Suche
 

CNBC: Diese 3 Katalysatoren treiben den Goldpreis an

23.07.2019  |  Redaktion
Das gelbe Edelmetall hat grünes Licht, so heißt es von CNBC. Laut John Davi, Gründer und CIO von Astoria Portfolio Advisors, gebe es drei Gründe, warum der Goldpreis in den letzten Monat gestiegen sei.

"Einer der Gründe ist die Tatsache, dass die Rezessionsrisiken zugenommen haben. Der zweite Grund sind die Zinsen, die einem Abwärtstrend gefolgt sind", erklärte er am Montag an CNBC gewandt. "Und der dritten Grund sind die 10-jährigen Realrenditen, die von 1,2% auf 25 Basispunkte zurückgegangen sind."

Diese Faktoren würden den Goldbesitz ziemlich kosteneffektiv machen, so Davi. "Allgemein glaube ich nicht, dass es Sie viel kosten wird, Gold zu besitzen, wenn die Zinsen niedriger ausfallen", erklärte er.

"Es hilft der Diversifikation. Es hilft Portfolios mit mehreren Vermögenswerten. Seit März 2009 ist der S&P 500 um 400% gestiegen. Gold ist um etwa 50% gestiegen. Der GDX ist um 10% gefallen. Ich denke also, dass das Verhältnis zwischen Risiko und Ertrag recht attraktiv ist."


© Redaktion GoldSeiten.de



Bewerten 
A A A
PDF Versenden Drucken

Für den Inhalt des Beitrages ist allein der Autor verantwortlich bzw. die aufgeführte Quelle. Bild- oder Filmrechte liegen beim Autor/Quelle bzw. bei der vom ihm benannten Quelle. Bei Übersetzungen können Fehler nicht ausgeschlossen werden. Der vertretene Standpunkt eines Autors spiegelt generell nicht die Meinung des Webseiten-Betreibers wieder. Mittels der Veröffentlichung will dieser lediglich ein pluralistisches Meinungsbild darstellen. Direkte oder indirekte Aussagen in einem Beitrag stellen keinerlei Aufforderung zum Kauf-/Verkauf von Wertpapieren dar. Wir wehren uns gegen jede Form von Hass, Diskriminierung und Verletzung der Menschenwürde. Beachten Sie bitte auch unsere AGB/Disclaimer!




Seminare
Alle Angaben ohne Gewähr! Copyright © by GoldSeiten.de 1999-2019.
Die Reproduktion, Modifikation oder Verwendung der Inhalte ganz oder teilweise ohne schriftliche Genehmigung ist untersagt!

"Wir weisen Sie ausdrücklich auf unser virtuelles Hausrecht hin!"