Suche
 

Die K.I.S.S.-Strategie

09.08.2019  |  Gary E. Christenson
KISS ist ein Akronym, das für "Keep It Simple, Stupid" steht. Doch um in diesen Tagen politisch korrekt zu sein, nennen wir es lieber "Keep It Super Simple".


Was sollte einfach gehalten werden?

Ignorieren Sie Mainstream-Ablenkungsmanöver, vergessen Sie alberne Ablenkungen, die von Demokraten und Republikaner verursacht werden, sorgen Sie sich nicht um den aktuellsten Twitter-Post und ignorieren Sie den angeblichen Konflikt zwischen dem Präsidenten und der Federal Reserve.

Konzentrieren Sie sich auf Informationen und Trends des "Großen Ganzen."


Was wir sicher wissen:

• Die US-Wirtschaft verliert an Fahrt. Betrachten Sie die Verkaufszahlen aus dem Immobilien- & dem Autosektor, den Cass Freight Index, die invertierte Renditekurve, die führenden Wirtschaftsindizes, die Anzahl neugebauter Wohnungen, Lieferungen, Schließungen von Läden, große Speditions-Aufträge, Insolvenzen und vieles mehr...

• Die offiziellen US-Staatsschulden haben die 22 Billionen Dollar überschritten und nehmen um fast 9% im Jahr zu, egal welche politische Partei gerade Ablenkungen und Schmiergelder bereithält.

• "Fake"-Dollars fließen ins System, um das wirtschaftliche Ponzi-Schema am Laufen zu halten. Die Preise nehmen zu. Vergleichen Sie die heutigen Kosten für Lebensmittel, Bier, Studiengebühren, Krankenversicherung, einen neuen LKW und Miete mit den Kosten derselben Dinge von vor fünf, zehn und zwanzig Jahren. Die Preise werden steigen, solange die Schulden wachsen.

• Der Kongress, eine Legion Lobbyisten, der Militär-Industrie-Sicherheitskomplex, die Pharmaindustrie, die Agrarindustrie und Wall Street unterstützen den Status Quo - die immer zunehmenden Schulden. Veränderungen werden langsam auftreten und nur gegen starken Widerstand. Erwarten Sie höhere Preise und abnehmende Kaufkraft für den einstig machtvollen Dollar - nunmehr ein Mini-Dollar.

• Der "Erholung", wie durch den Aktienmarkt gemessen, geht es gut. Aktienindizes erreichten erneut Rekordhochs... Die Liquidität der Zentralbanken bestärkt die Spekulanten an der Wall Street, tut jedoch wenig für die unteren 90%.

Die Machthaber in den USA kümmern sich nicht um die unteren 90% der Amerikaner, die oftmals mit stagnierenden Einkommen, großen Hypotheken, massiven Krankenhausrechnungen, teuren Krankenversicherungen und herzzerreißenden Studienschulden leben müssen. Der Status Quo bereichert die politische und finanzielle Elite.

• Höhere Verbraucherpreise und höhere Schulden sind unausweichlich.

• Zinsen auf weltweite Staatsschulden in Höhe von 13 Billionen Dollar sind negativ. Argentinien gab 100-jährige Staatsanleihen aus. Andere haben berichtet, dass einige Schrottanleihen nun mit negativen Zinsen verkauft werden. Das ist verrückt und riecht nach der Art von Verzweiflung, die während des Wahnsinns "zum Ende des Zyklus" auftritt.

• Unser aktueller Präsident möchte wiedergewählt werden. Erwarten Sie, dass er alles Mögliche tun wird, um eine Rezession und eine Erhöhung der Arbeitslosenzahlen zu verhindern, die Zinsen zu reduzieren, Kredit auszuweiten und Währungseinheiten in die Wirtschaft abzugeben.

• Die nächste Rezession, wie 2008, wird für höhere Regierungsausgaben und niedrigere Umsätze sorgen. Deshalb werden die Defizite in die Höhe schnellen und die Schulden sogar noch stärker zunehmen.

• Oder wir vertrauen darauf, dass die Wall Street, die Federal Reserve und die verantwortlichen Regierungen uns führen und schützen werden, während wir zu einer Welt des kontinuierlichen Wohlstands ohne Rezessionen übergehen. Der Osterhase, die Zahnfee und Bigfoot tollen in dieser Welt herum.


