Suche
 

Sierra Metals: Sstarke konsolidierte Finanzergebnisse für 3. Quartal 2019 inklusive Anstieg des bereinigten EBITDA um 18%

15.11.2019  |  Business Wire
Telekonferenz am 14. November 2019 um 10.30 Uhr (EST)

Sierra Metals Inc. ((TSX:SMT)(BVL:SMT)(NYSE American:SMTS) („Sierra Metals“ oder „das Unternehmen“) meldete heute Umsätze in Höhe von 64,6 Millionen US-Dollar und ein bereinigtes EBITDA von 21,6 Mio. US-Dollar bei einem Durchsatz von 709.461 Tonnen und einer Metallproduktion von 4,9 Millionen silberäquivalenten Unzen, 32,3 Millionen kupferäquivalenten Pfund bzw. 80,4 Millionen zinkäquivalenten Pfund für den Dreimonatszeitraum zum 30. September 2019.

Das Unternehmen erzielte einen Quartalsrekord bei der konsolidierten äquivalenten Metallproduktion und beim Erzdurchsatz sowie einen Quartalsrekord beim Erzdurchsatz und bei der äquivalenten Metallproduktion aus den Minen Yauricocha und Bolivar. Das Unternehmen hat seine erfolgreichen Anlagenerweiterungen fortgesetzt und die Minenproduktion in Mexiko in den letzten drei Quartalen gesteigert. Dies führte zu einer Quartals-Metallproduktion in Rekordhöhe, während sich das Unternehmen seinem Ziel für 2019 von 4.250 Tonnen pro Tag (TPD) bei Bolivar und 1.200 TPD bei Cusi nähert.

Das Unternehmen erzielte einen Umsatz von 64,6 Mio. US-Dollar, ein bereinigtes EBITDA von 21,6 Mio. US-Dollar und einen operativen Cashflow vor Bewegungen im Betriebskapital in Höhe von 21,8 Mio. US-Dollar. Der Umsatzanstieg war in erster Linie auf die 8-prozentige Durchsatzsteigerung, höhere Erzgehalte und Ausbeuten bei allen Metallen außer Zink in Yauricocha zurückzuführen, ferner auf eine 46%ige Steigerung des Durchsatzes und höhere Silber- und Golderzgehalte sowie höhere Kupfer- und Silberausbeuten bei Bolivar und die 28%ige Steigerung des Durchsatzes, höhere Golderzgehalte sowie Silber- und Goldausbeuten, höhere Silberpreise und den Verkauf von Konzentratbeständen, die während des ersten Halbjahres 2019 bei Cusi aufgebaut worden waren. Der Quartalsumsatz von Yauricocha stieg um 16% und von Bolivar um 23% gegenüber dem 3. Quartal 2018, und das trotz sinkender Preise für Kupfer (6%) und Zink (7%) und höherer Verarbeitungs- und Veredelungkosten für die verkauften Zink- und Kupferkonzentrate.

Trotz des Rückgangs der Kupferpreise in den letzten neun Monaten konnte die Bolivar-Mine im dritten Quartal 2019 ein bereinigtes EBITDA von 0,9 Mio. US-Dollar erwirtschaften, unterstützt durch einen Quartalsdurchsatz in Rekordhöhe. Das Unternehmen hofft, den Durchsatz bei Bolivar auf 4.250 TPD im vierten Quartal 2019 und dann auf 5.000 TPD im vierten Quartal 2020 zu steigern und gleichzeitig die Kupfererzgehalte auf etwa 0,95% zu verbessern, da eine Mischung aus 40% Erz aus Bolivar West und 60% von El Gallo Inferior erwartet wird.

Bei Cusi führten ein gestiegener Silberpreis und der Verkauf von rund 1.000 Tonnen Konzentratbestand zu einem bereinigten EBITDA von 1,5 Millionen US-Dollar im dritten Quartal 2019. Der Erzdurchsatz erreichte im dritten Quartal 2019 etwa 805 TPD, und das Unternehmen arbeitet weiter daran, im vierten Quartal 2019 die 1.200 TPD-Marke zu erreichen. Die 28%ige Steigerung des Durchsatzes, die im dritten Quartal 2019 realisiert wurde, führte zu einem Anstieg der produzierten Silberäquivalent-Unzen um 15%, trotz niedrigerer Erzgehalte bei allen Metallen außer Gold, während wir die Zone Santa Rosa de Lima weiter in die Tiefe erschließen, die höhere Silbererzgehalte aufweist.

