Suche
 

Willkommen im Silber-Express!

29.02.2020  |  David Smith
Im letzten Halbjahr hat eine Vielzahl Analysten, wohlhabender Personen und Mega-Hedgefondsmanager Gefallen an Silber gefunden. Bisher hat das "rastlose Metall" nicht gezeigt, dass es Aufmerksamkeit erhält.

Es ist verständlich, warum eine Person - die bisher nicht die notwendigen Mittel zum Aufbau einer physischen Silberposition aufgebracht hat - glaubt, dass es besser ist, abzuwarten und zu sehen, ob der Preis steigt; und sich somit die Prognose der Silberbullen bestätigt. Doch diese Art von Strategie könnte sich in mehrfacher Weise als großer finanzieller Fehler herausstellen.

Und schlimmer noch; der heutige Preis könnte sich so abrupt verändern - sowie die relative Verfügbarkeit von Silber mit Investment Grade - dass Sie überhaupt keine Silberposition mehr aufbauen möchten.

Werfen Sie einen Blick auf den unteren Palladium-Chart. Das soll Ihnen ein Konzept bieten, wie es sich anfühlt zu warten und zu beobachten, während Silber seinen längst überfälligen, dritten und sicherlich fast größten Anstieg zum ultimativen Hoch seit Beginn seines Aufstiegs 2001 beginnt.

Open in new window
Monatschart Palladium über 10 Jahre


Nachdem Palladium 5 Jahre in einer 300-Dollar-Preisspanne blieb, entschied es sich im Dezember 2016 dazu, einen langfristigen Boden zu bilden, als Gold und Silber gerade dasselbe taten.

Dann - wie Gold und Silber zur gleichen Zeit - stieg es und erreichte ein mehrjähriges Hoch bei etwa 850 Dollar, doch bewegte sich weiter. Gold und Silber versiegten die nächsten 18 Monate und bildeten Ende 2018 einen Double Bottom.

Im Januar 2018 schien Palladium ein großes Hoch bei etwa 1.150 Dollar zu bilden - fast genau da, wo es dasselbe vor 20 Jahren tat! Fast jeder (einschlossen mir selbst) beobachtete beklommen, wie der Preis bei diesem Niveau erneut abgewiesen wurden und das Metall um mehr als 300 Dollar sank.

Dann passierte etwas, über das Charttechniker eine ganze Zeit lang nachdenken werden. Innerhalb weniger Monate übertraf Palladium dieses alte "Hoch" bei 1.150 Dollar einfach... und bis zu diesem Tage, fast 18 Monate später, steigt es noch immer, pausiert selten, und befindet sich - während ich diesen Artikel schreibe - bei mehr als 2.550 Dollar... mehr als doppelt so hoch wie es jemals gehandelt wurde!

Open in new window
Tageschart Palladium


Betrachten Sie nun den Tageschart für Palladium. Glauben Sie, dass es irgendwo einfach war, "Gewinne zu machen?"

Und wie viele Leute, die bei etwa 1.000 Dollar verkauft haben, erlebten diesen unaufhaltsamen Anstieg um zusätzliche 1.450 Dollar? Wahrscheinlich sehr, sehr wenige.

Die Angebots- und Nachfragemaßstäbe für Silber scheinen dasselbe fundamentale und technische Bild wie Palladium zu formen.

Mehrere Jahre warnten Analysten vor einer kommenden Knappheit und einem Preisanstieg des Palladiums.


Bewerten 
A A A
PDF Versenden Drucken

Für den Inhalt des Beitrages ist allein der Autor verantwortlich bzw. die aufgeführte Quelle. Bild- oder Filmrechte liegen beim Autor/Quelle bzw. bei der vom ihm benannten Quelle. Bei Übersetzungen können Fehler nicht ausgeschlossen werden. Der vertretene Standpunkt eines Autors spiegelt generell nicht die Meinung des Webseiten-Betreibers wieder. Mittels der Veröffentlichung will dieser lediglich ein pluralistisches Meinungsbild darstellen. Direkte oder indirekte Aussagen in einem Beitrag stellen keinerlei Aufforderung zum Kauf-/Verkauf von Wertpapieren dar. Wir wehren uns gegen jede Form von Hass, Diskriminierung und Verletzung der Menschenwürde. Beachten Sie bitte auch unsere AGB/Disclaimer!




Alle Angaben ohne Gewähr! Copyright © by GoldSeiten.de 1999-2020.
Die Reproduktion, Modifikation oder Verwendung der Inhalte ganz oder teilweise ohne schriftliche Genehmigung ist untersagt!

"Wir weisen Sie ausdrücklich auf unser virtuelles Hausrecht hin!"