Suche
 

2.000 Euro Bargeldgrenze nun endgültig

02.12.2019  |  Redaktion
Wie vermutet, hat der Bundesrat die vom Bundestag erörterte EU-Geldwäscherichtlinie ohne Änderung am 29. November 2019 übernommen. Laut EU-Vorgabe soll die Regelung bis zum 10. Januar 2020 in Kraft treten.

Mit der neuen Regelung sind Makler und Notare bei Mietverträgen ab einer Monatsmiete von 10.000 Euro zu einer Verdachtsmeldung auf Geldwäsche verpflichtet.

Im Edelmetallhandel sinkt die Schwelle für anonyme Käufe von den derzeitigen 10.000 Euro auf 2.000 Euro. Zudem gilt diese Meldepflicht auch für Kunsthändler, Vermittler, Lageristen und Auktionshäuser.

Mit Genehmigung durch den Bundesrat wurde die Bargeldgrenze nun endgültig beschlossen und tritt definitiv zum 1. Januar 2020 in Kraft.


© Redaktion GoldSeiten.de



Bewerten 
A A A
PDF Versenden Drucken

Für den Inhalt des Beitrages ist allein der Autor verantwortlich bzw. die aufgeführte Quelle. Bild- oder Filmrechte liegen beim Autor/Quelle bzw. bei der vom ihm benannten Quelle. Bei Übersetzungen können Fehler nicht ausgeschlossen werden. Der vertretene Standpunkt eines Autors spiegelt generell nicht die Meinung des Webseiten-Betreibers wieder. Mittels der Veröffentlichung will dieser lediglich ein pluralistisches Meinungsbild darstellen. Direkte oder indirekte Aussagen in einem Beitrag stellen keinerlei Aufforderung zum Kauf-/Verkauf von Wertpapieren dar. Wir wehren uns gegen jede Form von Hass, Diskriminierung und Verletzung der Menschenwürde. Beachten Sie bitte auch unsere AGB/Disclaimer!




Alle Angaben ohne Gewähr! Copyright © by GoldSeiten.de 1999-2019.
Die Reproduktion, Modifikation oder Verwendung der Inhalte ganz oder teilweise ohne schriftliche Genehmigung ist untersagt!

"Wir weisen Sie ausdrücklich auf unser virtuelles Hausrecht hin!"