Derzeit konzentriert sich das Unternehmen weiterhin auf die Steigerung der Effizienz beim Abbau der mineralisierten Silberstrukturen unter Anwendung selektiver Abbautechniken mit dem Ziel, die Verdünnung zu reduzieren. Es wird erwartet, dass im vierten Quartal 2019 ein bedeutendes Infill-Bohrprogramm auf dem Erzkörper von Santa Rosa de Lima eingeleitet wird, das auf eine verbesserte Ressourcenklassifizierung abzielt, während gleichzeitig die Minenplanung und selektive Abbaumethoden verbessert werden, um die Verdünnung von hochwertigen Abbaukammern zu reduzieren. Darüber hinaus werden die Entwicklungsarbeiten beschleunigt, um den Zugang zu mehr Abbaukammern zu ermöglichen, was bei der Nivellierung und Verdünnungskontrolle helfen sollte. Die Erzkörper innerhalb der Zone Santa Rosa de Lima verfügen über starke Gesteinsstrukturen, die es ermöglichen sollten, für den Abbau unterirdische Aufstemm- und unterirdische Bruchbau-Methoden anzuwenden. Das Unternehmen ist davon überzeugt, dass diese Strategie erfolgreich sein kann, wenn man bedenkt, dass auf den Ebenen 1704 und 1720 der Zone Santa Rosa de Lima höherwertiges Erz verfügbar ist und umfangreiche Investitionen getätigt wurden, um diese Bereiche für den Abbau zu erschließen.

Igor Gonzales, President und CEO von Sierra Metals, erklärte: „Ich bin stolz auf die Erfolge des Unternehmens im dritten Quartal. Wir konnten ein Quartal mit einem der höchsten operativen Cashflows von 21,8 Mio. US-Dollar und einem freien Cashflow von 1,9 Mio. US-Dollar abschließen, obwohl die Metallpreise aufgrund der Quartalsrekorde bei Produktion und Durchsatz von konsolidierten gleichwertigen Metallen gesunken sind. Darüber hinaus haben wir den operativen Cashflow konsequent für signifikante Wachstumsinvestitionen in allen drei Minen verwendet, die sich aufgrund des realisierten kosteneffizienten Wachstums als wertschöpfend für das Unternehmen erwiesen haben. Das Kapital wurde für bedeutende Werkserweiterungen, erfolgreiche Brownfield-Explorationsprogramme und rigorose Infill-Bohrungen verwendet, um die Produktion und Ressourcendefinition zu maximieren. Darüber hinaus setzen wir unsere Bemühungen fort, alle unsere Bergwerke zu modernisieren und zu verbessern und gleichzeitig die besten betrieblichen Praktiken anzuwenden.“

Er ergänzte: „Die Geschäftsleitung überwacht und modifiziert Projekte und Kapitalallokationen kontinuierlich und hat Ende des dritten Quartals 2019 beschlossen, unsere Investitionen für 2019 weiter von 70 Millionen US-Dollar auf 55 Millionen US-Dollar zu reduzieren. Die Entscheidung des Unternehmens, 11 Millionen US-Dollar an Wachstumsinvestitionen in Peru zu verschieben, war auf Projektverzögerungen aufgrund des Streiks in Yauricocha, Schwierigkeiten bei der Beschaffung von Ausrüstung und der Einstellung von Auftragnehmern sowie schlechte Bodenverhältnisse in den für die neue Grubenbewetterung vorgeschlagenen Bereichen zurückzuführen. Darüber hinaus wurden 4 Millionen US-Dollar Wachstumskapital bei Bolivar abgegrenzt, da die verschobenen Anlagenkäufe, die Kosten für die Werksverbesserung und die zuvor eingeplanten Entwicklungskosten zur Steigerung des Durchsatzes auf 5.000 Tonnen verschoben wurden. Trotz der Verschiebung der Investitionen auf 2019 hält das Unternehmen an seinen Wachstumsplänen und dem umsichtigen Einsatz von Kapital fest, um seine Ziele in Yauricocha zu erreichen, unabhängig davon, ob diese Ausgaben im Laufe des Jahres 2019 getätigt oder auf 2020 bzw. 2021 verschoben werden. Ich freue mich auch, Ihnen mitteilen zu können, dass das Unternehmen kurz vor dem Abschluss der Aktualisierungen der NI 43-101 Reserve and Resource Updates für Yauricocha und Bolivar steht, die voraussichtlich im Dezember 2019 veröffentlicht werden.“

Abschließend sagte er: „Unsere Bilanz ist nach wie vor solide, und wir verfügen über die notwendigen Barmittel für unsere betrieblichen und wachstumsbezogenen Ausgaben. Diese Bemühungen dürften es dem Unternehmen ermöglichen, die Metallproduktion im kommenden Jahr weiter zu steigern. Darüber hinaus sollten unsere unternehmensweit laufenden Brownfield-Explorationsprogramme auch zu weiteren Neuentdeckungen und Zunahmen an Reserven und Ressourcen führen, was den Wert unserer Aktiva im Laufe des kommenden Jahres erhöhen wird.“

In der folgenden Tabelle sind ausgewählte Finanz- und Betriebsdaten für den Drei- und Neunmonatszeitraum zum 30. September 2019 ausgewiesen:

