Suche
 

Eilupdate zur Section 232 Uran-Entscheidung

16.07.2019  |  Uli Pfauntsch
- Seite 2 -
"Lassen wir den Bullenmarkt endlich beginnen"

Tribeca Investment Partners, Manager des "Nuclear Energy Opportunities Fund", kommentiert die Entscheidung wie folgt:

"Die Einrichtung der Arbeitsgruppe für Kernbrennstoffe in den Vereinigten Staaten mit einer Frist von 90 Tagen ist eine vernünftige Vorgehensweise, da die Probleme der US-Atomindustrie komplexer sind, als nur eine Quote oder einen Tarif für die Uranversorgung festzulegen. Die Petition nach Section 232 war recht eng gefasst, und diese Arbeitsgruppe ermöglicht es der Verwaltung, sich mit dem langfristigen Gesundheitszustand der gesamten einheimischen Atomindustrie zu befassen, was zu einer Lösung führen sollte, die nicht nur den einheimischen Bergarbeitern, sondern auch der gesamten Lieferkette zugutekommt, einschließlich der Kernenergieerzeugung und der künftigen Bedürfnisse des Verteidigungsministeriums.

Präsident Trump hat zuvor den Wunsch geäußert, eine starke einheimische Atomindustrie aufrechtzuerhalten, und Schritte zur Förderung von Innovation und zur Aufrechterhaltung der Wettbewerbsfähigkeit von Atomkraftwerken unterstützt. Eine Erinnerung daran, dass das Verteidigungsministerium gesetzlich verpflichtet ist, im Inland gewonnenes Uran zu beschaffen und für jeden Schritt des Kernbrennstoffkreislaufs im Inland befindliche und lokalisierte Einrichtungen zu verwenden“.

"Unsere These bleibt unverändert. Und mit der Lösung dieser Handbremse ist der physische Markt gerade enger geworden. US-amerikanische und andere Versorgungsunternehmen sind seit 18 Monaten nicht mehr im Geschäft und haben ihre Lagerbestände aufgebraucht. Sie werden zurückkehren und feststellen, dass Cameco immer noch etwa 10 Millionen Pfund kaufen muss und andere Finanzakteure wahrscheinlich versuchen, physisches Uran zu akkumulieren.

Im gleichen Zeitraum hat Indien (unter anderem) mehr kasachische Pfund gebunden, und sowohl Rossing- als auch Cominak-Pfund werden vom Markt genommen. (Unkontrahierte Pfund werden mit dem Eigentümerwechsel wahrscheinlich nach China umgeleitet, während Orano die Schließung der Mine Cominak ankündigte.)

Das Portfolio ist zum Teil in den USA engagiert, da es sich um aktuelle Produzenten handelt, und die Beteiligungen konzentrieren sich weiterhin auf Projekte, die bei steigenden Preisen und steigender Nachfrage wahrscheinlich die ersten auf dem Markt sind. Wir werden auch von der Verbesserung der Uranpreise über unsere Beteiligungen an der in London notierten Yellow Cake plc (YCA LN) profitieren. Lassen wir den Bullenmarkt endlich beginnen".


Was bedeutet dies nun alles?

• Keine Zölle sind Quoten sind positiv für sämtliche Uranunternehmen außerhalb den USA.

• Trump erkannte an, dass die mangelnde Fähigkeit zur inländischen Uranproduktion ein Problem der nationalen Sicherheit ist und bildete eine Arbeitsgruppe, um die US-Atomindustrie wiederzubeleben und zu erweitern. Die Arbeitsgruppe muss innerhalb von 90 Tagen Bericht erstatten.

• Die Unsicherheit bezüglich Section 232 ist nun vom Tisch und die Versorger sind aufgrund ihrer geschrumpften Lagerbestände gezwungen, ihren künftigen Kernbrennstoffbedarf zu sichern. Die Anzahl der Käufer im Markt wird zunehmen, daher kam es am Freitag zu einem Anstieg des Uranpreises.

• Was Trump im Wesentlichen erklärt hat, ist, dass es nicht die ausländischen Uranimporte sind, die das nationale Sicherheitsrisiko darstellen, sondern der Mangel an US-amerikanischer Uranproduktion, der die US-Versorger zwingt, aus diesen ausländischen Quellen zu kaufen.

Es ist wahrscheinlich der positivste Ausgang der Section 232 für den Uransektor. Keine Zölle auf ausländische Importe und ein neuer Fokus zur Wiederbelebung der heimischen Uranproduktion. Es ist eine Win-win-Situation für alle Beteiligten, die Versorger und die Uranindustrie.

• Wie das Ergebnis der Arbeitsgruppe ausfällt, bleibt abzuwarten. Denkbar sind direkte Subventionen der Uranunternehmen, geringere Regularien und anderweitige Anreize und Unterstützungsmaßnahmen.



Bewerten 
A A A
PDF Versenden Drucken

Für den Inhalt des Beitrages ist allein der Autor verantwortlich bzw. die aufgeführte Quelle. Bild- oder Filmrechte liegen beim Autor/Quelle bzw. bei der vom ihm benannten Quelle. Bei Übersetzungen können Fehler nicht ausgeschlossen werden. Der vertretene Standpunkt eines Autors spiegelt generell nicht die Meinung des Webseiten-Betreibers wieder. Mittels der Veröffentlichung will dieser lediglich ein pluralistisches Meinungsbild darstellen. Direkte oder indirekte Aussagen in einem Beitrag stellen keinerlei Aufforderung zum Kauf-/Verkauf von Wertpapieren dar. Wir wehren uns gegen jede Form von Hass, Diskriminierung und Verletzung der Menschenwürde. Beachten Sie bitte auch unsere AGB/Disclaimer!




Alle Angaben ohne Gewähr! Copyright © by GoldSeiten.de 1999-2020.
Die Reproduktion, Modifikation oder Verwendung der Inhalte ganz oder teilweise ohne schriftliche Genehmigung ist untersagt!

"Wir weisen Sie ausdrücklich auf unser virtuelles Hausrecht hin!"