Suche
 

Marin Katusa: Der geheime Weltherrschaftsplan Chinas - Und was Gold damit zu tun hat

14.09.2020
Gold war einmal wichtig. Während und nach dem Zweiten Weltkrieg sammelte jedes große Industrieland so viel physisches Gold wie möglich. Es stabilisierte Währungen und signalisierte Unabhängigkeit.

Doch mit dem Ende des Goldstandards im Jahr 1971 begannen die meisten Länder, ihre Reserven zu verkaufen. So stark, dass man 1999 eine Vereinbarung schloss, mit der die Menge Gold, die Zentralbanken verkaufen konnten, eingeschränkt wurde. Heute besitzt die kanadische Zentralbank genau Null Unzen Gold. Trotz der Vereinbarung hatten die meisten Länder ihre Goldreserven weiterhin so schnell wie möglich verkauft.

Open in new window

Zumindest bis vor ein paar Jahren, als eine handvoll Länder den Kurs umkehrte. Zentralbanken begannen aufs Heftigste damit, Gold zu kaufen; und bisher haben sie damit auch nicht aufgehört.

Im letzten Quartal 2018 erwarben Zentralbanken mehr Gold als in jedem anderen Quartal seitdem. Bis zum Ende des Jahres besaßen die Zentralbanken kollektiv etwa 1,064 Milliarden Unzen Gold (etwa 33.200 Tonnen). Das entspricht etwa einem Fünftel allen Goldes, das bisher abgebaut wurde.

Im ersten Halbjahr 2019 kauften Zentralbanken 11,97 Millionen Unzen Gold (374 Tonnen). Erneut war dies ein Rekordwert. Und es machte ein Sechstel der Gesamtgoldnachfrage in diesem Zeitraum aus. Und die Gesamtgoldkäufe für 2019 beliefen sich auf das zweithöchste Niveau der letzten 50 Jahre (wobei 2018 an erster Stelle steht).


Zentralbankkäufe: Die ungewöhnlichen Verdächtigen

Ich blieb in den letzten Jahren relativ still, wenn es um Russland und Putin ging, da ich nach dem Erfolg meines Bestsellers "The Colder War" mit Medienanfragen bombardiert wurde. Doch unterschätzen Sie nicht, was die Russen tun, während andere ihrem Beispiel folgen...

Während sich die Welt auf China fokussiert, hat sich Russland im Zentrum des weltweiten politischen Schachbrettes positioniert. Was an den kürzlichen Goldkäufen der Zentralbanken interessant ist, ist die Tatsache, dass die Mehrheit dieser noch nie dagewesenen Käufe aus nur vier Ländern stammt. Und drei von diesen sind Orte, die Sie niemals erwartet hätten:

- Eines dieser Länder ist Kasachstan, dessen BIP niedriger ist als das von Kansas. Kasachstan erhöhte seine Reserven von 2,4 Millionen Unzen (75 Tonnen) im Jahr 2011 auf 12 Millionen Unzen (375 Tonnen) im Jahr 2020 - eine Zunahme um 200%.

- Die Türkei war deutlich schneller. Im Jahr 2017 besaß das Land 3,71 Millionen Unzen (116 Tonnen). Nun befinden sich 12,32 Millionen Unzen (385 Tonnen) Gold in ihrem Besitz. Das ist ein Anstieg um 232% in nur zwei Jahren.

- Im Jahr 2018 kaufte Russland alleine bereits 8,78 Millionen Unzen (274,3 Tonnen). Das ist der bisher höchste Goldkauf des Landes innerhalb eines Jahres und das vierte Jahr über 6,4 Millionen (200 Tonnen) Unzen Gold. Dieses Gold ist etwa 15,7 Milliarden Dollar wert.

Putin führt etwas durch, das sich "Dedollarisierung" nennt. Da er sich der Sanktionen von den Vereinigten Staaten bewusst ist, positioniert sich Russland, um unabhängig von US-Dollarbeständen zu sein. Die Zentralbank Russlands hat also nahezu alle Bestände ihrer US-Staatsanleihen verkauft. Und nun verwendet das Land dieses Geld dazu, Gold zu kaufen. Achten Sie auf den Meisterstrategen dieser Welt. Dies ist sehr bullisch für Gold.

Open in new window


Bewerten 
A A A
PDF Versenden Drucken

Für den Inhalt des Beitrages ist allein der Autor verantwortlich bzw. die aufgeführte Quelle. Bild- oder Filmrechte liegen beim Autor/Quelle bzw. bei der vom ihm benannten Quelle. Bei Übersetzungen können Fehler nicht ausgeschlossen werden. Der vertretene Standpunkt eines Autors spiegelt generell nicht die Meinung des Webseiten-Betreibers wieder. Mittels der Veröffentlichung will dieser lediglich ein pluralistisches Meinungsbild darstellen. Direkte oder indirekte Aussagen in einem Beitrag stellen keinerlei Aufforderung zum Kauf-/Verkauf von Wertpapieren dar. Wir wehren uns gegen jede Form von Hass, Diskriminierung und Verletzung der Menschenwürde. Beachten Sie bitte auch unsere AGB/Disclaimer!




Alle Angaben ohne Gewähr! Copyright © by GoldSeiten.de 1999-2020.
Die Reproduktion, Modifikation oder Verwendung der Inhalte ganz oder teilweise ohne schriftliche Genehmigung ist untersagt!

"Wir weisen Sie ausdrücklich auf unser virtuelles Hausrecht hin!"