Drei Monate zum Neun Monate zum
(In Tausend US-Dollar, außer Beträge je Aktie und Investitionskosten, konsolidierte Werte, sofern nicht anders angegeben) 30. September 2019 30. September 2018 30. September 2019 30. September 2018
Betriebsergebnisse

Erz aufbereitet/gemahlene Tonnen

709.461

566.194

1.940.353

1.725.991

Silber, produzierte Unzen (in 1000)

976

728

2.504

2.015

Kupfer, produzierte Pfund (in 1000)

11.127

8.326

28.582

25.037

Blei, produzierte Pfund (in 1000))

10.508

6.358

25.528

19.766

Zink, produzierte Pfund (in 1000)

22.480

20.772

55.494

59.286

Gold, produzierte Unzen

3.490

1.906

8.016

5.606

Kupferäquivalent, produzierte Pfund (in 1000)1

32.326

23.628

79.099

71.717

Zinkäquivalent, produzierte Pfund (in 1000)1

80.390

57.883

186.599

159.165

Silberäquivalent, produzierte Unzen (in 1000)1

4.917

4.447

13.645

13.540

Investitionskosten je verarbeitete Tonne

$

49,68

$

48,43

$

49,07

$

46,55

Umsatzkosten je AgEqOz

$

8,27

$

7,62

$

8,18

$

7,14

Investitionskosten je AgEqOz2

$

7,86

$

7,38

$

7,81

$

6,82

AISC je AgEqOz2

$

13,16

$

10,21

$

13,04

$

9,86

Umsatzkosten je2

$

1,26

$

1,43

$

1,40

$

1,35

Investitionskosten je CuEqLb2

$

1,20

$

1,39

$

1,34

$

1,29

AISC je CuEqLb2

$

2,00

$

1,92

$

2,23

$

1,86

Umsatzkosten je ZnEqLb2

$

0,51

$

0,58

$

0,59

$

0,60

Investitionskosten je ZnEqLb2

$

0,48

$

0,57

$

0,56

$

0,58

AISC je ZnEqLb2

$

0,81

$

0,78

$

0,94

$

0,83

Investitionskosten je ZnEqLb (Yauricocha)2

$

0,38

$

0,48

$

0,46

$

0,52

AISC je ZnEqLb (Yauricocha)2

$

0,66

$

0,67

$

0,77

$

0,73

Investitionskosten je CuEqLb (Bolivar)2

$

1,40

$

1,68

$

1,62

$

1,36

AISC je CuEqLb (Bolivar)2

$

2,53

$

2,35

$

2,84

$

2,06

Investitionskosten je AgEqOz (Cusi)2

$

18,77

$

14,11

$

17,62

$

14,68

AISC je AgEqOz (Cusi)2

$

24,60

$

19,08

$

26,22

$

21,72

Finanzergebnisse
Umsätze

$

64.551

$

52.956

$

164.404

$

177.352

Bereinigtes EBITDA2

$

21.554

$

18.212

$

46.153

$

74.493

Betriebs-Cashflow vor Änderungen des Betriebskapitals

$

21.831

$

18.108

$

46.408

$

74.981

Bereinigtes den Aktionären zurechenbares Nettoergebnis2

$

4.115

$

4.482

$

6.646

$

28.226

Den Aktionären zurechenbarer Reingewinn (Verlust)

$

1.779

$

1.922

$

(103

)

$

21.468

Liquide Mittel

$

40.434

$

29.073

$

40.434

$

29.073

Betriebskapital3

$

50.932

$

1.780

$

50.932

$

1.780

(1) Silberäquivalente Unzen und kupfer- und zinkäquivalente Pfund für das 3. Quartal 2019 wurden anhand folgender erzielter Preise berechnet: $17,28/oz Ag, $2,63/lb Cu, $0,94/lb Pb, $1,06/lb Zn, $1.481/oz Au. Silberäquivalente Unzen und kupfer- und zinkäquivalente Pfund für das 3. Quartal 2018 wurden anhand folgender erzielter Preise berechnet: $14,85/oz Ag, $2,79/lb Cu, $0,94/lb Pb, $1,14/lb Zn, $1.206/oz Au. Silberäquivalente Unzen und kupfer- und zinkäquivalente Pfund für den 9-Monatszeitraum 2019 wurden anhand folgender erzielter Preise berechnet: $15,91/oz Ag, $2,74/lb Cu, $0,91/lb Pb, $1,16/lb Zn, $1.370/oz Au. Silberäquivalente Unzen und kupfer- und zinkäquivalente Pfund für den 9-Monatszeitraum 2018 wurden anhand folgender erzielter Preise berechnet: $15,99/oz Ag, $3,02/lb Cu, $/1,06lb Pb, $1,36/lb Zn, $1.279/oz Au.
(2) Dies ist keine Performancemessung gemäß IFRS. Bitte beachten Sie den Abschnitt „Non-IFRS Performance Measures“ in der Erörterung und den Analysen der Geschäftsleitung (MD&A).
(3) Der Anstieg des Betriebskapitals ist auf die Inanspruchnahme der verbleibenden Senior Secured Corporate Credit Facility im zweiten Quartal zurückzuführen.


