Suche
 

Physisches Gold ist ewig - Papiergold vergänglich

31.01.2020  |  Egon von Greyerz
- Seite 2 -
Es ist recht bemerkenswert, dass all diese Goldobjekte schon über 3.300 Jahre alt sind und sich in makellosem Zustand befinden. Kein anderes wertvolles Material behält seinen Glanz so wie Gold. Beim Anblick dieser Objekte fällt es nicht schwer, zu begreifen, warum Gold so fasziniert. Doch vor allem sind es die Dauerhaftigkeit und die Seltenheit des Goldes, die es für die Nutzung als ewiges Geld auszeichnen.


1.000 Jahre altes Gold - das Münster in Basel

Bewegen wir uns in der Zeit 2.300 Jahre nach vorne - von Tutenchamun 1.300 v. Chr. ins Basel um 1.000 n.Chr. Hier finden wir ein weiteres Beispiel für die Bedeutung und Faszination von Gold.

Basel, die heute drittgrößte Stadt der Schweiz, gehörte damals zum Heiligen Römischen Reich unter der Herrschaft Heinrichs II, welcher König von Deutschland, Italien und römisch-deutscher Kaiser war. Die Stadt und das Bistum Basel, in dessen Besitz Heinrich im Jahr 1006 kam, war ein Brückenkopf zum Königreich Burgund, weshalb die Stadt für seine Herrschaft wichtig werden sollte.

Bei der Segnung des Basler Münsters im Jahr 1019 stiftete Kaiser Heinrich der Kirche einen goldenen Altar und ein goldenes Kreuz. Die Altartafel wurde aus Gold und Eiche gefertigt und misst 1,80 m x 1,2 m. 500 Jahre lang wurde die Altartafel zu allen hohen christlichen Gedenktagen im Münster ausgestellt. Nach der Reformation blieb sie 300 Jahre lang verschlossen und wurde anschließend mehrere Male verkauft, bevor sie schließlich ins Musée de Cluny in Paris gelangte. Obwohl dieses wichtige Objekt seine ursprüngliche Funktion verloren hatte, wurde es nie ausrangiert oder zerstört, denn Gold ist ewiges Vermögen.


Die goldene Altartafel aus Basel von 1019

Open in new window

Open in new window

Das goldene Kreuz oder Heinrichskreuz wurde dem Basler Münster 1019 vom Kaiser Heinrich II gestiftet. Es heißt, das Kreuz enthalte einen Splitter des Heiligen Kreuzes, weshalb es im Mittelalter zu den wertvollsten Gegenständen zählte, die man besitzen konnte.


Der Trum von Basel - BIZ - das globale Papiergoldzentrum

Wer aus dem Bahnhof in Basel kommt, kann ihn nicht übersehen - den "Turm von Basel". Hier befindet sich die Hauptgeschäftsstelle der BIZ (Bank für Internationalen Zahlungsausgleich). Es ist ein recht hohes Gebäude, wenn auch nicht so hoch wie der Turm von Babel, der, laut Genesis, bis in den Himmel reichen sollte. Im BIZ-Gebäude sitzt die Zentralbank der Zentralbanken.

Hier treffen sich die Spitzen der großen Zentralbanken mindestens 6-mal pro Jahr, um sich über Beeinflussung und Führung der Finanzmärkte und speziell des Goldmarktes abzustimmen. Der Goldmarkt ist einer der wichtigen Eingriffsbereiche, und die BIZ führt aktive Manipulation des Goldmarkts mithilfe der Bullionbanken durch.



Bewerten 
A A A
PDF Versenden Drucken

Für den Inhalt des Beitrages ist allein der Autor verantwortlich bzw. die aufgeführte Quelle. Bild- oder Filmrechte liegen beim Autor/Quelle bzw. bei der vom ihm benannten Quelle. Bei Übersetzungen können Fehler nicht ausgeschlossen werden. Der vertretene Standpunkt eines Autors spiegelt generell nicht die Meinung des Webseiten-Betreibers wieder. Mittels der Veröffentlichung will dieser lediglich ein pluralistisches Meinungsbild darstellen. Direkte oder indirekte Aussagen in einem Beitrag stellen keinerlei Aufforderung zum Kauf-/Verkauf von Wertpapieren dar. Wir wehren uns gegen jede Form von Hass, Diskriminierung und Verletzung der Menschenwürde. Beachten Sie bitte auch unsere AGB/Disclaimer!




Alle Angaben ohne Gewähr! Copyright © by GoldSeiten.de 1999-2020.
Die Reproduktion, Modifikation oder Verwendung der Inhalte ganz oder teilweise ohne schriftliche Genehmigung ist untersagt!

"Wir weisen Sie ausdrücklich auf unser virtuelles Hausrecht hin!"