Suche
 

Weltweiter Goldsektor enthüllt Grundsätze für verantwortungsvollen Bergbau

12.09.2019  |  Redaktion
Nach zwei Jahren der Debatten und Beratungen entwickelte der Goldsektor, angeführt von den Mitgliedern des World Gold Council (WCG), eine Reihe von weltweiten Grundsätzen, die abstecken, was als verantwortungsvoller Bergbau gilt, berichtet MINING.COM.

Diese "Responsible Gold Mining Principles" (RGMPs) wurden unter Einbeziehung von verschiedenen Stakeholdern erstellt, wie Regierungen, zivilen Organisationen, Teilnehmern der Lieferkette sowie Investoren. Zuvor gab es keinen einheitlichen Rahmen, auf den sich Unternehmen beziehen konnten, um zu garantieren, dass ihre Betriebspraxis und ihr Ausstoß in die Kategorie des verantwortungsvollen Bergbaus falle.

"Obwohl Goldproduzenten in den letzten zehn Jahren viel dafür getan haben, um verantwortungsvollen Bergbau zu unterstützen, fügen diese Richtlinien ihre Arbeit zusammen und verdeutlichen damit, was genau Unternehmen mit "verantwortungsvoll gefördertem Gold" meinen", so Terry Heymann, CFO des WGC, gegenüber MINING.COM.

Die Richtlinien umfassen drei Hauptaspekte der Goldproduktion: Environment (Umwelt), Social (Soziales) und Governance (Unternehmensführung) - ESG. Unter jedem dieser Aspekte werden verschiedene Elemente berücksichtigt.

Beim Punkt Umwelt wären es z. B. Wasser- und Landbenutzung, Biodiversität, Minenschließungen u. a.; soziale Aspekte beinhalten Sicherheit und Gesundheit sowie Menschen- und Arbeitsrechte. Bei Governance geht es in erster um die Unternehmensführung und darum, wie die Unternehmen den Einfluss ihrer Geschäfte verstehen sowie ihre Lieferkette beaufsichtigen.

Es ist geplant, dass die teilnehmenden Unternehmen die RGMPs innerhalb von drei Jahren implementieren. In den ersten zwei Jahren sind teilnehmende Unternehmen dazu verpflichtet, ihre Fortschritte zu melden. Im dritten Jahr sollten die internen Systeme und Prozesse aller teilnehmenden Unternehmen mit den Grundsätzen übereinstimmen.

Die Richtlinien sollen dem Artikel zufolge dazu beitragen, die Minerallieferketten umweltfreundlich zu gestalten und Menschenrechtsverletzungen zu eliminieren, insbesondere Kinderarbeit im Bergbau.


© Redaktion GoldSeiten.de



Bewerten 
A A A
PDF Versenden Drucken

Für den Inhalt des Beitrages ist allein der Autor verantwortlich bzw. die aufgeführte Quelle. Bild- oder Filmrechte liegen beim Autor/Quelle bzw. bei der vom ihm benannten Quelle. Bei Übersetzungen können Fehler nicht ausgeschlossen werden. Der vertretene Standpunkt eines Autors spiegelt generell nicht die Meinung des Webseiten-Betreibers wieder. Mittels der Veröffentlichung will dieser lediglich ein pluralistisches Meinungsbild darstellen. Direkte oder indirekte Aussagen in einem Beitrag stellen keinerlei Aufforderung zum Kauf-/Verkauf von Wertpapieren dar. Wir wehren uns gegen jede Form von Hass, Diskriminierung und Verletzung der Menschenwürde. Beachten Sie bitte auch unsere AGB/Disclaimer!




Alle Angaben ohne Gewähr! Copyright © by GoldSeiten.de 1999-2019.
Die Reproduktion, Modifikation oder Verwendung der Inhalte ganz oder teilweise ohne schriftliche Genehmigung ist untersagt!

"Wir weisen Sie ausdrücklich auf unser virtuelles Hausrecht hin!"