Finanzielle Höhepunkte des 3. Quartals

Die Umsatzerlöse aus dem Metallverkauf in Höhe von 64,6 Mio. US-Dollar lagen im 3. Quartal 2019 um 22 Prozent über denen des 3. Quartals 2018 mit 53,0 Mio. US-Dollar. Der Umsatzanstieg war in erster Linie auf die 8-prozentige Durchsatzsteigerung, höhere Erzgehalte und Ausbeuten bei allen Metallen außer Zink in Yauricocha zurückzuführen, ferner auf eine 46-prozentige Steigerung des Durchsatzes, höhere Silber- und Golderzgehalte sowie höhere Kupfer- und Silberausbeuten bei Bolivar und die 28-prozentige Steigerung des Durchsatzes, höhere Golderzgehalte, Silber- und Goldausbeuten, höhere Silberpreise und den Verkauf von Konzentratbeständen, die während des ersten Halbjahres 2019 bei Cusi aufgebaut worden waren. Der Quartalsumsatz von Yauricocha stieg um 16% und von Bolivar um 23% gegenüber dem 3. Quartal 2018, und das trotz sinkender Preise für Kupfer (6%) und Zink (7%) sowie höherer Verarbeitungs- und Veredelungkosten für die verkauften Zink- und Kupferkonzentrate.

In Yauricocha beliefen sich die Investitionskosten je zahlbares Pfund Zinkäquivalent auf 0,38 USD (Q3 2018: 0,48 USD) und die Gesamtkosten (AISC) je zahlbares Pfund Zinkäquivalent auf 0,66 USD (Q3 2018: 0,68 USD). Die Abnahme der AISC je zahlbares Pfund Zinkäquivalent für das 3. Quartal 2019 im Vergleich zum 3. Quartal 2018 war auf den gestiegenen Durchsatz, höhere Erzgehalte und Ausbeuten bei allen Metallen außer Zinkgehalte zurückzuführen, was zu einem Anstieg der zahlbaren Pfund Zinsäquivalents führte. Dies wurde teilweise durch höhere Arbeitskosten, höhere Verarbeitungs- und Veredelungskosten, höhere allgemeine Verwaltungskosten und einen Anstieg der nachhaltigen Investitionen aufgezehrt.

In Bolivar beliefen sich die Investitionskosten je zahlbares Pfund Kupferäquivalent auf 1,40 US-Dollar (Q3 2018: 1,68 USD) und die AISC je zahlbares Pfund Kupferäquivalent im 3. Quartal 2019 auf 2,53 US-Dollar (Q3 2018: 2,35 USD). Die Steigerung der AISC je zahlbares Pfund Kupferäquivalent im dritten Quartal 2019 gegenüber dem dritten Quartal 2018 war auf höhere Lohn- und Auftragnehmerkosten zurückzuführen, bedingt durch die Kammer- und Rampenerschließung innerhalb des Bergwerks zur Steigerung des Durchsatzes auf 4.250 TPD. Diese Kosten sind größtenteils in den Betriebsaufwendungen erfasst. Darüber hinaus waren die laufenden Investitionen im 3. Quartal 2019 um 2,7 Mio. US-Dollar höher als im 3. Quartal 2018. Diese hingen mit dem Kauf von Bergbaumaschinen, Erschließungskosten, Explorationsbohrungen im Bergwerk und Anlagenverbesserungen zusammen. Dies wurde teilweise durch die 46-prozentige Steigerung des Durchsatzes kompensiert, was zu einer Erhöhung des zahlbaren Pfunds Kupferäquivalents um 34 Prozent führte.

In Cusi beliefen sich die Investitionskosten je zahlbare Unze Silberäquivalent im 3. Quartal 2019 auf 18,77 US-Dollar (Q3 2018: 14,11 USD) und die AISC je zahlbare Unze Silberäquivalent auf 24,60 US-Dollar (Q3 2018: 19,09 USD). Der Anstieg der AISC je zahlbare Unze Silberäquivalent gegenüber dem dritten Quartal 2018 stand in Verbindung mit höheren Verarbeitungs- und Veredelungskosten sowie höhreren laufenden Kapitalaufwendungen aufgrund eines unerwarteten Bodensenkungsereignisses, was durch den Verzicht auf eine breitere Stützsäule behoben wurde. Dies erforderte eine weitere Erschließung der Minen in den tieferen Zonen, die jedoch den Vorteil höherer Gehalte haben.

Das bereinigte EBITDA(1) von 21,6 Mio. US-Dollar für das 3. Quartal 2019 lag über dem Wert von 18,2 Mio. US-Dollar, der im 3. Quartal 2018 verzeichnet wurde. Der Anstieg des bereinigten EBITDA im 3. Quartal 2019 war auf den zuvor erläuterten Anstieg der Umsatzerlöse in allen drei Minen zurückzuführen.

