Suche
 

Jacob Hornberger: Eine Abschaffung der Fed ist notwendig

17.03.2020  |  Mike Gleason
- Seite 2 -
Es gibt Bildungszuschüsse, Agrarsubventionen, Entwicklungshilfe, Unternehmensrettungspakete - eben eine ganze Masse an staatlichen Wohlfahrtsprogrammen. Wenn Sie diesen Kurs voller Tode, Leid, Kampf gegen Immigranten, Kriege und all diesen Interventionismus im Ausland, die Coups und Attentate mochten, dann können Sie entweder für Trump, Biden oder Sanders stimmen. Es ist egal, wen der Drei Sie wählen. Denn sie alle werden denselben Kurs fahren. Donald Trump stellte sich als nichts mehr als eine Fortsetzung von Barack Obama und George W. Bush heraus.

Streben Sie hingegen einen neuen Kurs an, einen anderen Kurs, der sich aufrichtig zur Freiheit hinbewegt, zur wirtschaftlichen Freiheit, den freien Märkten, privatem Besitz und einer eingeschränkten Regierung, dann kommen Sie zu uns. Zu mir. Das ist meine Kampagne. Und als ich erstmals darüber nachdachte, mich aufstellen zu lassen, war ich mir der Reaktion der anderen Liberalisten nicht sicher. Denn die liberale Partei besteht aus vielen auf Reform bedachten Liberalisten... diejenige, die sich mit einer Reform des Wahlfahrts- & Kriegsstaates begnügen würden - die Leibeigenschaft unter der wir leben.

Sie kamen also auf Ideen wie Schulcoupons und staatliche Gesundheitssparkonten. All dies hielt das System intakt. Zu Beginn war ich mir nicht sicher, wie ich in all dies hineinspielte und wie die Leute auf meine Botschaft reagieren würden, die eine Demontage dieser Programme wie Sozialversicherung, Medicare, Federal Reserve sowie ein freies Marktgeldsystem, Immigrationskontrollen, offene Grenzen, freien Handel und offene Immigration beinhaltet. Und es war sehr befriedigend, Mike, da die Botschaft innerhalb dieser Partei wirklich stark nachhallt.


Mike Gleason: Ja, gut gesagt. Eines, was Sie erwähnten, war die Federal Reserve und darauf möchte ich mich einen Moment lang fokussieren. Ron Paul sprach das starke Argument für die korrupte und nicht-freie Marktnatur der Federal Reserve gegenüber der amerikanischen Öffentlichkeit an. Er ist zudem der einzige Kandidat in der jüngsten Geschichte, der ernsthaften politischen Reibach mit seiner Kritik der Zentralbank gemacht hat. Er gewann erstaunliche Zugkraft, vor allem bei den jungen Leuten, doch das Thema einer Abschaffung der Fed starb praktisch als politisches Thema, nachdem Ron Paul die Regierung verlassen hatte.

Die Fed operiert erneut straffrei, bläst Blasen auf und verzerrt die Wirtschaft. Wenn die Blase das nächste Mal platzt, dann werden die Offiziellen die Schuld wahrscheinlich erneut von sich weisen. Tatsächlich werden sie wahrscheinlich noch extremere Maßnahmen unternehmen, während großer Jubel von der Wall Street ertönt.

Es ist unglaublich, dass sie damit davonkommen. Denn schließlich sind viele Präsidentenunterstützer Rentner mit festem Einkommen. Trump übt stark Druck auf die Fed aus, die Zinsen noch weiter zu senken, doch die Leute scheinen nicht darüber besorgt zu sein, was niedrige Zinsen bereits mit Leuten angerichtet haben, die sich auf Zinsen als Einkommen verlassen.

Was wird es also brauchen, damit die Bürger aufwachen und endlich die Zentralbank und Politiker zur Verantwortung ziehen, Jacob?


