Suche
 

Berenberg Bank erhöht Goldpreisprognose für 2020

14.01.2020  |  Redaktion
Die Analysten bei der deutsche Berenberg Bank haben ihre Prognose für den Goldpreis 2020 nach oben korrigiert, so berichtet Proactive Investors. Grund dafür seien "unterstützende makroökonomische sowie geopolitische Faktoren", die den Preis des gelben Edelmetalls anheben würden.

Die Preisprognose wurde auf 1.525 Dollar je Unze erhöht, niedriger als der aktuelle Goldpreis bei etwa 1.555 Dollar, jedoch 3% höher als der allgemeine Bloombergkonsens von 1.482 Dollar je Unze.

Berenberg zitierte mehrere "volatile Situationen im weltweiten geopolitischen Umfeld" als Grund für die höhere Prognose, wobei insbesondere die Handelsvereinbarung zwischen USA und China, die möglichen Auswirkungen des Brexits, zunehmende Spannungen zwischen USA und Iran sowie die US-Wahlen im November genannt wurden.

Zudem fügten die Analysten hinzu, dass ein Anstieg der US-Inflation möglicherweise mehr Raum für weitere Zinssenkungen bieten könnte, was den Goldpreis wiederum nach oben befördern würde.


© Redaktion GoldSeiten.de



Bewerten 
A A A
PDF Versenden Drucken

Für den Inhalt des Beitrages ist allein der Autor verantwortlich bzw. die aufgeführte Quelle. Bild- oder Filmrechte liegen beim Autor/Quelle bzw. bei der vom ihm benannten Quelle. Bei Übersetzungen können Fehler nicht ausgeschlossen werden. Der vertretene Standpunkt eines Autors spiegelt generell nicht die Meinung des Webseiten-Betreibers wieder. Mittels der Veröffentlichung will dieser lediglich ein pluralistisches Meinungsbild darstellen. Direkte oder indirekte Aussagen in einem Beitrag stellen keinerlei Aufforderung zum Kauf-/Verkauf von Wertpapieren dar. Wir wehren uns gegen jede Form von Hass, Diskriminierung und Verletzung der Menschenwürde. Beachten Sie bitte auch unsere AGB/Disclaimer!




Meistgeklickte Artikel
Videos
Alle Angaben ohne Gewähr! Copyright © by GoldSeiten.de 1999-2020.
Die Reproduktion, Modifikation oder Verwendung der Inhalte ganz oder teilweise ohne schriftliche Genehmigung ist untersagt!

"Wir weisen Sie ausdrücklich auf unser virtuelles Hausrecht hin!"