Der aus Geschäftstätigkeiten generierte Cashflow vor Änderungen des Betriebskapitals belief sich im 3. Quartal 2019 auf 21,8 Mio. US-Dollar gegenüber 18,1 Mio. US-Dollar im 3. Quartal 2018. Der Anstieg des operativen Cashflows ist im Wesentlichen auf höhere Umsatzerlöse zurückzuführen, obwohl geringfügig niedrigere Bruttomargen erzielt wurden.

Der den Aktionären zurechenbare Reingewinn belief sich im 3. Quartal 2019 auf 1,8 Mio. US-Dollar (Q3 2018: 1,9 Mio. US-Dollar) bzw. 0,01 USD je Aktie (unverwässert und verwässert) (Q3 2018: 0,01 USD).

Zum 30. September 2019 betrugen die liquiden Mittel 40,4 Mio. US-Dollar und das Betriebskapital 50,9 Mio. US-Dollar im Vergleich zu 21,8 Mio. US-Dollar bzw. (8,3) Mio. US-Dollar zum Jahresende 2018. Die Steigerung des Betriebskapitals war darauf zurückzuführen, dass der Restbetrag der Senior Secured Corporate Credit Facility im zweiten Quartal vom Unternehmen in Anspruch genommen wurde. Die liquiden Mittel sind in den ersten neun Monaten 2019 um 18,6 Mio. US-Dollar gestiegen, da ein operativer Cashflow in Höhe von 21,9 Mio. US-Dollar generiert und 99,2 Mio. US-Dollar aus der Senior Secured Corporate Facility in Anspruch genommen wurden. Dies wurde jedoch durch Investitionsaufwendungen in Mexiko und Peru in Höhe von (41,2) Mio. US-Dollar, Aktienrückkäufe für (1,8) Mio. US-Dollar sowie Rückzahlung von Darlehen, Kreditfazilitäten und Zinsen in Höhe von (59,5) Mio. US-Dollar teilweise aufgefangen.

(1) Dies ist keine Performancemessung gemäß IFRS. Bitte beachten Sie den Abschnitt „Non-IFRS Performance Measures“ in der Erörterung und den Analysen der Geschäftsleitung (MD&A).


Projektentwicklung

Die im 3. Quartal 2019 erfolgte Minenerschließung bei Bolívar belief sich auf insgesamt 2.768 Meter. Ein Teil der Erschließung (2.340 Meter) wurde zur Vorbereitung von Abbaukammern für den Bergbaubetrieb entwickelt. Der Rest der Erschließung (428 Meter) betraf die Vertiefung der Rampen und die Entwicklung von Versorgungsrampen für die Grubenbewetterung und Pumpen im niederen Erzkörper El Gallo Inferior und dem Erzkörper Bolivar West.

Im 3. Quartal 2019 belief sich die Minenerschließung auf dem Cusi-Gelände auf insgesamt 1.016 Meter, einschließlich einer 86 Meter langen Rampenentwicklung in der Zone Santa Rosa de Lima. Die verbleibende Erschließung war mit der Vorbereitung von Abbaukammern in diversen Zonen innerhalb der Bergwerke verbunden.


Explorations-Update

Peru
:

Im 3. Quartal 2019 bohrte das Unternehmen bei Yauricocha 48 Bohrlöcher mit einer Gesamtlänge von 9.522 Metern. Diese Bohrungen beinhalteten Folgendes:


Oberflächen-Explorationsbohrungen:

Die Diamantbohrungen an der Oberfläche begannen bei den Zielgebieten Doña Leona und El Paso entlang der Chonta-Bruchlinie. Im Laufe des Quartals wurden fünf Bohrungen mit einer Gesamtlänge von 2.373 Metern in diese Ziele gebohrt, und die Bohrung Doña Leona hat Bereiche mit polymetallischer Silbermineralisierung durchschnitten. Die Bohrungen werden in den nächsten Monaten fortgesetzt.

Die Bohrziele für die Oberflächenexploration wurden durch frühere geochemische Probenahmen sowie geophysikalische Arbeiten priorisiert, und sie alle sind wichtige, hochrangige Ziele für die Prüfung.

Das Gebiet Doña Leona liegt 2,5 Kilometer südöstlich der Mine Central Yauricocha. In diesem Bereich wurden bereits geochemische Oberflächenproben an Strukturen und Lücken durchgeführt, die Werte für anomales Silber, Zink, Blei und Kupfer lieferten. Darüber hinaus zeigt die Geophysik aus einer Titan-24-Untersuchung signifikante Anomalien in diesem Bereich. Von fünf Plattformen aus werden acht Bohrungen mit einer Gesamtlänge von 8.000 Metern durchgeführt, um diese Zielbereiche auf hochwertige Strukturen zu untersuchen.

