Suche
 

Mehr unbeantwortete Fragen

24.10.2019  |  Theodore Butler
Im Grunde war es eine einfache Frage, die mein Interesse an Silber von Anfang an weckte. Vor ca. 35 Jahren forderte mich mein nun verstorbener Freund und Mentor, Israel Friedman, mit einer Frage heraus, für deren Antwort ich ein Jahr brauchte. Eigentlich ist "herausfordern" nicht das richtige Wort; weder damals noch heute.

Izzy stellte jemanden einfach eine Frage, auf die er selbst keine wirkliche Antwort hatte, von dem er dachte, dass er diese Frage beantworten könne. Tatsächlich vermittelt die Frage einen gewissen Grad an Respekt, insofern als Izzy mich nur fragte, weil er dachte, ich hätte eine Antwort. Mit diesem Grad an Respekt frage ich heute nach Antworten auf meine Fragen.

Damals (1985) fragte mich Izzy, warum meiner Meinung nach Silber so günstig sei (ungefähr 5 Dollar je Unze) trotz des universellen Bewusstseins, dass die Welt mehr Silber verbrauchte als produziert wurde (Bergbau plus Recycling); ein Defizitverbrauchsmuster, das bis dahin bereits seit mehr als 45 Jahren existierte. Einfach ausgedrückt ist ein Defizitverbrauchsmuster die bullishte Voraussetzung für einen Rohstoff überhaupt. Doch Silber schien immun gegen das Gesetz von Angebot und Nachfrage zu sein.

Natürlich war der Silberpreis erst fünf Jahre zuvor auf bis zu 50 Dollar gestiegen, größtenteils dank der Brüder Hunt. Izzy spielte diese Rally besser aus als die meisten; er kaufte bei 4 Dollar und verkaufte bei 40 Dollar. Doch das war damals (1980) und dies war heute (1985) und der Silberpreis war wieder so tief wie bei Izzys ersten Kauf Mitte der 1970er Jahre.

Da er den Silbermarkt bereits gemeistert hatte, war ich etwas perplex, warum Izzy mich überhaupt bat, die Frage zu beantworten. Doch ich konnte sehen, dass er fragte, weil er Wert auf meine Meinung legte - es war weniger eine Herausforderung und vielmehr eine Suche nach der richtigen Antwort. Unter diesen Umständen wollte ich keine gedankenlose, spontane Antwort geben und sagte Izzy, ich würde darüber nachdenken.

Es stellte sich heraus, dass ich mehr als ein Jahr über die Antwort nachdenken würde, weil Izzys Frage so verdammt gut war - warum Silber angesichts der bullishten Angebots- und Nachfragebedingungen für jeglichen Rohstoff so günstig war. Die Antwort lautete natürlich, dass der Silberpreis aufgrund exzessiver und konzentrierter Leerverkäufe von COMEX-Futures künstlich gedrückt wurde - dieselbe Antwort, die den niedrigen Silberpreis bis heute erklärt.

Ironischerweise akzeptierte Izzy meine Antwort mehrere Jahre lang nicht (weil er sie meiner Meinung nach nicht erwartet hatte). Doch irgendwann griff er sie bereitwillig auf und prägte schließlich Begriffe wie "slicing the salami" (die Methode, durch die die Commercials die technischen Fonds zum Kauf oder Verkauf bewegen) und "full pants down" (ein Überschuss der großen Short-Positionen der Commercials).

Ich glaube, dass insgesamt sehr viel Gutes dabei herauskam, dass Izzy mir vor so vielen Jahren seine Frage stellte. Daher möchte ich jetzt die gleiche Herangehensweise benutzen und um die Antwort auf eine Frage bitten, die mich seit 8,5 Jahren beschäftigt. Ich denke, dass ich einen Großteil der Antwort bereits kenne (was ich ausführen werde), doch ich würde gern wissen, was andere dazu zu sagen haben, da es selten diskutiert wird. Ich werde Fakten darlegen, die leicht überprüft werden können und bitte Sie eine Antwort auf die Frage zu finden, wieso so viel physisches Silber in die Silberlager der COMEX und aus ihnen heraus bewegt wird.

Seit April 2011 explodierte die Menge von Silber (in Form von 1.000 Unzen schweren Barren nach Industrienorm), die physisch entweder in die von der COMEX genehmigen Silberlager geliefert oder von dort entnommen wurde, um den Faktor 5 von der davor bewegten Menge. Daten zu physischen Bewegungen bzw. dem Umschlag sind auf täglicher Basis von der CME Group (Besitzer der COMEX) für alle COMEX/NYMEX-Metalle (kostenlos) erhältlich; einschließlich Gold, Silber, Kupfer, Platin, Palladium, Blei und Zink.

https://www.cmegroup.com/clearing/operations-and-deliveries/nymex-delivery-notices.html

Auf Wochenbasis betrug der durchschnittliche Umschlag von Silber, das in die COMEX-Lager eingelagert oder herausgenommen wurde, 4,5 Millionen Unzen wöchentlich bzw. mehr als 230 Millionen Unzen jährlich seit 2011, obwohl in den letzten 52 Wochen mehr als 300 Millionen Unzen physisch bewegt wurden. In den vergangenen 8,5 Jahren wurden mehr als 2 Milliarden Unzen Silber in die Lager der COMEX physisch geliefert oder herausgenommen.

