Suche
 

Türkische Bank führt Blockchain-Plattform für Goldhandel ein

10.09.2019  |  Redaktion
Die türkische Takasbank hat kürzlich bekanntgegeben, dass sie eine neue Blockchain-Plattform eingeführt habe, die man dazu verwenden würde, physisches Gold zu handeln, berichtet die Webseite Bitcoin Exchange Guide. Diese neue Plattform soll BiGA genannt werden und soll Klienten des Unternehmens befähigen, physisches Gold unter Verwendung der digitalen Plattform zu handeln.

Das dort gehandelte Gold soll durch die Borsa Instanbul Stock Exchange (BIST) abgesichert werden. Jedes Gramm Gold wird digital als "Einheit" vertreten sein. Der Wert jeder dieser Einheiten wird mit dem offiziellen Goldpreis verknüpft sein.

Laut der Takasbank wird man sich auf vertrauliche Transaktionen fokussieren sowie eine Möglichkeit, Gold sicher zu verwahren und zu handeln. Mehrere Unternehmen werden an dieser Initiative teilnehmen. Dies umfasst die zweitgrößte Bank der Türkei, die Ziraat Bankasi sowie Finanzinstitutionen wie Garantie BBVA, Vakif Bank, Kuveyt Turk und Albaraka Turk.


© Redaktion GoldSeiten.de



Bewerten 
A A A
PDF Versenden Drucken

Für den Inhalt des Beitrages ist allein der Autor verantwortlich bzw. die aufgeführte Quelle. Bild- oder Filmrechte liegen beim Autor/Quelle bzw. bei der vom ihm benannten Quelle. Bei Übersetzungen können Fehler nicht ausgeschlossen werden. Der vertretene Standpunkt eines Autors spiegelt generell nicht die Meinung des Webseiten-Betreibers wieder. Mittels der Veröffentlichung will dieser lediglich ein pluralistisches Meinungsbild darstellen. Direkte oder indirekte Aussagen in einem Beitrag stellen keinerlei Aufforderung zum Kauf-/Verkauf von Wertpapieren dar. Wir wehren uns gegen jede Form von Hass, Diskriminierung und Verletzung der Menschenwürde. Beachten Sie bitte auch unsere AGB/Disclaimer!




Alle Angaben ohne Gewähr! Copyright © by GoldSeiten.de 1999-2019.
Die Reproduktion, Modifikation oder Verwendung der Inhalte ganz oder teilweise ohne schriftliche Genehmigung ist untersagt!

"Wir weisen Sie ausdrücklich auf unser virtuelles Hausrecht hin!"