Zusammenfassung:

• Die Regierungsausgaben sind "außer Kontrolle", Defizite werden zunehmen bis etwas zusammenbricht, Preise werden in guten und schlechten Zeiten steigen und die politischen Ablenkungen werden weiterhin angewandt.

Wir sehen erste Anzeichen auf sich ausweitende Kredite sowie höhere Gold- und Silberpreise. Gold erreichte am 18. Juli 2019 ein 6-Jahreshoch von 1.428 Dollar je Unze. Silber stieg am 18. Juli auf 16,20 Dollar von den 14,32 Dollar im Mai. Gold wird in vielen ausländischen Währungen auf Rekordhochs gehandelt.

Silber wurde im Jahr 2008 größtenteils bei 16 Dollar gehandelt und im April 2011 für mehr als 28 Dollar (zu hoch) verkauft, bevor die "Machthaber" den Silber- und Goldpreis zerquetscht haben. Höhere Goldpreise deuten auf einen Vertrauensverlust der Zentralbanken und Regierungen hin. Die meisten westlichen "Machthaber" bevorzugen höhere Aktienkurse und niedrigere Goldpreise. Dieses Spiel kann jahrelang fortgesetzt werden, doch dann brechen die Aktien ein. (Ja wirklich, sie können einbrechen!) Gold- und Silberpreis werden ansteigen.


K.I.S.S. - eine alternative Interpretation:

Wir brauchen eine Strategie, die die finanzielle Sicherheit verbessert und uns vor den zerstörerischen Handlungen der Regierung & der Zentralbanken schützt sowie vor "außer Kontrolle geratenen" Ausgaben und wirtschaftlichem Wahnsinn. Ich schlage das KISS-Prinzip vor:
  • Keep Investing in Stacked Silver oder
  • Keep Insuring with Stacked Silver

Warum Silber?

Als Präsident Nixon 1971 "das Goldfenster schloss", stand Silber bei 1,39 Dollar. Unterstützt durch die Zentralbanker bedingte seine Handlung immer höhere Schulden und ein ansteigende US-Geldmenge.

Heute wird Silber für mehr als 16 Dollar verkauft. Der Preis des Silbers -ein essentielles Industriemetall- muß zunehmen, während der Dollar entwertet wird. Des Weiteren wird die explodierende Investorennachfrage die Preise stützen, während die Leute das Vertrauen in Aktien, manipuliertee Märkte und Inflationsstatistiken sowie in die Zentralbanken verlieren.

Ein empirisches Modell des Silberpreises, wie hier beschrieben, zeigt, dass Silber (bei 16 Dollar) um etwa 35% unterbewertet ist, was mit niedrigen Werten des Silber-Gold-Verhältnisses und des Silber-Schulden-Verhältnisses übereinstimmt.

Silber ist billig gegenüber Gold. Historisch war ein niedriges Silber-Gold-Verhältnis ein gutes (langfristiges) Kaufsignal für Gold und Silber.


Bewerten 
A A A
PDF Versenden Drucken

Für den Inhalt des Beitrages ist allein der Autor verantwortlich bzw. die aufgeführte Quelle. Bild- oder Filmrechte liegen beim Autor/Quelle bzw. bei der vom ihm benannten Quelle. Bei Übersetzungen können Fehler nicht ausgeschlossen werden. Der vertretene Standpunkt eines Autors spiegelt generell nicht die Meinung des Webseiten-Betreibers wieder. Mittels der Veröffentlichung will dieser lediglich ein pluralistisches Meinungsbild darstellen. Direkte oder indirekte Aussagen in einem Beitrag stellen keinerlei Aufforderung zum Kauf-/Verkauf von Wertpapieren dar. Wir wehren uns gegen jede Form von Hass, Diskriminierung und Verletzung der Menschenwürde. Beachten Sie bitte auch unsere AGB/Disclaimer!




Alle Angaben ohne Gewähr! Copyright © by GoldSeiten.de 1999-2019.
Die Reproduktion, Modifikation oder Verwendung der Inhalte ganz oder teilweise ohne schriftliche Genehmigung ist untersagt!

"Wir weisen Sie ausdrücklich auf unser virtuelles Hausrecht hin!"