Suche
 

Gold bei 5.000 Dollar ist plausibel, käme jedoch nicht ohne Preis

06.11.2019  |  Redaktion
Ein Goldpreis von 5.000 Dollar je Unze sei nicht außer Frage, doch laut Gerardo Del Real vom Outsider Club, käme jedoch nicht ohne Preis, berichtet Investing News. "Ich denke tatsächlich, dass 3.000 bis 5.000 Dollar je Unze sehr plausibel sind", so meinte er während der New Orleans Investment Conference.

"Wenn Sie einen Blick auf Gold werfen, dann sehen Sie, dass wir uns gerade bei etwa 1.500 Dollar befinden. Eine Bewegung auf 3.000 Dollar je Unze ist eine Bewegung über 100%. Wenn man bedenkt, wie sich Palladium entwickelt hat, dann ist eine Bewegung über 100% beim besten Willen keine unglaubliche Performance, wenn wir von den nächsten fünf bis sieben Jahren sprechen."

Ein höherer Preis, so warnt Del Real, ginge mit zunehmender Volatilität einher. "Ich denke, dass es volatiler werden wird, leider," erklärte er. Obgleich dies nicht die besten Neuigkeiten für Investoren sind, so könnte deutlich kleinere Preiszunahmen einige Juniors positiv beeinflussen.


© Redaktion GoldSeiten.de



Bewerten 
A A A
PDF Versenden Drucken

Für den Inhalt des Beitrages ist allein der Autor verantwortlich bzw. die aufgeführte Quelle. Bild- oder Filmrechte liegen beim Autor/Quelle bzw. bei der vom ihm benannten Quelle. Bei Übersetzungen können Fehler nicht ausgeschlossen werden. Der vertretene Standpunkt eines Autors spiegelt generell nicht die Meinung des Webseiten-Betreibers wieder. Mittels der Veröffentlichung will dieser lediglich ein pluralistisches Meinungsbild darstellen. Direkte oder indirekte Aussagen in einem Beitrag stellen keinerlei Aufforderung zum Kauf-/Verkauf von Wertpapieren dar. Wir wehren uns gegen jede Form von Hass, Diskriminierung und Verletzung der Menschenwürde. Beachten Sie bitte auch unsere AGB/Disclaimer!




Alle Angaben ohne Gewähr! Copyright © by GoldSeiten.de 1999-2019.
Die Reproduktion, Modifikation oder Verwendung der Inhalte ganz oder teilweise ohne schriftliche Genehmigung ist untersagt!

"Wir weisen Sie ausdrücklich auf unser virtuelles Hausrecht hin!"