Suche
 

Lagarde bekräftigt "äußerst akkommodierende" Geldpolitik der EZB

13.12.2019  |  Redaktion
Der Goldmarkt erlebte etwas kurzfristiges Momentum und erreichte ein 5-Wochenhoch, nachdem die Europäische Zentralbank (EZB) ihre "äußerst akkommodierende" Geldpolitik fortführt, um weiterhin zu versuchen, die Inflationsrate zu erhöhen, berichtet Kitco News.

In ihrer Debüt-Rede hob die neue Chefin der EZB, Christine Lagarde, hervor, dass die Risiken noch immer abwärtsgerichtet seien, trotz der Tatsache, dass sich die wirtschaftlichen Umstände verbessert hätte.

"Sehen wir es ein; es besteht schwaches Wachstum. Das Wirtschaftswachstum hat sein volles Potenzial noch nicht erreicht", meinte Lagarde. Laut Angaben der EZB solle die Inflation nächstes Jahr auf 1,1% steigen. Im Jahr 2021 solle sie auf 1,5% wachsen, während sie 2022 auf 1,6% steigen soll.

Laut einiger Marktanalysten wird die EZB-Geldpolitik den Goldpreis weiterhin über 2020 hinweg unterstützen. "Die EZB wird alles tun, um die Inflation höher zu drücken und das wird gut für Gold sein", erklärte auch Ronald-Peter Stöferle von Incrementum AG in einem Interview mit Kitco News.


© Redaktion GoldSeiten.de



Bewerten 
A A A
PDF Versenden Drucken

Für den Inhalt des Beitrages ist allein der Autor verantwortlich bzw. die aufgeführte Quelle. Bild- oder Filmrechte liegen beim Autor/Quelle bzw. bei der vom ihm benannten Quelle. Bei Übersetzungen können Fehler nicht ausgeschlossen werden. Der vertretene Standpunkt eines Autors spiegelt generell nicht die Meinung des Webseiten-Betreibers wieder. Mittels der Veröffentlichung will dieser lediglich ein pluralistisches Meinungsbild darstellen. Direkte oder indirekte Aussagen in einem Beitrag stellen keinerlei Aufforderung zum Kauf-/Verkauf von Wertpapieren dar. Wir wehren uns gegen jede Form von Hass, Diskriminierung und Verletzung der Menschenwürde. Beachten Sie bitte auch unsere AGB/Disclaimer!




Alle Angaben ohne Gewähr! Copyright © by GoldSeiten.de 1999-2020.
Die Reproduktion, Modifikation oder Verwendung der Inhalte ganz oder teilweise ohne schriftliche Genehmigung ist untersagt!

"Wir weisen Sie ausdrücklich auf unser virtuelles Hausrecht hin!"