Suche
 

USGS: Silberproduktion der USA im Juni 2019

20.10.2019  |  Redaktion
Vor kurzem veröffentlichte das Institut US Geological Survey (USGS) die aktuellen Daten zur Silberförderung im US-amerikanischen Bergbau per Ende Juni 2019. Diesen revidierten Angaben zufolge sank die gesamte Silberfördermenge gegenüber dem Vormonat leicht.

Im Juni 2019 produzierten US-Minen dem USGS zufolge 90,8 Tonnen Silber. Dies stellt einen leichten Rückgang um 1,2% gegenüber der auf 91,9 Tonnen revidierten Silberförderung im Mai dar. Im Vergleich zu Juni 2018, als die US-Silberminen 79,4 Tonnen förderten, ergibt sich eine Zunahme um 14,36%.

Auf Grundlage von ungerundeten Zahlen produzierte der US-Silberbergbau im Juni 2019 laut USGS durchschnittlich 3.030 kg täglich; etwas mehr als 2.970 kg im Mai und 14% mehr als 2.650 kg im Juni 2018.

Open in new window

Der von Engelhard Industries errechnete Durchschnittspreis für Silber betrug im Juni 2019 15,05 US-Dollar je Feinunze, ein Anstieg gegenüber dem durchschnittlichen Silberpreis im Mai.


© Redaktion GoldSeiten.de



Bewerten 
A A A
PDF Versenden Drucken

Für den Inhalt des Beitrages ist allein der Autor verantwortlich bzw. die aufgeführte Quelle. Bild- oder Filmrechte liegen beim Autor/Quelle bzw. bei der vom ihm benannten Quelle. Bei Übersetzungen können Fehler nicht ausgeschlossen werden. Der vertretene Standpunkt eines Autors spiegelt generell nicht die Meinung des Webseiten-Betreibers wieder. Mittels der Veröffentlichung will dieser lediglich ein pluralistisches Meinungsbild darstellen. Direkte oder indirekte Aussagen in einem Beitrag stellen keinerlei Aufforderung zum Kauf-/Verkauf von Wertpapieren dar. Wir wehren uns gegen jede Form von Hass, Diskriminierung und Verletzung der Menschenwürde. Beachten Sie bitte auch unsere AGB/Disclaimer!




Alle Angaben ohne Gewähr! Copyright © by GoldSeiten.de 1999-2019.
Die Reproduktion, Modifikation oder Verwendung der Inhalte ganz oder teilweise ohne schriftliche Genehmigung ist untersagt!

"Wir weisen Sie ausdrücklich auf unser virtuelles Hausrecht hin!"