Die Gebiete El Paso - Éxito liegen zwischen 3,5 und 5 Kilometer südöstlich der Mine Central Yauricocha. Die Éxito-Mine enthält Skarn und Ersatzmineralisierung sowie Oberflächenproben von nachgewiesenen Strukturen mit hohen Werten von anomalem Blei, Zink und Kupfer. Die Geophysik mit der geophysikalischen Titan-24-Untersuchung hat bedeutende Anomalien in diesem Gebiet festgestellt. Von sechs Plattformen aus werden zehn Bohrlöcher mit einer Gesamtlänge von 10.170 Metern fertiggestellt, um diese Ziele auf hochwertige Strukturen zu untersuchen.


Explorationsbohrungen:

- Huamanrripa (Ebene 720, Central Mine Zone): Drei Bohrlöcher mit einer Gesamtlänge von 1.100 Metern zur Erkundung geophysikalischer Anomalien, die bei früheren geophysikalischen Titan-24-Untersuchungen realisiert wurden. Diese Löcher konnten ein Skarngebiet mit dem Vorhandensein von Pyrit definieren; dieses Skarn weist jedoch keine wirtschaftlichen Kopfgehalte auf, und die Exploration in diesem Gebiet wurde beendet.

- Erzkörper Contacto Occidental (Ebene 1170, Central Mine Zone): Fünf Bohrlöcher von insgesamt 1.282 Metern zur Exploration der Kontinuität dieses mineralisierten Erzkörpers, in dem wir einen intrusiven Kalksteinkontakt haben, der Bereiche tektonischer Spalten mit Abschnitten einer hochwertigen polymetallischen Mineralisierung von Zink und Blei zeigt.


Definitionsbohrungen:

- Esperanza (Ebene 1070, Central Mine Zone): 13 Bohrlöcher mit einer Gesamtlänge von 1.802 Metern, um die Menge der geschätzten Ressourcen in diesem mineralisierten Erzkörper mit größerer Sicherheit zu bestimmen. Die Löcher wurden in die Etage 16 und die Sohlen 0 und 8 auf Ebene 1070 gerichtet. Die Bohrungen in diesem Bereich werden fortgesetzt, da die Mineralisierung dieses Erzkörpers unregelmäßige Formen aufweist.

- Cuye (Ebene 1070, Central Mine Zone): Drei Bohrungen von insgesamt 526 Metern, um größere Sicherheit zu den geschätzten Ressourcen in diesem Erzkörper mit Kupfermineralisierung zu gewinnen. Diese Bohrung wurde durchgeführt, um Ressourcen aus der abgeleiteten in die angezeigte Kategorie im kommenden technischen Bericht nach NI 43-101 umzuwandeln.

- Joselyn (Ebene 870, Mine Cachi Cachi): Sechs Bohrlöcher mit einer Gesamtlänge von 1.179 Metern zur Abgrenzung des Joselyn-Erzkörpers und Bestimmung der angezeigten und vermuteten Ressourcen mit größerer Sicherheit.

- Escondida (Ebene 920, Mine Cachi Cachi): 13 Bohrlöcher mit einer Gesamtlänge von 1.260 Metern, um mehr Sicherheit zu erlangen und die Kategorie der angezeigten und abgeleiteten Ressourcen zu verbessern.


Mexiko:

Bolivar

Im 3. Quartal 2019 wurden bei Bolívar 9.923 Meter an Oberflächen- und Diamantbohrungen im Bergwerk durchgeführt. 1.973 Meter wurden innerhalb der Mine in der Zone El Gallo Inferior in Richtung La Montura gebohrt, die einen mineralisierten Skarn-Erzkörper aus halbmassivem Magnetit und verteiltem Chalkopyrit durchschnitten. In den folgenden Bereichen wurden 7.950 Meter Erkundungsbohrungen von der Oberfläche aus durchgeführt: 249 Meter bei Bolivar West, um die Ausdehnung von Bolivar West nach Nordwesten zu erkunden. In Bolivar West wurden 5.300 Meter Infill-Bohrungen durchgeführt, um den Bohrabstand zu verringern und die Klassifizierung der Ressourcenkategorie zu verbessern. Aus zwei Bohrlöchern wurden 2.401 Meter Erkundungsbohrungen durchgeführt, um eine zuvor identifizierte porphyrische Umgebung zu erkunden.


Cusi

Im 3. Quartal 2019 führte das Unternehmen 3.220 Meter lange Infill-Bohrungen im Bergwerk durch. Diese Bohrungen wurden zur Unterstützung der Erschließung des Erzgangs Santa Rosa de Lima durchgeführt, um die Größe und Kontinuität der Erzzone zu bestätigen.


Telekonferenz-Webcast

Die Geschäftsleitung von Sierra Metals wird am Donnerstag, den 14. November 2019 um 10.30 Uhr (EST) eine Telekonferenz abhalten, um die Finanz- und Betriebsergebnisse des Unternehmens für den Drei- und Neunmonatszeitraum zum 30. September 2019 zu erörtern.


