Suche
 

Silber überzeugt auf breiter Front

23.09.2019  |  Christian Kämmerer
Zuletzt coverten wir Silber am 27. Juni mit einer durchaus spannenden Tendenz. Denn unmittelbar vor einem möglichen Ausbruch, über die seit 2016 etablierte Abwärtstrendlinie stehend, schien der kleine Bruder des goldgelben Metalls mehr als interessant. Und so geschah, was geschehen musste und Silber aktivierte den Buy-Trigger mit einem Anstieg über das Level von 15,55 USD. Mehr dazu und der weiteren Perspektive gibt es im Nachgang.

Open in new window
Quelle Charts: Tradesignal Web Edition


Fazit:

Auch der vorherige Rücksetzer in Richtung 14,80 USD wurde vollzogen, bevor die Silber-Rakete so richtig durchstartete. Doch selbst mit dem höheren Trigger bei 15,55 USD schob sich das Edel- und Industriemetall in der Spitze um mehr als 25 % empor. Im Anschluss an das Hoch vom 4. September bei 19,65 USD setzte Silber zurück und baut gegenwärtig über der Unterstützung bei 17,50 USD an einem erneuten Boden/Sprungbrett. Faktisch bleibt der Bulle oberhalb von 17,50 USD unmittelbar aktiviert, sodass es im Lauf des Jahresausklangs höhere Notierungen geben dürfte.

Speziell über 18,50 USD könnte es erneut zu einer Art Kaufpanik kommen, die das Widerstandslevel bei 19,40 USD und darüber hinaus die Marke von 20,00 USD überbieten könnte. Oberhalb von 20,00 USD wäre eines der nächsten maßgeblichen Preislevels überwunden, was die mittel- bis langfristige Perspektive deutlich aufhellen würde.

Demgegenüber rücken die Bären wieder etwas in den Vordergrund, sofern das aktuelle Unterstützungslevel bei 17,50 USD aufgegeben würde. In diesem Fall müsste man sich mit gestaffelten Rücksetzern bis 17,00 USD bzw. 16,50 USD und folgend bis auf einen Touch der Marke von rund 16,30 USD einstellen. Je nach dem Gegenwind der Bullen zu urteilen, könnte es an einem dieser Marken bereits wieder zu einer Umkehr kommen. Jedoch unterhalb von 17,50 USD ein Test der Horizontalunterstützung bei 16,30 USD zu präferieren ist.

Open in new window
Quelle Charts: Tradesignal Web Edition


Long Szenario:

Nach den Verlusten der jüngsten Zeit könnte ein neuerlicher Anstieg unmittelbar bevorstehen. Speziell über 18,50 USD wären dabei Preissteigerungen bis 19,65 USD und dem folgend bis zur runden Marke bei 20,00 USD zu erwarten. Eine Etablierung über 20,00 USD erlaubt eine mittel- bis langfristig deutlich verbesserte Lageeinschätzung hinsichtlich weiterer Zugewinne.


Short Szenario:

Sollte es doch noch zu einer deutlichen Unterschreitung der Marke von 17,50 USD kommen, so wäre mit einer Fortsetzung der Preisschwäche bis mindestens 17,00 bzw. 16,50 USD zu rechnen. Als finaler Touch wäre jedoch das Niveau bei 16,30 USD anzusehen, welches als starke Unterstützungszone anzusehen ist.


© Christian Kämmerer
Head of German Speaking Markets
www.jfdbank.com



Offenlegung gemäß § 34b WpHG wegen möglicher Interessenkonflikte: Der Autor ist in den besprochenen Wertpapieren bzw. Basiswerten derzeit investiert.


Bewerten 
A A A
PDF Versenden Drucken

Für den Inhalt des Beitrages ist allein der Autor verantwortlich bzw. die aufgeführte Quelle. Bild- oder Filmrechte liegen beim Autor/Quelle bzw. bei der vom ihm benannten Quelle. Bei Übersetzungen können Fehler nicht ausgeschlossen werden. Der vertretene Standpunkt eines Autors spiegelt generell nicht die Meinung des Webseiten-Betreibers wieder. Mittels der Veröffentlichung will dieser lediglich ein pluralistisches Meinungsbild darstellen. Direkte oder indirekte Aussagen in einem Beitrag stellen keinerlei Aufforderung zum Kauf-/Verkauf von Wertpapieren dar. Wir wehren uns gegen jede Form von Hass, Diskriminierung und Verletzung der Menschenwürde. Beachten Sie bitte auch unsere AGB/Disclaimer!




Alle Angaben ohne Gewähr! Copyright © by GoldSeiten.de 1999-2020.
Die Reproduktion, Modifikation oder Verwendung der Inhalte ganz oder teilweise ohne schriftliche Genehmigung ist untersagt!

"Wir weisen Sie ausdrücklich auf unser virtuelles Hausrecht hin!"