Suche
 

Wahrscheinlich investieren Sie zu wenig in Gold

06.11.2019  |  Frank Holmes
Die USA wurden vor 243 Jahren gegründet und sammelten in dieser Zeit Schulden in Höhe von etwa 23 Billionen Dollar an; die auch stetig weiterwachsen. So unglaublich wie diese Zahl ist, so ist es noch immer weniger als die Hälfte dessen, was das von Elizabeth Warren vorgeschlagene "Medicare-für-Alle"-Programm kosten würde... in nur 10 Jahren.

Die Massachusetts-Senatorin und Präsidentschaftskandidatin machte am Freitagmorgen eine Kundgabe und reagierte auf Kritiker, die Details für ihren ambitionierte Vorschlag verlangten. Laut ihrer Kampagne würde der Preis, jeden Amerikaner mit einer Medicare-ähnlichen Gesundheitsfürsorge zu versorgen, "bei knapp 52 Billionen Dollar" liegen.

Um dies in den Kontext zu setzen: Das ist fast ein Fünftel des Gesamtreichtums der gesamten Welt, den Credit Suisse im Jahr 2017 auf etwa 280 Billionen Dollar schätzte.

Die 52 Billionen Dollar sind nur der nominale Preis. Er umfasst nicht Grundkosten, wie die Frage, was man mit geschätzten 2 Millionen Amerikaner anstellen soll, die ihren Job verlieren würden, würde man Privatversicherungen abschaffen. Und da dieser Plan teilweise durch Steuererhöhungen für Arbeitgeber, die Ultrareichen und finanzielle Transaktionen finanziert werden soll, könnten Unternehmen weniger gewillt sein, neue Leute einzustellen und die Leute weniger zum investieren bereit sein.

Laut Sarah Bianchi, Makroforschungsanalystin bei Evercore ISI, hat selbst die Sprecherin des demokratischen Repräsentantenhauses deutliche Vorbehalte gegen diesen Vorschlag aufgrund dessen hohen Kosten. Ein Verbesserungsplan des Affordable Care Acts (ACA), so meint sie, sei deutlich wahrscheinlicher.

Die Wahl 2020 liegt nur 12 Monate entfernt. Frühe Anzeichen deuten auf eine weitere Amtsperiode von Donald Trump hin, so das Präsidentschaftswahlmodell von Moody's Analytics, das eine nahezu perfekte Hintergrundgeschichte besitzt, Wahlergebnisse vorherzusehen. Doch die Risiken einer Amtsenthebung nehmen zu und Warren führt in den Umfragen der Demokraten.

Ich rufe Investoren dazu auf, sich auf mögliche Marktvolatilität und Währungsentwertung vorzubereiten. Gold und Goldbergbauaktien haben sich in derartigen Zeiten historisch als exzellente Diversifikationen erwiesen, doch neue Recherchen des World Gold Councils (WGC) zeigen, dass die meisten Investoren deutlich zu wenig in das gelbe Edelmetall investieren, selbst wenn sie anderer Meinung zu sein glauben.


Gold: Effizient, effektiv und unterrepräsentiert

Ich habe die Recherchen des WGCs vor einem Monat bereits kurz angesprochen. Zusammenfassend lässt sich über die Studie sagen, dass Investoren vielleicht annehmen, sie seien adäquat in Gold investiert, da sie in einem Fonds investiert haben, der einen breitgefächerten Rohstoffindex verfolgt. Das Problem bei dieser Annahme ist die Tatsache, dass die meisten großen Rohstoffindices eine relativ geringe Gewichtung in Gold besitzen. Deren Goldbeteiligung ist also geringer, als sie realisieren.


Gold wird in den großen Rohstoffindices unterrepräsentiert

Open in new window

Werfen Sie einen Blick auf die obige Tabelle. Der S&P GSCI, der 24 Rohstoffe verfolgt, hat eine Gewichtung von nur 3,37% in Gold. Der Bloomberg Commodity Index ist etwas besser, mit einer Gewichtung von 12% in Gold. Diese Prozentsätze erscheinen sogar noch kleiner, wenn man in Betracht zieht, dass Rohstoffe im Allgemeinen einen kleinen Teil der meisten Investorportfolios einnehmen.

"Wenn Sie ein Kaufen-und-Halten-Investor sind, wenn Sie versuchen, langfristige Strategien zu erschaffen, dann zeigen die Beweise überwiegend, dass Gold ein effektiveres strategisches Asset ist als Rohstoffe alleine", so erklärte Juan Carlos Artigas, Director of Investment Research beim WGC, mit dem ich kürzlich einmal sprechen konnte.

Um Juan Carlos' Punkt zu illustrieren, betrachten Sie folgenden Chart. In den Zeitspannen von 20 Jahren, 10 Jahren und 5 Jahren bis Juni 2019 übertraf Gold alle anderen Rohstoffe, einschließlich Energie, Industriemetalle und Edelmetalle. Trotzdem könnte Gold innerhalb einiger Investorportfolios noch immer unterrepräsentiert sein.

Open in new window


Bewerten 
A A A
PDF Versenden Drucken

Für den Inhalt des Beitrages ist allein der Autor verantwortlich bzw. die aufgeführte Quelle. Bild- oder Filmrechte liegen beim Autor/Quelle bzw. bei der vom ihm benannten Quelle. Bei Übersetzungen können Fehler nicht ausgeschlossen werden. Der vertretene Standpunkt eines Autors spiegelt generell nicht die Meinung des Webseiten-Betreibers wieder. Mittels der Veröffentlichung will dieser lediglich ein pluralistisches Meinungsbild darstellen. Direkte oder indirekte Aussagen in einem Beitrag stellen keinerlei Aufforderung zum Kauf-/Verkauf von Wertpapieren dar. Wir wehren uns gegen jede Form von Hass, Diskriminierung und Verletzung der Menschenwürde. Beachten Sie bitte auch unsere AGB/Disclaimer!




Alle Angaben ohne Gewähr! Copyright © by GoldSeiten.de 1999-2019.
Die Reproduktion, Modifikation oder Verwendung der Inhalte ganz oder teilweise ohne schriftliche Genehmigung ist untersagt!

"Wir weisen Sie ausdrücklich auf unser virtuelles Hausrecht hin!"