Suche
 

Goldminenaktien (HUI) - Können Sie die Spannung spüren?

02.12.2019  |  Robert Schröder
Der Monat November war für Gold und Silber keine gute Zeit. Die beiden Edelmetalle fielen in den letzten vier Wochen um 3,23 bzw. sogar 5,98% zurück. Für Gold bedeutet das sogar den schlechtesten Monat seit Juni 2018. Doch oh Wunder, den Sektor der Minenaktien hat es wider Erwarten nicht zerrissen! Der Philadelphia Gold and Silver Index (XAU) hält sich mit einem symbolischen Minus von 0,10% hervorragend. Und der HUI-Index selbst steht mit einem Verlust von lediglich 2,44% auch noch relativ gut da. Warum diese Entwicklung weiterhin auf eine bevorstehende Jahresendrally hindeutet, lesen Sie im Folgenden.

Nach der letzten Einschätzung vom 18. November "Goldminenaktien (HUI) - Die Bullen laufen sich warm" ist beim HUI-Index nicht viel passiert. Die Seitwärtsbewegung wurde fortgesetzt, doch die Ausschläge wurden zuletzt immer kleiner und kürzer. Zudem hat sich die obere rote Dreieckslinie wie in der Skizze in der Tat als erneute Hürde erwiesen. Auf der anderen Seite gab es jedoch trotz relativ schwachem Goldpreis nicht einmal mehr einen erneuten Test der 200 USD Punkte Marke. Ab dem Tief Mitte Oktober hat sich eine untere Dreieckslinie herausgebildet, die das korrektive Bild seit Ende September vollends abrundet.

Open in new window

Nach Elliott Wave ist es jetzt keine Überraschung mehr, dass dieses zusammenlaufende Dreieck zu einer typischen Korrekturwelle 4 gehört, die sich in den laufenden und noch unfertigen Aufwärtsimpuls seit September 2018 einfügt. Der Start der Welle 5 ist jetzt nur noch eine Frage der Zeit. Bei einem Tagesschlusskurs über 220 Punkte dürfte charttechnisch klar sein, dass die nächste Trendwelle bereits läuft. Das Kursziel für Welle 5 liegt dann irgendwo im Bereich zwischen ca. 250 und 286 (Hoch aus dem Sommer 2016) Punkten.

Rückendeckung erhält dieses bullische Szenario zum einen seitens der relativen Stärke des HUI zum Goldpreis. Zum anderen zeigen ja auch Gold und Silber seit Wochen ebenfalls korrektive Züge und sind in dem Sinne jeweils auch startklar für eine entsprechende neue Aufwärtsbewegung. Zudem hat die jüngste Monatskerze Umkehrcharakter und ähnelt stark der Mai-Kerze, nach der es ja bekanntlich deutlich nach oben ging!

Anleger mit dem Fokus auf Goldminenaktien können also weiterhin gelassen sein und sich entspannt zurücklehnen. Der Ausbruch im Rahmen einer Jahresendrally ist ab jetzt nur noch eine Frage der Zeit.


© Robert Schröder
www.Elliott-Waves.com


Ihnen gefallen meine Marktkommentare auf goldseiten.de? Lesen Sie auch meine Einschätzungen u.a. zu DAX & EUR/USD und abonnieren Sie meinen Newsletter. Kostenfrei und unverbindlich.

Offenlegung gemäß §34b WpHG wegen möglicher Interessenkonflikte: Der Autor ist in dem besprochenen Wertpapier derzeit nicht investiert. Die bereitgestellten Informationen spiegeln lediglich die persönliche Meinung des Autors wider, stellen keine Anlageberatung oder Aufforderung zu Wertpapiergeschäften dar und können eine individuelle anleger- und anlagengerechte Beratung nicht ersetzen.



Bewerten 
A A A
PDF Versenden Drucken

Für den Inhalt des Beitrages ist allein der Autor verantwortlich bzw. die aufgeführte Quelle. Bild- oder Filmrechte liegen beim Autor/Quelle bzw. bei der vom ihm benannten Quelle. Bei Übersetzungen können Fehler nicht ausgeschlossen werden. Der vertretene Standpunkt eines Autors spiegelt generell nicht die Meinung des Webseiten-Betreibers wieder. Mittels der Veröffentlichung will dieser lediglich ein pluralistisches Meinungsbild darstellen. Direkte oder indirekte Aussagen in einem Beitrag stellen keinerlei Aufforderung zum Kauf-/Verkauf von Wertpapieren dar. Wir wehren uns gegen jede Form von Hass, Diskriminierung und Verletzung der Menschenwürde. Beachten Sie bitte auch unsere AGB/Disclaimer!




Alle Angaben ohne Gewähr! Copyright © by GoldSeiten.de 1999-2019.
Die Reproduktion, Modifikation oder Verwendung der Inhalte ganz oder teilweise ohne schriftliche Genehmigung ist untersagt!

"Wir weisen Sie ausdrücklich auf unser virtuelles Hausrecht hin!"