Suche
 

Doug Casey: Die Zerstörung des Dollar

30.11.2019  |  Presse anonym
"Inflation" tritt auf, wenn die Erschaffung von Währung die Erschaffung echten Reichtums überholt, auf die sie bieten kann... Sie wird nicht durch Preiszunahmen ausgelöst; vielmehr verursacht sie diese.

Inflation wird nicht vom Metzger, Bäcker oder Autobauer verursacht, auch wenn diese üblicherweise beschuldigt werden. Ganz im Gegenteil; indem realer Reichtum produziert wird, bekämpfen sie die Auswirkungen der Inflation. Inflation ist einzig das Produkt der Regierung, da die Regierung alleine die Erschaffung von Währung kontrolliert.

In einer echten freien Marktwirtschaft kann eine Person oder Organisation einzig durch Produktion legitim Reichtum gewinnen. "Geld machen" unterscheidet sich nicht von "Reichtum erschaffen", und Geld ist nichts weiter als ein Zertifikat der Produktion. In unserer Welt kann die Regierung jedoch Währung zu trivialen Kosten erschaffen und sie zum vollen Wert am Markt verscherbeln. Wenn die Besteuerung die gewaltsame Enteignung des Reichtums ist, dann ist Inflation deren betrügerische Enteignung.

Um zu inflationieren braucht eine Regierung die vollständige Kontrolle über das gesetzliche Geld eines Landes. Das bringt die umfangreichsten, möglichen Auswirkungen mit sich, da Geld viel mehr ist als nur ein Zahlungsmittel. Geld ist ein Mittel, mit dem alle anderen Materialgüter bewertet werden. Es stellt auf eine objektive Weise die Stunden im Leben einer Person dar, die damit zugebracht wurden, Geld zu verdienen. Und wenn einem genug Geld erlaubt, zu leben wie man möchte, dann stellt es auch Freiheit dar. Es steht stellvertretend für all die guten Dinge, die man hofft zu besitzen, zu tun und anderen bereitzustellen. Geld ist auf das Leben konzentriert.

Während der Staat immer mächtiger wird und zunehmend mehr Ressourcen für bestimmte Gruppierungen zur Verfügung zu stellen hat, eskaliert dessen Nachfrage nach Finanzmitteln. Eine Regierung bevorzugt es von Natur aus, die Einführung höherer Steuern zu vermeiden, da die Leute nach und nach die Fähigkeit (den Willen) verlieren, diese zu zahlen. Die Regierung unterhält größere Haushaltsdefizite und leiht sich, was sie braucht. Während der Markt die Fähigkeit (den Willen) verliert, ihr das Geld zu leihen, wendet sich die Regierung der Inflation zu und verkauft immer größer werdende Mengen seiner Schulden an ihre Zentralbank, die für Schulden durch das Drucken von mehr Geld zahlt.

Während die Währungsmenge zunimmt, verliert sie ihren Wert gegenüber anderen Dingen und die Preise steigen. Der Vorgang ist weitaus zerstörerischer als Besteuerung, die lediglich Reichtum verschwinden lässt. Inflation untergräbt und zerstört die Basis für die Bewertung aller Waren gegenüber anderen und die Basis für intelligente Allokation von Ressourcen. Sie erschafft den Konjunkturzyklus und verursacht die resultierenden Fehlallokationen und Verzerrungen in der Wirtschaft.

Wir kennen das alte Sprichwort "Die Reichen werden reicher und die Armen werden ärmer." Niemand hat je gesagt, dass das Leben fair sein muss, doch üblicherweise gibt es keinen mutmaßlichen Grund dafür, dass die Reichen reicher werden müssen. In einer freien Marktwirtschaft mögen die Sprichwörter "Es ist leichter reich zu werden als reich zu bleiben" und "Ein Narr und sein Geld sind bald geschieden" bessere Beschreibungen der Realität sein. Wir leben jedoch nicht in einer freien Marktwirtschaft.

Die Reichen und die Armen haben eine Tendenz dazu, sich voneinander zu entfernen, wenn die Gesellschaft bürokratischer wird; doch nicht aufgrund irgendeines kosmischen Gesetzes. Das ist eine Konsequenz irgendeines äußerst politisierten Systems. Regierung, um Willie Sutton zu zitieren, ist dort, wo das Geld ist. Je größer die Regierung wird, desto mehr Bemühungen unternehmen die Reichen, und diejenigen, die reich werden wollen, die Regierung dazu zu bringen, die Dinge auf ihre Weise zu tun.

Nur die Reichen können sich den gesetzlichen Rat leisten, den es braucht, um sich durch de Gesetze zu schlängeln, die die Massen einschränken. Die Reichen können es sich leisten, Buchhalter einen Weg durch die Schlupflöcher der Steuergesetze charten zu lassen. Die Reichen besitzen das Kleingeld, um Kredite aufzunehmen und so Profit aus der Inflation zu schlagen. Die Reichen können bezahlen, um zu beeinflussen, wie die Regierung die Wirtschaft verzerrt, damit die Verzerrung profitabel für sie sind.

Der Punkt ist nicht, dass die Reichen die Bösen sind (die politischen Mitläufer, die ihnen dienen, sind eine andere Sache). Es ist nur, dass es in einer äußerst regulierten, hoch besteuerten und inflationären Gesellschaft eine starke Tendenz für die Reichen gibt, auf Kosten der Armen reicher zu werden, denen durch dieselben Handlungen der Regierung geschadet wird.


Bewerten 
A A A
PDF Versenden Drucken

Für den Inhalt des Beitrages ist allein der Autor verantwortlich bzw. die aufgeführte Quelle. Bild- oder Filmrechte liegen beim Autor/Quelle bzw. bei der vom ihm benannten Quelle. Bei Übersetzungen können Fehler nicht ausgeschlossen werden. Der vertretene Standpunkt eines Autors spiegelt generell nicht die Meinung des Webseiten-Betreibers wieder. Mittels der Veröffentlichung will dieser lediglich ein pluralistisches Meinungsbild darstellen. Direkte oder indirekte Aussagen in einem Beitrag stellen keinerlei Aufforderung zum Kauf-/Verkauf von Wertpapieren dar. Wir wehren uns gegen jede Form von Hass, Diskriminierung und Verletzung der Menschenwürde. Beachten Sie bitte auch unsere AGB/Disclaimer!




Alle Angaben ohne Gewähr! Copyright © by GoldSeiten.de 1999-2019.
Die Reproduktion, Modifikation oder Verwendung der Inhalte ganz oder teilweise ohne schriftliche Genehmigung ist untersagt!

"Wir weisen Sie ausdrücklich auf unser virtuelles Hausrecht hin!"