Suche
 

Starker Dollar setzt Gold wieder unter Druck

01.04.2020  |  Redaktion
Berichte darüber, dass Russland, der weltweit größte Bullionkäufer, sich dazu entschieden haben, die Goldkäufe auszusetzen, fungierten als Gegenwind für das gelbe Edelmetall, so berichtet Investing.com.

Der Goldpreis befand sich in letzter Zeit unter Druck, selbst als sich der Virus-Ausbruch verschlimmerte und Investoren ihre Bestände des Edelmetalls verkauften, um an Bargeld zu kommen, um ihre Verluste zu decken.

"Gold hat sich mehr wie ein Risikoasset als ein sicherer Hafen verhalten", so Barani Krishnan von Investing.com. "Ein Gefühl der Vorsicht liegt noch immer in der Luft, das den Appetit von Investoren nach Dollar ankurbelt", erklärte Lukman Otunuga von FXTM und meinte, dass ein starker Dollar Gold unter Druck setzen würde.

"Die weltweite Stimmung bleibt unsicher, trotz der Tatsache, dass Zentralbanken und Regierungen zusammenstehen, um COVID-19 zu bekämpfen. Dabei sollten Ängste um eine weltweite Rezession die Investoren in Richtung Gold schicken, vor allem wenn sich Risse in der weltweit größten Volkswirtschaft auftun", fügte er hinzu.


© Redaktion GoldSeiten.de



Bewerten 
A A A
PDF Versenden Drucken

Für den Inhalt des Beitrages ist allein der Autor verantwortlich bzw. die aufgeführte Quelle. Bild- oder Filmrechte liegen beim Autor/Quelle bzw. bei der vom ihm benannten Quelle. Bei Übersetzungen können Fehler nicht ausgeschlossen werden. Der vertretene Standpunkt eines Autors spiegelt generell nicht die Meinung des Webseiten-Betreibers wieder. Mittels der Veröffentlichung will dieser lediglich ein pluralistisches Meinungsbild darstellen. Direkte oder indirekte Aussagen in einem Beitrag stellen keinerlei Aufforderung zum Kauf-/Verkauf von Wertpapieren dar. Wir wehren uns gegen jede Form von Hass, Diskriminierung und Verletzung der Menschenwürde. Beachten Sie bitte auch unsere AGB/Disclaimer!




Alle Angaben ohne Gewähr! Copyright © by GoldSeiten.de 1999-2020.
Die Reproduktion, Modifikation oder Verwendung der Inhalte ganz oder teilweise ohne schriftliche Genehmigung ist untersagt!

"Wir weisen Sie ausdrücklich auf unser virtuelles Hausrecht hin!"