lagerstätte

15.07.2019  |  Minenportal.de
Liberty Gold Corp. gab kürzlich bekannt, dass es seinen Anteil an der Kupfer-Gold-Porphyr-Lagerstätte Halilağa verkaufen möchte, die sich in der Provinz Biga im Nordwesten der Türkei befindet. Der Verkauf soll an das Unternehmen Cengiz Holdings A.Ș. stattfinden.

Im Rahmen der Transaktion haben Liberty Gold und dessen Join-Venture-Partner, Teck Madencilik Sanayi Ticaret A.Ș., eine Tochtergesellschaft von Teck Resources Ltd., beschlossen, das Projekt gegen eine Vergütung von 55 Millionen US-Dollar zu verkaufen.

Die Zahlung soll in drei Phasen über zwei Jahre erfolgen, wobei Teck 60% der Vergütung und Liberty Gold 40% der Vergütung erhalten wird. Cengiz wird das Projekt durch Kauf von Aktien eines türkischen Unternehmens erwerben, die sich derzeit im Besitz von Teck und Liberty Gold befinden.

Somit wird Liberty Gold im Rahmen der Transaktion 22 Millionen US-Dollar erhalten.


© Redaktion MinenPortal.de



Bewerten 
A A A
PDF Versenden Drucken

Für den Inhalt des Beitrages ist allein der Autor verantwortlich bzw. die aufgeführte Quelle. Bild- oder Filmrechte liegen beim Autor/Quelle bzw. bei der vom ihm benannten Quelle. Bei Übersetzungen können Fehler nicht ausgeschlossen werden. Der vertretene Standpunkt eines Autors spiegelt generell nicht die Meinung des Webseiten-Betreibers wieder. Mittels der Veröffentlichung will dieser lediglich ein pluralistisches Meinungsbild darstellen. Direkte oder indirekte Aussagen in einem Beitrag stellen keinerlei Aufforderung zum Kauf-/Verkauf von Wertpapieren dar. Wir wehren uns gegen jede Form von Hass, Diskriminierung und Verletzung der Menschenwürde. Beachten Sie bitte auch unsere AGB/Disclaimer!




Mineninfo
Liberty Gold Corp.
Bergbau
A2DRUS
CA53056H1047
Minenprofile
Alle Angaben ohne Gewähr! Copyright © by GoldSeiten.de 1999-2019.
Die Reproduktion, Modifikation oder Verwendung der Inhalte ganz oder teilweise ohne schriftliche Genehmigung ist untersagt!

"Wir weisen Sie ausdrücklich auf unser virtuelles Hausrecht hin!"