Jacob Hornberger: Nun, das wäre wohl exakt das, was Ron Paul tat: Einfach die Wahrheit sagen. Deshalb war Ron Paul so erfolgreich und sogar einer meiner Helden. Ich meine, es war eine echte Ehre, als er zustimmte, die Einleitung meines Buches zu schreiben. Und es stellte sich als sehr schöne Einleitung heraus. Ron sprach die Wahrheit und das hallte in den Leuten nach. Es ist exakt die Wahrheit, die ich spreche. Die Federal Reserve ist nichts als eine sozialistische Institution.

Es ist in dem Sinne Sozialismus, dass sie bei der Zentralplanung involviert sind, was eine Kerneigenschaft des Sozialismus ist. Es gibt also einen Regierungsausschuss, der die geldpolitischen Affären zahlloser Leute, hunderter Millionen Menschen plant. So etwas kann einfach nicht getan werden, wie Friedrich Hayek, liberaler Volkswirtschaftler und Nobelpreisträger, erklärte; es ist die Vortäuschung von Wissen, etwas, das er als fatale Arroganz bezeichnete. Dass die Leute, die Regierung, denken, dass sie Wirtschaftsaktivität planen können, wenn sie stattdessen Krisen und Chaos erschaffen. Ludwig von Mises bezeichnete dies als geplantes Chaos.

Nun, betrachten Sie, was getan wurde, seit die Fed 1913 etabliert wurde. Man zerstörte das beste Geldsystem der Geschichte; unser System, das auf Gold- und Silbermünzen basierte. Jeder, der die Konstitution gelesen hat, kann das sehen. Die Konstitution besagt: "Keinem Staat ist es gestattet, etwas anderes zum gesetzlichen Zahlungsmittel zu bestimmen als Gold- und Silbermünzen."

Und die Fed erhöhte die Geldmenge durch übermäßiges Drucken von Schuldinstrumenten so stark, dass dies letztlich zum Aktienmarktzusammenbruch 1929 führte. Und natürlich gab man dem freien Unternehmenssystem die Schuld daran, wenn es eigentlich das direkte Resultat geldpolitischer Manipulation der Fed war. Und genau das wurde von Volkswirtschaftlern wie Milton Friedman und einem anderen Liberalen, der den Nobelpreis gewann, dokumentiert.

Murray Rothbard, die österreichische Schule der Volkswirtschaft. Man betrachtet also Jahrzehnt, nach Jahrzehnt, nach Jahrzehnt und stellt fest, dass die Fed Geld druckt, um die stetig steigenden Ausgaben des Wohlfahrts- und Kriegsstaates zu finanzieren, all diese ausländischen Eskapaden, die Wohlfahrtseskapaden; und dabei entwertete man einfach den Wert der Währung. Und wer zahlte dafür den höchsten Preis? Das sind die Leute am Boden der wirtschaftlichen Leiter, Menschen mit festem Einkommen.


Bewerten 
A A A
PDF Versenden Drucken

Für den Inhalt des Beitrages ist allein der Autor verantwortlich bzw. die aufgeführte Quelle. Bild- oder Filmrechte liegen beim Autor/Quelle bzw. bei der vom ihm benannten Quelle. Bei Übersetzungen können Fehler nicht ausgeschlossen werden. Der vertretene Standpunkt eines Autors spiegelt generell nicht die Meinung des Webseiten-Betreibers wieder. Mittels der Veröffentlichung will dieser lediglich ein pluralistisches Meinungsbild darstellen. Direkte oder indirekte Aussagen in einem Beitrag stellen keinerlei Aufforderung zum Kauf-/Verkauf von Wertpapieren dar. Wir wehren uns gegen jede Form von Hass, Diskriminierung und Verletzung der Menschenwürde. Beachten Sie bitte auch unsere AGB/Disclaimer!




Alle Angaben ohne Gewähr! Copyright © by GoldSeiten.de 1999-2020.
Die Reproduktion, Modifikation oder Verwendung der Inhalte ganz oder teilweise ohne schriftliche Genehmigung ist untersagt!

"Wir weisen Sie ausdrücklich auf unser virtuelles Hausrecht hin!"