Suche
 

Aktien, kein Gebot - Gold, kein Angebot

03.08.2019  |  Egon von Greyerz
Open in new windowKassandras enorme Frustration dürfte sehr verständlich sein. Sie hatte die Gabe, Ereignisse genau vorhersagen zu können, ihr Fluch war aber, dass niemand ihr glauben wollte. Einige von uns sind sich sicher, dass wir aktuell Zeugen des Endes einer der größten Blasen der Wirtschaftsgeschichte sind - mit verheerenden Folgen für die Welt. Doch wie Kassandra sind auch wir verflucht, denn mehr als 99,9% der Weltbevölkerung glauben unseren Vorhersagen einfach nicht.

Doch dieses Mal gibt es folgendes Problem: Es wird nicht nur die größte Vermögenszerstörung der Geschichte stattfinden, auch die Gesellschaft wird enorme Probleme bekommen vor dem Hintergrund von Massenarbeitslosigkeit, keinen Renten, Zusammenbruch von Recht und Ordnung, sozialen Unruhen, Bürgerkrieg und geopolitischen Konflikten.

Natürlich würde auch ich lieber hoffen, diese Vorhersagen seien falsch und würden niemals eintreten.

Doch wie Winston Churchill sagte:

“DIE WAHRHEIT IST UNUMSTÖSSLICH,
BOSHEIT MAG SIE ANGREIFEN,
UNWISSENHEIT MAG SIE VERHÖHNEN,
DOCH LETZTLICH KOMMT SIE RAUS”


Das Problem dabei ist natürlich, dass man die Wahrheit häufig erst nach dem Ereignis kennen wird.

Ich hatte im Juni 2017 über Kassandra geschrieben und über sehr lange Zeit hinweg versucht, alle, die es hören wollten, zu warnen vor den Risiken und Ereignissen, die uns alle betreffen werden. Mit der Sorge um das Ausmaß der Probleme in der Welt stehen wir natürlich nicht allein. Praktisch jeder, der den Sendungen von KWN (KingWorldNews) folgt, hat ähnliche Ansichten, also sprechen wir an dieser Stelle vor geläutertem Publikum. Doch selbst vor Familie, Freunden, Geschäftsfreunden, etc. treffen wir immer wieder auf denselben Skeptizismus.

Das ist natürlich verständlich, schließlich stehen wir auch vor einem Ereignis, das nur einmal in mehreren Jahrzehnten oder aber hundert Jahren stattfindet. Das Ausmaß könnte diesmal sogar einem Multi-Jahrhundert-Zyklus entsprechen.

Open in new window

Wenn der säkulare Bullenmarkt zu Ende geht, werden wir alle Zeugen eines nie dagewesenen Marktverhaltens werden, wenn die Asset-Bubbles platzen. Anleger werden erleben, dass es keine Käufer gibt - egal zu welchem Preis:

Aktien - Keine Gebote
Anleihen - Keine Gebote
Derivative - Keine Gebote
Gold - Kein Angebot



Einbruch bei Aktien

Das bedeutet Folgendes: Während der Abwärtsphase am Aktienmarkt werden die Aktienkurse einfach nur steil abstürzen, ohne irgendwelche Käufer am Markt. Computer-Trading-Programme, die 70% - 80% des Handels bestreiten, werden massive Verkaufsorder ausgeben, und der Kurs wird einfach nur in ein schwarzes Loch stürzen, weil es keine Gebote gibt. Die allgemeine Anlegerschaft wird natürlich in Panik verfallen und um jeden Preis verkaufen wollen. Das Problem: Es wird keinen Markt mehr geben, weil es keine Käufer mehr gibt. Auf diese Weise können Aktien aufgrund völligen Mangels an Liquidität und Käufern innerhalb weniger Tage um 50% oder mehr fallen.

Wie man im Dow-Chart unten sehen kann, gibt es jetzt ein 4er-Top, einhergehend mit schwächerem Momentum oder negativer Divergenz mit jedem Top. Das ist extrem negativ und wird wahrscheinlich in den kommenden Wochen oder Monaten zu großen Kursverlusten führen. Der langfristige Bullenmarkt bei Aktien geht jetzt zu Ende, und darauf folgt der größte langfristige Bärenmarkt der Geschichte.

Open in new window

Implosion bei Anleihen

Das gleiche wird am Markt für Anleihen passieren. Investoren werden aus Staats- und Unternehmensanleihen aussteigen wollen, die wahrscheinlich keine Zinsen einbringen und in vielen Fällen ausfallen werden. Ohne Käufer wird der Anleihemarkt zusammenbrechen und die Anleihezinsen ins Unendliche steigen. Zinssätze von 50% mögen attraktiv klingen, sie sind aber bedeutungslos, wenn weder Zinsen noch das Kapital ausgezahlt werden.

An den Kreditmärkten wird totale Panik Einzug halten, während 250 Billionen $ globale Verschuldung implodieren. Unterdessen werden Zentralbanken weltweit versuchen, zusätzliche dreistellige Billionen $-Beträge zu drucken. Ein vergeblicher Versuch, die Welt zu retten.

Das Ende des Marktes für Derivate

Open in new window


Bewerten 
A A A
PDF Versenden Drucken

Für den Inhalt des Beitrages ist allein der Autor verantwortlich bzw. die aufgeführte Quelle. Bild- oder Filmrechte liegen beim Autor/Quelle bzw. bei der vom ihm benannten Quelle. Bei Übersetzungen können Fehler nicht ausgeschlossen werden. Der vertretene Standpunkt eines Autors spiegelt generell nicht die Meinung des Webseiten-Betreibers wieder. Mittels der Veröffentlichung will dieser lediglich ein pluralistisches Meinungsbild darstellen. Direkte oder indirekte Aussagen in einem Beitrag stellen keinerlei Aufforderung zum Kauf-/Verkauf von Wertpapieren dar. Wir wehren uns gegen jede Form von Hass, Diskriminierung und Verletzung der Menschenwürde. Beachten Sie bitte auch unsere AGB/Disclaimer!




Alle Angaben ohne Gewähr! Copyright © by GoldSeiten.de 1999-2019.
Die Reproduktion, Modifikation oder Verwendung der Inhalte ganz oder teilweise ohne schriftliche Genehmigung ist untersagt!

"Wir weisen Sie ausdrücklich auf unser virtuelles Hausrecht hin!"