Suche
 

Ausgewogener globaler Platinmarkt 2020, Risiko für Schmuckmarkt aufgrund Coronavirus

06.03.2020  |  Presse
• Laut der neuen Prognose für 2020 wird das Platinangebot die Nachfrage um 1,5% bzw. 119koz knapp übersteigen, was auf einen ausgeglichenen Markt hindeutet.
• Die Aussichten werden durch die starke industrielle Nachfrage sowie die wachsendeNachfrage im Automobilbereich angetrieben, wobei sich die Reduzierung der CO2-Emissionen und die Reaktion auf die Palladiumknappheit positiv auswirken.
• 2019 verringerte sich der Platinüberschuss von 790koz im Jahr 2018 auf 65 koz, wobei das Gesamtangebot um 1% und die Gesamtnachfrage um 11% zunahm.

London, Mittwoch, 4. März 2020: Der World Platinum Investment Council (WPIC) hat heute sein Platinum Quarterly für das vierte Quartal 2019 veröffentlicht. Darin sind zudem die Zahlen für das Gesamtjahr 2019 und die neue Prognose für 2020 enthalten.

Entgegen der früheren Vorhersage eines beträchtlichen Überschusses für 2020 geht der WPIC heute davon aus, dass das Platinangebot im Jahr 2020 die Nachfrage nur um 1,5% oder 119koz übersteigen wird, wobei das Gesamtangebot 8.117koz und die Gesamtnachfrage 7.998koz betragen wird.

Die Nachfrage im Jahr 2020 spiegelt die wachsende Nachfrage im Automobilsektor wider, mit einem höheren Platinbedarf pro Schwerlastfahrzeug in China und pro Diesel-Hybrid-Pkw in Europa bis hin zu einem besonders starken Nachfragewachstum bei der Glasherstellung.

Platinangebot und -nachfrage waren 2019 ähnlich, was im Vergleich zum Überschuss von 790koz im Jahr 2018 zu einem ausgeglichenen Platinmarkt mit einem Überschuss von 65koz führte. Das Gesamtangebot stieg um 1% von 8.060koz auf 8.125koz, wobei das Angebot durch den Bergbau stagnierte und das Recyclingangebot um 2% zunahm. Der massive Anstieg des Wertes von Palladium und Rhodium aus recycelten Katalysatoren hatte Auswirkungen auf die Mengen an Altkatalysatoren. Die Gesamtnachfrage im Jahr 2019 stieg im Vergleich zum Vorjahr um 11% von 7.270 koz auf 8.060koz, wobei die deutlich gestiegene Investitionsnachfrage die geringere Nachfrage aus dem Automobil-, Schmuck- und industriellen Sektor mehr als ausglich.

Unterdessen schrumpfte die weltweite Schmucknachfrage im Jahr 2019 um 7% auf 2.095koz, wobei der größte Rückgang in China verzeichnet wurde (-14% auf 945koz). Da die Furcht vor dem Coronavirus die Märkte weltweit weiterhin erschüttert, besteht die Möglichkeit, dass das Virus die Platinnachfrage verringert, wenn es nicht in den kommenden Monaten eingedämmt wird; davon betroffen ist insbesondere die Nachfrage nach Platinschmuck in China, wo die Maßnahmen zur Eindämmung des Virusausbruchs bereits zu einem Rückgang des Kundenverkehrs geführt haben.


Die Investitionsnachfrage hält 2020 weiter an

2019 lag die außergewöhnliche Investitionsnachfrage von 1.185koz (985koz ETF und 215koz Barren und Münzen) um 1.170koz höher als noch im Vorjahr und konnte den Nachfragerückgang in anderen Segmenten mehr als ausgleichen.

Für 2020 wird eine Gesamtinvestitionsnachfrage von 633koz prognostiziert, wobei die ETF-Bestände um 330koz oder knapp ein Drittel ihres Wachstums im Jahr 2019 ansteigen und die Nachfrage nach Barren und Münzen voraussichtlich bei 303koz liegen wird.


2020 könnte der Wendepunkt für die Platinnachfrage im Automobilsektor sein

Während die Nachfrage nach Platin im Automobilsektor im Jahr 2019 um 7% zurückging (ein Rückgang um 8% im 4. Quartal 2019), sagen die Prognosen für 2020 eine erhöhte Nachfrage nach Platin für Diesel-Hybridfahrzeuge in Europa und in schwere Nutzfahrzeuge in China voraus. Die Prognose zeigt einen leichten Anstieg der Nachfrage im Automobilsektor auf 3.011koz für 2020.

Die anhaltende Nichtverfügbarkeit von Palladium hat sich im Jahr 2020 weiter verschärft, was die Wahrscheinlichkeit eines Anstiegs der Platinnachfrage weiter erhöht, da es in Autokatalysatoren als Ersatz für Palladium eingesetzt wird. Die Prognosen der Akteure des Palladiummarkts für das Palladiumdefizit im Jahr 2020 schwanken nun zwischen 900 koz und 1.900 koz. Es ist allgemein bekannt, dass das Palladiumangebot auf die sehr hohen Preise nicht reagieren kann und dass viele chinesische Automobilhersteller Metall für die kurzfristige Fahrzeugproduktion auf dem Spotmarkt kaufen. Dies spiegelt sich im Marktpreis von Palladium und einer anhaltenden Backwardation wider.

