Suche
 

Goldpreis leicht rückläufig nach Fed-Entscheidung

19.09.2019  |  Redaktion
Nach dem zweitägigen Treffen der Federal Reserve am Donnerstag fiel der Goldpreis in Asien niedriger aus. Trump lamentierte die Entscheidung einer Zinssenkung um "nur" 25 Basispunkte und äußerte Sorgen darüber, dass der Handelskrieg mit China und das schwächere Weltwirtschaftswachstum die US-Wirtschaft weiterhin negativ beeinflussen könnten. Zuvor hatte er dazu aufgerufen, die Zinsen auf Null zu senken, berichtet Investing.com.

Der US-Dollar Index, der sich üblicherweise in die entgegengesetzte Richtung zu Gold bewegt, stieg anfänglich nach der Ankündigung der Federal Reserve, verlor bald darauf jedoch Momentum und befindet sich derzeit in den roten Zahlen.

"Seit Anfang September hat Gold wenig von dem Charme gezeigt, den es zwischen Juni und August zur Schau stellte, als es nahezu mühelos auf 6-Jahreshochs stieg und dann sogar bereit schien, die 1.600 Dollar je Unze zu erreichen", kommentierte Barani Krishnan, erfahrener Rohstoffstratege bei Investing.com.


© Redaktion GoldSeiten.de



Bewerten 
A A A
PDF Versenden Drucken

Für den Inhalt des Beitrages ist allein der Autor verantwortlich bzw. die aufgeführte Quelle. Bild- oder Filmrechte liegen beim Autor/Quelle bzw. bei der vom ihm benannten Quelle. Bei Übersetzungen können Fehler nicht ausgeschlossen werden. Der vertretene Standpunkt eines Autors spiegelt generell nicht die Meinung des Webseiten-Betreibers wieder. Mittels der Veröffentlichung will dieser lediglich ein pluralistisches Meinungsbild darstellen. Direkte oder indirekte Aussagen in einem Beitrag stellen keinerlei Aufforderung zum Kauf-/Verkauf von Wertpapieren dar. Wir wehren uns gegen jede Form von Hass, Diskriminierung und Verletzung der Menschenwürde. Beachten Sie bitte auch unsere AGB/Disclaimer!




Alle Angaben ohne Gewähr! Copyright © by GoldSeiten.de 1999-2019.
Die Reproduktion, Modifikation oder Verwendung der Inhalte ganz oder teilweise ohne schriftliche Genehmigung ist untersagt!

"Wir weisen Sie ausdrücklich auf unser virtuelles Hausrecht hin!"