Per Webcast:

Ein Live-Audio-Webcast des Gesprächs wird auf der Website des Unternehmens bereitgestellt: https://event.on24.com/wcc/r/2078441/086B178C2964FF2D0C39E0D04B8DA8AF

Der Webcast wird zusammen mit den Präsentationsfolien für 180 Tage unter www.sierrametals.com archiviert.


Per Telefon:

Interessenten, die der Konferenz telefonisch folgen möchten, finden die Teilnahmeinformationen nachstehend. Um die Teilnahme sicherzustellen, wählen Sie sich bitte etwa fünf Minuten vor dem angesetzten Konferenzbeginn ein.

- Rufnummer für Teilnehmer (gebührenfrei, Nordamerika): (833) 245-9659
- Rufnummer für Teilnehmer (gebührenfrei, Peru): 0800-71-476
- Rufnummer für Teilnehmer (international): +1 (647) 689-4231
- Konferenz-ID: 5678458


Qualitätskontrolle

Alle technischen Produktionsdaten in dieser Pressemeldung wurden geprüft und genehmigt von: Americo Zuzunaga, FAusIMM CP (Bergbauingenieur) und Vice President of Corporate Planning, qualifizierter Sachverständiger als „kompetente Person“ (Competent Person) im Sinne des Joint Ore Reserves Committee (JORC) Australasian Code for Reporting of Exploration Results, Mineral Resources and Ore Reserves und

Augusto Chung, FAusIMM CP (Metallurgie) und Vice President Special Projects and Metallurgy, qualifizierter Sachverständiger als „kompetente Person“ in Sachen metallurgische Prozesse.


Über Sierra Metals

Sierra Metals Inc. ist ein in Kanada ansässiges wachstumsorientiertes Polymetall-Bergbauunternehmen, dessen Produktion aus der Mine Yauricocha in Peru und den Minen Bolivar und Cusi in Mexiko stammt. Das Unternehmen konzentriert sich auf Steigerung des Produktionsvolumens und Erweiterung der Mineralressourcen. Sierra Metals machte vor Kurzem mehrere neue Entdeckungen und besitzt noch weitere „Brownfield“-Explorationsmöglichkeiten bei allen drei Minen in Peru und Mexiko innerhalb der bestehenden Minen bzw. in kurzer Entfernung dazu. Ferner besitzt das Unternehmen auch bei allen drei Minen große Landpakete mit mehreren aussichtsreichen regionalen Zielen, die ein längerfristiges Explorationspotenzial und Potenzial für eine Mineralressourcenerweiterung bieten.

Die Stammaktien des Unternehmens werden an der Börse in Lima (Bolsa de Valores de Lima) und der Toronto Stock Exchange unter dem Symbol „SMT“ und an der NYSE American Exchange unter dem Symbol „SMTS“ gehandelt.

Weitere Informationen über Sierra Metals erhalten Sie unter www.sierrametals.com.

Folgen Sie den aktuellen Meldungen zur Unternehmensentwicklung: Web: www.sierrametals.com | Twitter: sierrametals | Facebook: SierraMetalsInc | LinkedIn: Sierra Metals Inc. | Instagram: sierrametals



Contact

Mike McAllister, VP, Investor Relations
Sierra Metals Inc.
+1 (416) 366-7777
info@sierrametals.com

Ed Guimaraes, CFO
Sierra Metals Inc.
+1 (416) 366-7777

Igor Gonzales, President & CEO
Sierra Metals Inc.
+1 (416) 366-7777



Zukunftsgerichtete Aussagen: Diese Pressemitteilung enthält „zukunftsgerichtete Informationen“ und „zukunftsgerichtete Aussagen“ im Sinne des kanadischen und US-amerikanischen Wertpapierrechts in Bezug auf das Unternehmen (zusammen „zukunftsgerichtete Informationen“). Die zukunftsgerichteten Informationen umfassen unter anderen insbesondere Aussagen im Hinblick auf den Geschäftsbetrieb des Unternehmens, einschließlich der erwarteten Entwicklungen in der Geschäftstätigkeit des Unternehmens in künftigen Zeiträumen, der geplanten Explorationstätigkeiten des Unternehmens, der Verfügbarkeit angemessener Finanzmittel des Unternehmens und sonstiger Ereignisse oder Bedingungen, die in der Zukunft eintreten können. Auch Aussagen hinsichtlich der Schätzungen von Mineralreserven und -ressourcen können insoweit als zukunftsgerichtete Aussagen betrachtet werden, als sie Schätzungen der Mineralisierung umfassen, die zu Tage treten wird, falls und wenn die Konzessionsgebiete erschlossen oder weiter erschlossen werden. Diese Aussagen beziehen sich auf Analysen und andere Informationen, die auf Prognosen künftiger Ergebnisse, Schätzungen noch nicht bezifferbarer Beträge und Annahmen der Geschäftsleitung basieren. Aussagen, die Diskussionen in Bezug auf Vorhersagen, Erwartungen, Überzeugungen, Pläne, Prognosen, Zielsetzungen, Annahmen oder künftige Ereignisse oder Leistungen (oft, aber nicht immer unter Verwendung von Begriffen oder Ausdrücken wie „erwartet“, „geht davon aus“, „plant“, „voraussichtlich“, „schätzt“, „nimmt an“, „beabsichtigt“, „Strategie“, „Ziele“, „Potenzial“ oder entsprechender Variationen davon oder von Aussagen, dass bestimmte Ereignisse eintreten, Handlungen ergriffen bzw. Ergebnisse erzielt werden „können“, „könnten“, „würden“, „dürften“ oder „sollten“ oder deren Verneinung und vergleichbare Ausdrücke) zum Ausdruck bringen oder andeuten, sind keine Aussagen über historische Fakten und können zukunftsgerichtete Informationen darstellen.

