Suche
 

Bitcoin - Korrektur immer noch nicht ausgestanden

06.12.2019  |  Florian Grummes
1. Rückblick

Übergeordnet steckt der Bitcoin seit dem 17. Dezember 2017 immer noch in einer Korrektur bzw. in einem Bärenmarkt. Mit der Erholung in diesem Frühjahr konnte mit 13.887 US-Dollar am 26.Juni 2019 zumindest das 61,8%-Fibonacci Retracement der zuvor erfolgten Abwärtsbewegung (von 20.000 auf 3.200 US-Dollar) erreicht werden. Seit diesem Jahreshochpunkt sind die Preise für einen Bitcoin in den letzten fünf Monaten aber wie erwartet deutlich gefallen.

In den letzten vier Wochen konnten sich die Bitcoin-Notierungen dabei nicht aus dem seit Ende Juni intakten Abwärtstrendkanal befreien. Vielmehr tauchten die Preise deutlich tiefer in die frühzeitig genannte Kaufzone zwischen 6.200 und 8.200 US-Dollar ein. Mit dem neuen Tiefststand bei 6.515 US-Dollar wurden alle Tiefpunkte der letzten Monate klar unterboten. Der mittelfristige Abwärtstrend ist also noch intakt ist.

Trotzdem kam es in den letzten 11 Tagen zu einer Erholung, die immerhin für einen Kursanstieg von knapp 1.400 US-Dollar (plus 21,5%) bis auf 7.865 US-Dollar sorgte. Bislang konnten die Bullen diese Kursgewinne aber nicht nachhaltig verteidigen, so dass der Bitcoin aktuell um die mittlere Trendlinie innerhalb seines Abwärtstrendkanals um 7.300 US-Dollar handelt.


2. Chartanalyse Bitcoin in US-Dollar

Open in new window
Quelle: Tradingview


Auf dem Wochenchart hat die Abwärtsbewegung der letzten Wochen den seit Anfang Februar etablierten Aufwärtstrendkanal unterschritten und damit hinfällig werden lassen. Gleichzeitig nähert sich das Kursgeschehen der noch wichtigeren Aufwärtstrendlinie seit dem Herbst 2015 an. Diese Trendlinie repräsentiert im Grunde genommen den Quantensprung von dreistelligen hin zu fünfstelligen Bitcoin-Kursen. Diese Trendlinie sollte idealerweise halten.

Gleichzeitig wurde mit dem Unterschreiten der 61,8% Fibonacci Retracements bei 7.231 US-Dollar bereits das nächsttiefere 78,6% Retracement bei 5.424 US-Dollar freigeschaltet. Ebenfalls unterhalb der vierjährigen Aufwärtstrendlinie liegt die nächste Unterstützungszone zwischen 5.700 und 6.200 US-Dollar. Gleichzeitig ist der Stochastik-Oszillator überverkauft und hat das tiefere Tief beim Bitcoin bislang nicht nachvollzogen (Positive Divergenz?!).

Insgesamt scheint die Korrektur auf dem Wochenchart bereits weit vorangeschritten zu sein. Die Bären stehen vor einem sehr starken Cluster an Unterstützungen. Die Trendwende ist daher zum Greifen nah, könnte aber mit einem letzten Kursrutsch unter die psychologische Marke von 6.000 US-Dollar auch noch etwas auf sich warten lassen. In jedem Fall bieten Kurse unterhalb von 7.500 US-Dollar mittel- und langfristig ein gutes Chancen/Risiko-Verhältnis. Antizyklische Investoren sind also im Akkumulation-Modus, denn der Bitcoin befindet sich in einer vielversprechenden Kaufzone.

Open in new window
Quelle: Tradingview


Auf dem Tageschart hängt der Bitcoin aktuell an der mittleren Trendlinie des seit Ende Juni etablierten Abwärtstrendkanals. Trotz der schnellen Erholung in der letzten Novemberwoche scheint die Trendwende noch nicht hundertprozentig in trockenen Tüchern. Der lange Docht der Tageskerze am 25.November spricht aber schon für eine Trendumkehr!


Bewerten 
A A A
PDF Versenden Drucken

Für den Inhalt des Beitrages ist allein der Autor verantwortlich bzw. die aufgeführte Quelle. Bild- oder Filmrechte liegen beim Autor/Quelle bzw. bei der vom ihm benannten Quelle. Bei Übersetzungen können Fehler nicht ausgeschlossen werden. Der vertretene Standpunkt eines Autors spiegelt generell nicht die Meinung des Webseiten-Betreibers wieder. Mittels der Veröffentlichung will dieser lediglich ein pluralistisches Meinungsbild darstellen. Direkte oder indirekte Aussagen in einem Beitrag stellen keinerlei Aufforderung zum Kauf-/Verkauf von Wertpapieren dar. Wir wehren uns gegen jede Form von Hass, Diskriminierung und Verletzung der Menschenwürde. Beachten Sie bitte auch unsere AGB/Disclaimer!




Alle Angaben ohne Gewähr! Copyright © by GoldSeiten.de 1999-2020.
Die Reproduktion, Modifikation oder Verwendung der Inhalte ganz oder teilweise ohne schriftliche Genehmigung ist untersagt!

"Wir weisen Sie ausdrücklich auf unser virtuelles Hausrecht hin!"