Suche
 

Mehr Aufwärtspotenzial für Gold und Goldaktien

06.08.2019  |  Jordan Roy-Byrne
Nach einer bedeutenden Trendwende kann es der Mehrheit der Investoren und Marktbeobachter schwer fallen, sich an den neuen Trend anzupassen.

Im aktuellen Fall der Edelmetalle ist es nicht anders. Sie waren, bis auf die riesige Rally in der ersten Jahreshälfte 2016, den Großteil des Jahrzehnts totes Kapital. Trotz der neuentdeckten bullischen Fundamentaldaten und bullischen Bewegungen auf technischer Ebene, bestehen genug Sorgen, dass der Goldausbruch misslingen könnte.

Nach herkömmlicher Auffassung stieg der Sektor zu schnell zu hoch und braucht nun eine Korrektur. Technische Indikatoren und Stimmungsindikatoren zeigen Extremwerte (doch nur im Vergleich zu den letzten Bärenmarktjahren).

Obwohl wir nicht gleich dieser Stärke nachjagen wollen, wollen wir auch nicht auf einen großen Rückschlag warten, zu dem es vielleicht nicht kommen wird.

Nach einer 5-wöchigen Handelsspanne zwischen 1.420 Dollar und 1.425 Dollar je Unze, verzeichnete Gold einen Wochenschluss nahe 1.460 Dollar je Unze. Das legt nahe, dass es den Widerstand bei 1.425 Dollar je Unze überwunden hat und sich weiter in Richtung 1.475 Dollar je Unze bewegt, mit einem Widerstand bei 1.525 Dollar bis1.550 Dollar je Unze.

Spekulanten erhöhen ihre Positionen, doch die Nettoposition der Spekulanten ist noch nicht ganz auf einem Extremwert.

Open in new window
Gold-Wochenchart mit CoT-Daten & Open Interest


Obwohl Gold höher gestiegen ist, blieben die Goldaktien in einer Korrektur, die vor11 Tagen anfing. Also findet die mit Spannung erwartete Korrektur der Minenaktien bereits statt und mit dem Tief von Donnerstag könnte das Schlimmste vorüber sein.

Open in new window
Tagescharts GDX & GDXJ


Die Minenaktien könnten noch mehr Korrekturen vor sich haben, doch der Weg des geringsten Widerstands bleibt nach oben. Der GDX könnte 31 Dollar testen und der GDXJ könnte über 42,50 Dollar steigen, während Gold einen weiteren, höheren Boden über 1.425 Dollar je Unze bildet.

Was die Fundamentaldaten betrifft, so senkte die Fed die Zinsen auf 2,25%, doch der Markt erwartet weiterhin mehr. Die Rendite auf die 2-jährige US-Staatsanleihe schloss die Woche bei 1,72%, was auf zwei weitere Zinssenkungen hindeutet.

Irgendwann wird der Edelmetallsektor eine anhaltende Korrektur durchmachen. Dieser Zeitpunkt scheint nicht unmittelbar bevorzustehen.


© Jordan Roy-Byrne



Dieser Artikel wurde am 02. August 2019 auf www.thedailygold.com veröffentlicht und exklusiv für GoldSeiten übersetzt.
Bewerten 
A A A
PDF Versenden Drucken

Für den Inhalt des Beitrages ist allein der Autor verantwortlich bzw. die aufgeführte Quelle. Bild- oder Filmrechte liegen beim Autor/Quelle bzw. bei der vom ihm benannten Quelle. Bei Übersetzungen können Fehler nicht ausgeschlossen werden. Der vertretene Standpunkt eines Autors spiegelt generell nicht die Meinung des Webseiten-Betreibers wieder. Mittels der Veröffentlichung will dieser lediglich ein pluralistisches Meinungsbild darstellen. Direkte oder indirekte Aussagen in einem Beitrag stellen keinerlei Aufforderung zum Kauf-/Verkauf von Wertpapieren dar. Wir wehren uns gegen jede Form von Hass, Diskriminierung und Verletzung der Menschenwürde. Beachten Sie bitte auch unsere AGB/Disclaimer!




Alle Angaben ohne Gewähr! Copyright © by GoldSeiten.de 1999-2019.
Die Reproduktion, Modifikation oder Verwendung der Inhalte ganz oder teilweise ohne schriftliche Genehmigung ist untersagt!

"Wir weisen Sie ausdrücklich auf unser virtuelles Hausrecht hin!"