Suche
 

Banken versus Gold (Teil 2)

09.11.2019  |  Steve Saville
Im ersten Teil des Artikels habe ich angemerkt, dass der Bankensenktor (dargestellt durch den US Bank Index - BKX) damit begonnen hatte, relative Stärke zu zeigen; eine Auswirkung dessen war die Tatsache, dass sich mein Gold True Fundamentals Model (GTFM) von bullisch zu bearisch veränderte. Ein Update ist hier berechtigt, da sich die Situation seitdem auf eine Art und Weise verändert hat, die sowohl interessant als auch etwas überraschend ist.

Nur, um noch einmal zusammenzufassen: Die relative Performance des Bankensektors (wie durch das Verhältnis zwischen BKX und SPX dargestellt) ist ein Indikator für mein Modell für den US-Aktienmarkt und den Goldmarkt. Der Unterschied ist hierbei, dass der Indikator bearisch für einen dieser Märkte ist, wenn er für den anderen bullisch ist. Vor allem die relative Schwäche im Bankensektor wird als bullisch für Gold und bearisch für den allgemeinen Aktienmarkt angesehen.

Wie im ersten Teil erklärt, gab es in der ersten Hälfte des Septembers genügend relative Stärke, um den Indikator des BKX/SPX-Verhältnis von bullisch für Gold zu bullisch für Aktien zu verändern. Das wiederum sorgte dafür, dass das GTFM von bullisch zu bearisch wechselte. Ich dachte damals, dass das GTFM innerhalb der nächsten zwei Monate zurück ins goldbullische Territorium kehren würde, doch ich hob hervor, dass es üblicherweise besser ist, Entscheidungen auf Basis von Echtzeitinformationen zu fällen, anstatt dem, was in Zukunft passiert.

Innerhalb weniger Tage nach dem ersten Teil des Artikels kehrte das GTFM zurück zum bullischen Territorium, wo es bis heute verblieb. Das bedeutet, dass der fundamentale Hintergrund - mit Ausnahme einer 3-Wochen-Spanne im September - seit Anfang des Jahres unterstützend für Gold war. Betrachten Sie den folgenden Chart für mehr Informationen (der fundamentale Hintergrund ist goldbullisch, wenn die blaue Linie im Chart über 50 liegt). Weiterhin deutet die kürzliche Preisentwicklung darauf hin, dass die Korrektur des Goldes beendet ist. Doch die fundamentalen und technischen Zeichen der Stärke am Goldmarkt wurden nicht durch Zeichen der Schwäche im Bankensektor begleitet.

Open in new window

Es ist interessant und etwas überraschend, dass die erneuerten Zeichen der Stärke in Gold Hand in Hand mit zusätzlichen Zeichen der Stärke im Bankensektor gegangen sind. Spezifisch, seit Teil 1 dieses Artikel ist der BKX nach oben ausgebrochen (betrachten Sie den oberen Teil des folgenden Wochencharts) und das Verhältnis zwischen BKX und SPX hat eine Reihe rückläufiger Spitzen durchbrochen, die bis Anfang letzten Jahres zurückreichen (betrachten Sie den unteren Teil des folgenden Charts).

Open in new window

Das Verhältnis zwischen BKX und SPX ist nur einer von vielen Indikatoren, die in das GTFM einfließen. Es gibt also Umstände, zu denen der Goldpreis gemeinsam mit der relativen Stärke im Bankensektor des Aktienmarktes nach oben tendieren kann. In anderen Worten: Es ist nicht außer Frage, dass wir über die nächsten paar Monate eine Goldrally sowie einen Anstieg des BKX/SPX-Verhältnisses und Stärke der allgemeinen Aktien verzeichnen werden. Es ist jedoch wahrscheinlich, dass aufkommende Anzeichen der Stärke in Gold Warnung vor einer kurzfristigen Umkehr nach unten des allgemeinen Aktienmarktes sowie des Bankensektors sind.

Den ersten Teil des Artikels finden Sie hier.


© Steve Saville
www.speculative-investor.com



Regelmäßige Finanzmarktprognosen und -analysen stehen auf unserer Webseite www.speculative-investor.com zur Verfügung. Zurzeit bieten wir keine kostenlosen Probeabos an, aber Gratisbeispiele unserer Arbeit (Auszüge aus unseren regelmäßig erscheinenden Kommentaren) können Sie unter www.speculative-investor.com/new/freesamples.html abrufen.

Dieser Artikel wurde am 04. November 2019 auf www.tsi-blog.com veröffentlicht und exklusiv für GoldSeiten übersetzt.


Bewerten 
A A A
PDF Versenden Drucken

Für den Inhalt des Beitrages ist allein der Autor verantwortlich bzw. die aufgeführte Quelle. Bild- oder Filmrechte liegen beim Autor/Quelle bzw. bei der vom ihm benannten Quelle. Bei Übersetzungen können Fehler nicht ausgeschlossen werden. Der vertretene Standpunkt eines Autors spiegelt generell nicht die Meinung des Webseiten-Betreibers wieder. Mittels der Veröffentlichung will dieser lediglich ein pluralistisches Meinungsbild darstellen. Direkte oder indirekte Aussagen in einem Beitrag stellen keinerlei Aufforderung zum Kauf-/Verkauf von Wertpapieren dar. Wir wehren uns gegen jede Form von Hass, Diskriminierung und Verletzung der Menschenwürde. Beachten Sie bitte auch unsere AGB/Disclaimer!




Alle Angaben ohne Gewähr! Copyright © by GoldSeiten.de 1999-2019.
Die Reproduktion, Modifikation oder Verwendung der Inhalte ganz oder teilweise ohne schriftliche Genehmigung ist untersagt!

"Wir weisen Sie ausdrücklich auf unser virtuelles Hausrecht hin!"