Suche
 

Sollten Sie die Panik kaufen?

23.03.2020  |  Frank Holmes
Wenn irgendjemand das Recht besitzt, "Ich habe es Ihnen doch gesagt" zu sagen, dann ist das Bill Gates. Vor zwei Jahren rief der Mitgründer und ehemalige CEO und nun ehemaliges Board-Mitglied von Microsoft die Regierungen dazu auf, ihre Vorbereitungen im Falle einer modernen, weltweiten Pandemie zu verstärken. Ein derartiges Ereignis, so Gates, könnte denkbar gefährlicher sein als jede andere Bedrohung, der sich die Menschheit in der heutigen Zeit stellen musste - einschließlich der Verbreitung nuklearer Waffe. Hauptgrund dafür sei, dass wir so eng miteinander verbunden sind.

Open in new window

Da es Zeit braucht, ein Heilmittel zu entwickeln und zu verbreiten, müssten vor allem die USA in "antivirale Medizin und Antikörper-Therapien investieren, die gelagert und schnell produziert werden können, um die Ausbreitung einer pandemischen Krankheit zu stoppen oder Leute zu behandeln, die dieser ausgesetzt wurden", so erklärte Gates in einer Rede.

Und in einem Interview von 2018 mit STAT meinte er, dass er es merkwürdig finden würde, dass "die Welt nicht mehr tun würde", um sich auf eine mögliche Pandemie vorzubereiten. "Wir glauben, dass der Gedanke, einen kleinen Teil des Budgets dazu zu verwenden, sich auf eine Pandemie vorzubereiten, Sinn macht", fügte er hinzu.


Die goldene 10%-Regel bleibt vernünftig

Dieser letzte Kommentar erinnert mich daran, warum es so wichtig ist, 10% Ihres Portfolios in Gold und Goldbergbauaktien zu investieren. Es "macht Sinn", sich auf einen Marktzusammenbruch vorzubereiten, wie wir ihn als Reaktion auf die Ausbreitung von COVID-19 gesehen haben, den die Weltgesundheitsorganisation (WHO) kürzlich zur Pandemie erklärt hatte; wobei Präsident Donald Trump letzten Freitag den nationalen Notstand ausgerufen hat.

Goldbullion fiel zum Freitag in den negativen Bereich, während Investoren ihre Bestände liquidierten, um die Volatilität durchzustehen. Und auch wenn sie keinen allzu starken Selloff wie der Rest der Welt verzeichneten, so sind die Bergbauaktien derzeit billig; das bedeutet, dass es Zeit sein könnte, dass Sie darüber nachdenken, Ihre Investitionen zu erhöhen.

Open in new window

Am Freitag hatte der Goldpreis einen Anstieg von etwa 3,5% innerhalb der drei Monate zu verzeichnen und eine Zunahme um 18% im Vergleich zum Vorjahr. Das bedeutet, dass wir sehr attraktive Umsätze und Cashflow von Goldbergbauaktien in diesem Quartal erwarten könnten.

Das gelbe Edelmetall könnte ebenso weiterhin durch zusätzliche geldpolitische Akkommodation profitieren. Überraschenderweise senkte die Federal Reserve die Zinsen am Sonntag-Abend auf nahe Null. Dies erfolgte nach der Ankündigung am letzten Donnerstag, dass die Zentralbank 1,5 Billionen Dollar in Form von Kapitalspritzen anwenden würde, um die Liquiditätsprobleme zu bewältigen.

Wie viel zusätzliche Liquidität wird es brauchen, um die Märkte zu beruhigen, bevor alles gesagt und getan ist? Fünf Billionen Dollar? Zehn Billionen? Ich habe die Beziehung zwischen exzessiver Gelddruckerei und dem Goldpreis bereits zuvor diskutiert und empfohlen, dass er recht schnell auf 10.000 Dollar je Unze ansteigen könnte; vor allem wenn die Staatsanleihen auf der Welt noch immer negative Rendite anbieten.


Silbermünzen ausverkauft

Währenddessen waren die 2020-Versionen der American Silver Eagles temporär ausverkauft, so gab die U.S. Mint letzte Woche bekannt. "Unsere Verkaufsrate in der ersten Märzhälfte überstieg 300% von dem, was wir im letzten Monat verkauften", erklärte die Prägestätte in einer Pressemeldung.

Wir haben schon lange gewusst, dass Silber antibakterielle und antivirale Eigenschaften besitzt, was eventuell einen Teil der Verkäufe verursacht haben könnte. Es wurde bisher jedoch nicht bewiesen, dass das graue Edelmetall effektiv dabei ist, den Coronavirus zu verhindern oder zu "heilen." Tatsächlich wird gerade eine handvoll Menschen - wie Radiomoderator Alex Jones und Fernsehprediger Jim Bakker - für derartige Behauptungen überprüft.

Trotz Investornachfrage ist der Silberpreis mit den anderen Edelmetallen, die industrielle Anwendungszwecke besitzen - einschließlich Palladium - nach unten abgesackt. Demnach stieg das Gold-Silber-Verhältnis, das uns sagt, wie viele Unzen Silber man für eine Unze Gold erwerben kann, in der letzten Woche auf sein bisher höchstes Niveau. Am 8. März lag das Verhältnis bei 103, was den bisherigen Rekord von 101,8 im Februar 1991 schlug.

Open in new window


Bewerten 
A A A
PDF Versenden Drucken

Für den Inhalt des Beitrages ist allein der Autor verantwortlich bzw. die aufgeführte Quelle. Bild- oder Filmrechte liegen beim Autor/Quelle bzw. bei der vom ihm benannten Quelle. Bei Übersetzungen können Fehler nicht ausgeschlossen werden. Der vertretene Standpunkt eines Autors spiegelt generell nicht die Meinung des Webseiten-Betreibers wieder. Mittels der Veröffentlichung will dieser lediglich ein pluralistisches Meinungsbild darstellen. Direkte oder indirekte Aussagen in einem Beitrag stellen keinerlei Aufforderung zum Kauf-/Verkauf von Wertpapieren dar. Wir wehren uns gegen jede Form von Hass, Diskriminierung und Verletzung der Menschenwürde. Beachten Sie bitte auch unsere AGB/Disclaimer!




Alle Angaben ohne Gewähr! Copyright © by GoldSeiten.de 1999-2020.
Die Reproduktion, Modifikation oder Verwendung der Inhalte ganz oder teilweise ohne schriftliche Genehmigung ist untersagt!

"Wir weisen Sie ausdrücklich auf unser virtuelles Hausrecht hin!"