In demselben Zeitraum stieg der gesamte COMEX-Silberbestand um ungefähr 200 Millionen Unzen auf derzeit 315 Millionen Unzen an. Der Löwenanteil dieser Zunahme kann auf Metalllieferungen in die COMEX-Silberlager von JPMorgan in Höhe von 158 Millionen Unzen (im April 2011 waren es null) zurückverfolgt werden.

Andere Fakten sind unter anderem, dass es überhaupt keine Anzeichen für eine Zunahme der Bewegungen im Bestand der anderen Metalle der COMEX/NYMEX gibt oder der Metallbestände anderer Börsen oder für die physische Bewegung anderer Rohstoffe abseits der Metalle - nur die Bestände in den COMEX-Silberlagern. Das macht den physischen Lagerumschlag von COMEX-Silber vollkommen beispiellos, sowohl was Silber vor 2011 angeht als auch alle anderen Rohstoffe davor oder danach.

Es steht außer Frage, dass Silber tatsächlich, so wie ich es beschrieben habe, physisch in und aus den COMEX-Silberlagern bewegt wird. Die Daten sind bis auf eine hundertstel Unze exakt. Die Bewegungen werden in den Spalten "received" (empfangen) und "withdrawn" (entnommen) aufgeführt und unterscheiden sich grundlegend von den Kategorieanpassungsänderungen von "eligible" (verfügbar) zu "registered" (registriert") oder anders herum (was keine physischen Bewegungen erfordert).

Ich beziehe mich auf den Umschlag, bei dem Metall von einem LKW geladen und in die COMEX-Lager gebracht wird oder Metall aus den Lager in LKWs geladen wird und dann irgendwohin anders versandt wird. Es gibt keine Daten dazu, woher das Metall kommt oder wohin es geht, wenn es die COMEX-Lager verlässt. Nochmals, die Daten, die die physischen Bewegungen bestätigen, werden täglich veröffentlicht.

Beachten Sie bitte, dass sich der Lagerumschlag von physischem Silber deutlich von der Positionierung der Papier-Futureskontrakte unterscheidet, die den Preis für Silber und andere Rohstoffe festsetzt. Der Handel mit Futures dreht sich um die Positionierung in Papier-Derivatekontrakten. Der Lagerumschlag, von dem ich spreche, beinhaltet ausdrücklich die physischen Bewegungen von 1.000 Unzen schweren Barren Silber. Das eine ist Papier, das andere physisch.

Die Fragen, auf die ich Antworten suche, drehen sich darum, warum so viel physisches Silber seit April 2011 bewegt wurde und immer noch bewegt wird. Wieso brachen die physischen Bewegungen in den Silberlagern der COMEX aus und nicht in anderen Rohstofflagern der COMEX oder anderer Börsen? Wieso dauern diese physischen Silbertransfers über 8,5 Jahre an, seit sie damals plötzlich explodierten?


Bewerten 
A A A
PDF Versenden Drucken

Für den Inhalt des Beitrages ist allein der Autor verantwortlich bzw. die aufgeführte Quelle. Bild- oder Filmrechte liegen beim Autor/Quelle bzw. bei der vom ihm benannten Quelle. Bei Übersetzungen können Fehler nicht ausgeschlossen werden. Der vertretene Standpunkt eines Autors spiegelt generell nicht die Meinung des Webseiten-Betreibers wieder. Mittels der Veröffentlichung will dieser lediglich ein pluralistisches Meinungsbild darstellen. Direkte oder indirekte Aussagen in einem Beitrag stellen keinerlei Aufforderung zum Kauf-/Verkauf von Wertpapieren dar. Wir wehren uns gegen jede Form von Hass, Diskriminierung und Verletzung der Menschenwürde. Beachten Sie bitte auch unsere AGB/Disclaimer!



Weitere Artikel des Autors


Alle Angaben ohne Gewähr! Copyright © by GoldSeiten.de 1999-2020.
Die Reproduktion, Modifikation oder Verwendung der Inhalte ganz oder teilweise ohne schriftliche Genehmigung ist untersagt!

"Wir weisen Sie ausdrücklich auf unser virtuelles Hausrecht hin!"