Suche
 

Doug Casey: Die Verwendungen des Silbers & Bedeutung für den zukünftigen Preis

20.01.2020
International Man: Doug, lassen Sie uns zuerst mit den Grundlagen beginnen. Was macht Silber nützlich und wertvoll?

Doug Casey: Im Laufe der Geschichte wurden drei Metalle als Geld verwendet: Gold, Silber und Kupfer. Alle teilen sie fünf Eigenschaften guten Geldes: Langlebigkeit, Teilbarkeit, Konsistenz und innewohnenden Wert. Alle drei Metalle können auch aus denselben Gründen gekauft werden: Jedes ist eine langfristige Wertanlage, ein Tauschmittel und eine interessante Spekulation; zumindest periodisch.

Gold wurde schon immer, und wird das wahrscheinlich auch immer, primär als Geld verwendet. Kupfer wird wahrscheinlich ein Industriemetall bleiben. Silber fällt mit seinem Preis nahtlos zwischen die beiden, wenn man seine Verwendungszwecke und seinen Platz in Ihrem Investmentportfolio bedenkt. Es kann sowohl als Mittel zum Sparen - wie Gold - als auch zum Spekulieren - wie Kupfer - verwendet werden.

Von 92 natürlich vorkommenden Elementen ist Silber das reflektierenste und leitfähigste bei sowohl Hitze als auch Elektrizität. Dies macht es zu einem High-Tech-Metall; fast jeden Tag werden neue Verwendungszwecke entdeckt.

Sie erinnern sich sicherlich daran, dass Gold eines der formbarsten, biegbarsten und trägsten der Elemente ist. Beide monetären Metalle besitzen "Verwendungscharakteristika", die sie unterscheiden.

Die Wirtschaftlichkeit der Produktion unterscheidet sich ziemlich zwischen Gold und Silber. Es gibt einige Primärsilberminen, die Geld aus dem heutigen Silberpreis schlagen. Das meiste Silber wird jedoch nur als Nebenprodukt von Blei-, Kupfer- oder Goldoperationen abgebaut. Die meisten Goldminen der Welt sind heute profitabel; doch auch wenn "All-In Sustaining Costs" verwendet werden, die alles umfassen: Verwaltungsaufwand, Schürfarbeiten sowie Rückgewinnung in zukünftigen Jahren. In der Vergangenheit gaben die meisten Bergbauunternehmen nur ihre Betriebskosten bekannt.

Um die groben Zahlen zu verwenden, so werden etwa 800 Millionen Unzen Silber und 80 Millionen Unzen Gold jährlich produziert. Doch es gibt zudem keine großen Vorräte an Silber in der Welt, anders als Gold, von dem der Großteil der 6 Milliarden Unzen, die im Laufe der Geschichte gefördert wurden, noch immer existeieren und irgendwo gelagert werden.

Die Marktdynamiken von Silber sind auf mehrere Arten deutlich anders als die von Gold. Eine wichtige Überlegung für einen Spekulanten ist die Tatsache, dass Silber ein deutlich kleinerer Markt ist, teilweise deshalb, weil eine Unze Gold etwa 80-mal so viel wert ist wie eine Unze Silber. Wenn die Leute daran Interesse haben, dann tendiert es zu explosiven Bewegungen.


International Man: Während Silber monetären Wert besitzt, so ist es primär ein Industriemetall. Was sind die Auswirkungen?

Doug Casey: Wenn die Wirtschaft deutlich an Schwung verliert, was ich auf dem Weg zur großen Depression erwarte, so werden Industriemetalle wahrscheinlich leiden. Doch Silber hat ein paar Asse im Ärmel, die diese Situation verbessern.

Wie ich sagte, werden mit der Zeit mehr High-Tech-Verwendungsbereiche entdeckt, was der Konsumseite der Gleichung hilft. Die Tatsache, dass es größtenteils Beiprodukt von Industriemetallen ist, bedeutet, dass die Produktion von Silber zurückgehen wird, wenn die Produktion dieser Metalle während eines wirtschaftlichen Abschwungs zurückgeht.

Ich bin viel bullischer gegenüber Silber als jedem anderen Industriemetall gegenüber - mit der möglichen Ausnahme von Uran. Zeitgleich wird sein Status als monetäres Metall viele Käufe von Sparern und Spekulanten mit sich bringen und den Preis weiter unterstützen.


International Man: Während eines Goldbullenmarktes entwickelt sich Silber tendenziell besser als Gold. Warum ist das so?

Doug Casey: Auch wenn etwa 80 Millionen Unzen Gold jedes Jahr produziert werden, so ist die neue Produktion von Gold tatsächlich unwichtig für dessen Preis. Grund dafür ist die Tatsache, dass die bisher geförderten 6 Milliarden Unzen, die ich vorhin erwähnte, noch immer oberirdisch vorhanden sind. Was dessen Preis beeinflusst, ist der Wunsch der Leute, es zu besitzen - nicht die etwa 1,3%, die seinen Beständen jedes Jahr hinzugefügt wird. Gold ist in dieser Hinsicht fast einzigartig.


Bewerten 
A A A
PDF Versenden Drucken

Für den Inhalt des Beitrages ist allein der Autor verantwortlich bzw. die aufgeführte Quelle. Bild- oder Filmrechte liegen beim Autor/Quelle bzw. bei der vom ihm benannten Quelle. Bei Übersetzungen können Fehler nicht ausgeschlossen werden. Der vertretene Standpunkt eines Autors spiegelt generell nicht die Meinung des Webseiten-Betreibers wieder. Mittels der Veröffentlichung will dieser lediglich ein pluralistisches Meinungsbild darstellen. Direkte oder indirekte Aussagen in einem Beitrag stellen keinerlei Aufforderung zum Kauf-/Verkauf von Wertpapieren dar. Wir wehren uns gegen jede Form von Hass, Diskriminierung und Verletzung der Menschenwürde. Beachten Sie bitte auch unsere AGB/Disclaimer!




Alle Angaben ohne Gewähr! Copyright © by GoldSeiten.de 1999-2020.
Die Reproduktion, Modifikation oder Verwendung der Inhalte ganz oder teilweise ohne schriftliche Genehmigung ist untersagt!

"Wir weisen Sie ausdrücklich auf unser virtuelles Hausrecht hin!"