Zukunftsgerichtete Informationen unterliegen einer Vielzahl von Risiken und Unwägbarkeiten, die dazu führen könnten, dass die tatsächlichen Ereignisse oder Ergebnisse von den Darstellungen der zukunftsgerichteten Informationen abweichen, einschließlich jeglicher unter der Überschrift „Risk Factors“ in unserem jährlichen Informationsblatt (Annual Information Form) vom 28. März 2019 beschriebenen Risiken im Hinblick auf das am 31. Dezember 2018 beendete Jahr sowie sonstige Risiken, die in den Berichten des Unternehmens an die kanadischen Wertpapieraufsichtsbehörden und die U.S. Securities and Exchange Commission („SEC“) aufgeführt sind. Diese Unterlagen sind unter www.sedar.com bzw. www.sec.gov verfügbar.

Die oben aufgeführten Risikofaktoren sind nicht erschöpfend in Bezug auf die Faktoren, die die zukunftsgerichteten Informationen des Unternehmens beeinflussen können. Zu den zukunftsgerichteten Informationen gehören auch Aussagen über die Zukunft und diese sind naturgemäß ungewiss. Die tatsächlichen Ergebnisse des Unternehmens oder andere künftige Ereignisse oder Bedingungen können aufgrund einer Vielzahl von Risiken, Unwägbarkeiten und anderen Faktoren maßgeblich von den Darstellungen der zukunftsgerichteten Informationen abweichen. Die Aussagen des Unternehmens, die zukunftsgerichtete Informationen enthalten, basieren auf Überzeugungen, Erwartungen und Meinungen der Geschäftsleitung zum Zeitpunkt der Äußerung dieser Aussagen. Das Unternehmen übernimmt keine Verpflichtung, zukunftsgerichtete Informationen zu aktualisieren, falls sich die Umstände oder die Überzeugungen, Erwartungen oder Meinungen der Geschäftsleitung ändern sollten, sofern dies nicht gesetzlich vorgeschrieben ist. Aufgrund der oben genannten Gründe sollten sich die Leser nicht über Gebühr auf zukunftsgerichtete Aussagen verlassen.

Die Ausgangssprache, in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle und autorisierte Version. Übersetzungen werden zur besseren Verständigung mitgeliefert. Nur die Sprachversion, die im Original veröffentlicht wurde, ist rechtsgültig. Gleichen Sie deshalb Übersetzungen mit der originalen Sprachversion der Veröffentlichung ab.

Originalversion auf businesswire.com ansehen: https://www.businesswire.com/news/home/20191115005129/de/

Bewerten 
A A A
PDF Versenden Drucken

Für den Inhalt des Beitrages ist allein der Autor verantwortlich bzw. die aufgeführte Quelle. Bild- oder Filmrechte liegen beim Autor/Quelle bzw. bei der vom ihm benannten Quelle. Bei Übersetzungen können Fehler nicht ausgeschlossen werden. Der vertretene Standpunkt eines Autors spiegelt generell nicht die Meinung des Webseiten-Betreibers wieder. Mittels der Veröffentlichung will dieser lediglich ein pluralistisches Meinungsbild darstellen. Direkte oder indirekte Aussagen in einem Beitrag stellen keinerlei Aufforderung zum Kauf-/Verkauf von Wertpapieren dar. Wir wehren uns gegen jede Form von Hass, Diskriminierung und Verletzung der Menschenwürde. Beachten Sie bitte auch unsere AGB/Disclaimer!




Mineninfo
Sierra Metals Inc.
Bergbau
A1J9PT
CA82639W1068
Minenprofile
Alle Angaben ohne Gewähr! Copyright © by GoldSeiten.de 1999-2019.
Die Reproduktion, Modifikation oder Verwendung der Inhalte ganz oder teilweise ohne schriftliche Genehmigung ist untersagt!

"Wir weisen Sie ausdrücklich auf unser virtuelles Hausrecht hin!"