Um die sehr hohen Bußgelder zu reduzieren, die den Automobilherstellern auferlegt werden, wenn der CO2-Ausstoß ihrer Fahrzeuge die neuen, seit 2020 in Europa geltenden Grenzwerte überschreitet, haben viele Automobilhersteller ihr Angebot an Diesel-Hybridmodellen mit sehr niedrigen NOx-und CO2-Emissionen erhöht. Der gestiegene Einsatz von Platin pro Fahrzeug stützt den Anstieg der Platinnachfrage in 2020.


Industrielle Nachfrage

Die industrielle Nachfrage nach Platin sank 2019 um 1 % (-20 koz) auf 1.890 koz, da der Anstieg der Nutzung von Platin in der chemischen Industrie, vor allem in China, um 6% (auf 605koz) nicht in der Lage war, Rückgänge in anderen Segmenten auszugleichen.

Die industrielle Nachfrage nach Platin wird für 2020 mit 2.284koz prognostiziert. Der Grund dafür liegt in der erwarteten Robustheit der Glasindustrie. Der Bau von LCD-Glasöfen wird durch gesunde Kapazitätssteigerungen in China sowie durch den Ersatz einiger japanischer Öfen durch wesentlich größere Anlagen vorangetrieben. Es wird erwartet, dass die Nachfrage in der Glasfaserherstellung stabil bleibt, gestützt durch einen kontinuierlichen Anstieg der weltweiten Kapazitäten.

Paul Wilson, CEO des World Platinum Investment Council, kommentiert diese Entwicklung so: "Im November 2019 haben wir eine Prognose veröffentlicht, die für 2020 einen beträchtlichen Überschuss voraussagt. Heute prognostizieren wir jedoch für 2020 einen nahezu ausgeglichenen Markt, auf dem das Angebot die Nachfrage nur um 1,5% oder 119koz übersteigen wird. Das Angebot bleibt auch 2020 begrenzt, mit einer starken industriellen Platinnachfrage und Wachstumspotenzial bei den Autokatalysatoren. Dies dürfte das Interesse der Anleger und das Wachstum der Platininvestitionen weiter fördern."

"Die zunehmenden weltweiten Anstrengungen zur Bekämpfung des Klimawandels haben die Bedeutung der CO2-Emissionsreduzierung von Fahrzeugen erhöht; äußerst effiziente, saubere Diesel-und Elektrofahrzeuge mit Brennstoffzellen sind daher wahrscheinlich kurz-und mittelfristig die Lösungen in diesem Bereich. Platin als Ersatz für Palladium in Autokatalysatoren in den beiden größten Pkw-Märkten der Welt, China und Nordamerika, überzeugt als Investitionsvorschlag. Ein Beleg oder eine Bestätigung dieses Ersatzes würde die Investitionsnachfrage zusätzlich steigern."

"Die anhaltend hohe weltweite Verschuldung mit negativen Renditen erhält die gestiegene Investitionsattraktivität von Edelmetallen, einschließlich Platin, aufrecht. Das Coronavirus hat das globale Risiko beträchtlich erhöht, da es den Goldpreis deutlich erhöht und damit auch den Platinpreis stützt. Dies verbessert die Anlagechancen für Platin, die bereits durch das Wachstumspotential der materiellen Nachfrage gestützt werden."

Um diese Ausgabe des Platinum Quarterly herunterzuladen und/oder die Studien künftig kostenlos zu abonnieren, besuchen Sie bitte unsere Website: www.platinuminvestment.com


© World Platinum Investment Council



Bewerten 
A A A
PDF Versenden Drucken

Für den Inhalt des Beitrages ist allein der Autor verantwortlich bzw. die aufgeführte Quelle. Bild- oder Filmrechte liegen beim Autor/Quelle bzw. bei der vom ihm benannten Quelle. Bei Übersetzungen können Fehler nicht ausgeschlossen werden. Der vertretene Standpunkt eines Autors spiegelt generell nicht die Meinung des Webseiten-Betreibers wieder. Mittels der Veröffentlichung will dieser lediglich ein pluralistisches Meinungsbild darstellen. Direkte oder indirekte Aussagen in einem Beitrag stellen keinerlei Aufforderung zum Kauf-/Verkauf von Wertpapieren dar. Wir wehren uns gegen jede Form von Hass, Diskriminierung und Verletzung der Menschenwürde. Beachten Sie bitte auch unsere AGB/Disclaimer!




Alle Angaben ohne Gewähr! Copyright © by GoldSeiten.de 1999-2020.
Die Reproduktion, Modifikation oder Verwendung der Inhalte ganz oder teilweise ohne schriftliche Genehmigung ist untersagt!

"Wir weisen Sie ausdrücklich auf unser virtuelles Hausrecht hin!"