Suche
 

Gold auf Wochenhoch; keine Fortschritte im Handelsstreit

10.10.2019  |  Redaktion
Der Goldpreis stieg am Donnerstag auf ein Wochenhoch, da schwindende Hoffnungen auf Fortschritte bei den laufenden Handelsgesprächen zwischen den USA und China zu einem Rückgang auf den Aktienmärkten führte und Investoren veranlasste, Sicherheit in Bullion zu suchen, so Reuters.

Laut einem Bericht der South China Morning Post gab es Montag und Dienstag keine Fortschritte bei den Handelsgesprächen zwischen Vertretern von China und den USA in Washington. Nun plane die chinesische Delegation, bereits am Donnerstag, anstatt wie geplant Freitag, abzureisen.

Hoffnungen auf einen Durchbruch im Handelsstreit ließen Anfang der Woche nach, als die US-Regierung weitere chinesische Unternehmen wegen Chinas Vorgehens gegen muslimische Minderheiten auf die schwarze Liste setzten.

Der bereits 15 Monate andauernde Handelskrieg zwischen den beiden Ländern schadet dem Geschäftsklima und führt zu einer Einsparung der Geschäftsausgaben und einen Rückgang in der Produktion. Der Handelskrieg habe Reuters zufolge am Finanzmarkt die Rezessionsängste angefacht.


© Redaktion GoldSeiten.de



Bewerten 
A A A
PDF Versenden Drucken

Für den Inhalt des Beitrages ist allein der Autor verantwortlich bzw. die aufgeführte Quelle. Bild- oder Filmrechte liegen beim Autor/Quelle bzw. bei der vom ihm benannten Quelle. Bei Übersetzungen können Fehler nicht ausgeschlossen werden. Der vertretene Standpunkt eines Autors spiegelt generell nicht die Meinung des Webseiten-Betreibers wieder. Mittels der Veröffentlichung will dieser lediglich ein pluralistisches Meinungsbild darstellen. Direkte oder indirekte Aussagen in einem Beitrag stellen keinerlei Aufforderung zum Kauf-/Verkauf von Wertpapieren dar. Wir wehren uns gegen jede Form von Hass, Diskriminierung und Verletzung der Menschenwürde. Beachten Sie bitte auch unsere AGB/Disclaimer!




Alle Angaben ohne Gewähr! Copyright © by GoldSeiten.de 1999-2019.
Die Reproduktion, Modifikation oder Verwendung der Inhalte ganz oder teilweise ohne schriftliche Genehmigung ist untersagt!

"Wir weisen Sie ausdrücklich auf unser virtuelles Hausrecht hin!"