Suche
 
Folgen Sie uns auf:

Zerohedge: Die weltweiten Ultrareichen bereiten sich auf Marktcrash vor

13.11.2019  |  Presse
Ein synchronisierter, weltweiter Abschwung ohne Ende in Sicht hat einige der reichsten Investoren der Welt in Angst versetzt, so geht aus einer neuen Umfrage von UBS Wealth Management hervor, wie von Bloomberg zitiert. UBS befragte reiche Investoren, die sich bis zum Ende nächsten Jahres auf eine deutliche Aktienmarktkorrektur vorbereiten.

Open in new window

In der Umfrage meinten 25% der mehr als 3.400 Befragten mit hohem Reinvermögen, dass sie Risikoassets wie Aktien, Rohstoffe und hochrentierliche Anleihen verkauft und gegen Bargeld eingetauscht hätten. Der synchronisierte, weltweite Abschwung, in Kombination mit dem Handelskrieg zwischen USA und China, war eine der größten Sorgen der Befragten.

"Das rapide veränderte geopolitische Umfeld ist die größte Sorge für die Investoren weltweit", erklärte Paula Polito von UBS GWM in einer Stellungnahme. "Die weltweite Vernetzbarkeit und Nachwirkungen der Veränderung wirken sich stärker auf ihre Portfolios aus als traditionelle Geschäftsfundamentaldaten, eine deutliche Veränderung verglichen mit der Vergangenheit."

Etwa 80% der Befragten erwarten, dass die Volatilität über 2020 hinweg zunehmen wird und 55% glauben, dass ein Markteinbruch vor dem vierten Quartal 2020 stattfinden könnte.

Open in new window

Schlimmer noch; 60% erwarten, dass sie ihre Bargeldmengen in den kommenden Quartal weiter erhöhen werden (d.h. Aktien verkaufen).

Die meisten Umfrageteilnehmer meinten, dass die zusätzliche Vorsicht einem möglichen Blowoff-Top an den weltweiten Aktienmärkten zuzuschreiben ist. Etwa 70% der Befragen bleiben bis 2030 optimistisch.

Open in new window

"Die Herausforderung ist es, dass sie scheinbar" auf kurzfristige Unsicherheit "reagieren möchten, indem sie ihre Zeithorizonte kürzen und zu Assets wie Bargeld übergehen, die sicher sind", erklärte Michael Crook vom Investmentstrategieteam. Doch da viele dieser Leute anhand eines Zeithorizonts handeln, der Jahrzehnte umfasst und für zukünftige Generation, "erscheint dies wie eine Diskrepanz."

Und während die meisten Befragen meinten, sie würden sich kurzfristig auf Marktturbulenzen vorbereiten, so sollten viele ihre US-Prognose für das nächste Jahrzehnt überdenken. Teddy Vallee, CIO von Pervalle Global, zeigt, dass die "USA totes Kapital für die nächsten 10 Jahre" sind.

Open in new window

Vallee deutet an, dass die heutigen parabolischen Aufwärtsbewegungen der Aktien tatsächlich Blowoff-Tops sein könnten, ähnlich mit dem, was wir Ende 1989/90 im Nikkei 225 beobachten konnten.


© ZeroHedge



Der Artikel wurde am 12. November 2019 auf www.zerohedge.com veröffentlicht und exklusiv für GoldSeiten übersetzt.


Bewerten 
A A A
PDF Versenden Drucken

Für den Inhalt des Beitrages ist allein der Autor verantwortlich bzw. die aufgeführte Quelle. Bild- oder Filmrechte liegen beim Autor/Quelle bzw. bei der vom ihm benannten Quelle. Bei Übersetzungen können Fehler nicht ausgeschlossen werden. Der vertretene Standpunkt eines Autors spiegelt generell nicht die Meinung des Webseiten-Betreibers wieder. Mittels der Veröffentlichung will dieser lediglich ein pluralistisches Meinungsbild darstellen. Direkte oder indirekte Aussagen in einem Beitrag stellen keinerlei Aufforderung zum Kauf-/Verkauf von Wertpapieren dar. Wir wehren uns gegen jede Form von Hass, Diskriminierung und Verletzung der Menschenwürde. Beachten Sie bitte auch unsere AGB/Disclaimer!




Alle Angaben ohne Gewähr! Copyright © by GoldSeiten.de 1999-2021.
Die Reproduktion, Modifikation oder Verwendung der Inhalte ganz oder teilweise ohne schriftliche Genehmigung ist untersagt!

"Wir weisen Sie ausdrücklich auf unser virtuelles Hausrecht hin!"