Suche
 

NewDe?Fla - Am Rande des schwarzen Liquiditätsloches

26.04.2020  |  Christian Vartian
Die fortgesetzten Stilllegungen und Grenzsperren mit bedeutender Auswirkung bisher werden ab kommender Woche weiter an Wirkung gewinnen, diesmal an regionalwirtschaftlicher.

Wir sahen ein Beispiel für die Produktionsforcierungsfähigkeit der westlichen Industriestaaten in der abgelaufenen Woche:

Der US-Präsident hatte ja kriegswirtschaftlich befohlen, in Massen Beatmungsgeräte herzustellen. Dies erfolgt nun offenbar. Jetzt hat er anderen Ländern die Lieferung solcher, durch Produktionsforcierung vom krassen Mangel in den Überschuß gewandelter Produkte angeboten. Dies zeigt etwas exemplarisch auf, was schon seit den Zolldiskussionen 2018ff. auf der "Werkzeugtagesordnung" steht, nämlich: Wie abhängig ist ein hochentwickelter Industriestaat wie die BRD, USA, Japan ... von Einfuhren von Zulieferprodukten und wie lange. Es zeigt sich: Außer bei Rohstoffen nicht lange, wenn er es ernsthaft tut.

Das bedeutet nun auch, das wer immer in den letzten Monaten in der Machtposition war, Dinge, die andere entwickelt haben aber bei ihm erzeugt werden dirigistisch und nur limitiert zu exportieren zuzulassen, an Bedeutung verliert. Bei nicht lebenswichtigen Gütern gilt dies noch mehr.

Innerhalb der EU sind nun in wesentlichen Industriestaaten, welche über internationale Marken verfügen, die Produktionen wieder angelaufen.Insoferne es um bestehende Teile in bestehenden Werken geht, können aufgrund der halbwegs von der EU freigehaltenen LKW- Transporte Zulieferungen noch wahrgenommen werden.

Es wird aber den normalen Produktlebenszyklus weiter geben, möglicherweise sogar verschärft durch einen geschrumpften und veränderten Weltmarkt und daher anderer Produkte der Erzeuger in den wesentlichen Industriestaaten selbst. Und da beginnt nun Entwicklung, Abstimmung, Austausch, Forschung, Verkauf, Logistikplanung, Finanzierung ... und was zu einer neuen oder veränderten Produktion eben dazugehört. All dies gelingt persönlich weit besser als über Telefon oder Video. All dies wird von Hygieneausrüstung nicht gehindert, aber von für den Geschäftsverkehr nicht formalitätenlos passierbaren EU- Binnengrenzen wird es behindert.

Dem stehen innerhalb der EU theoretisch geschlossene und praktisch geschlossene und andernortes theoretisch geöffnete, aber praktisch faktisch geschlossene (Test- der aber nicht da ist oder Quarantäne 14 Tage in beide Richtungen …) Hindernisse gegenüber.

Wenn wir uns jetzt die BRD anschauen und davon ausgehen können, dass Deutsche Techniker mindestens so schlau sind wie die besten ausländischen der Welt, soferne man sie lässt, dann bedeutet das:

ENTWEDER

1) Dass die BRD die Möglichkeit hat oder gezwungen sein könnte (egal warum, ob das wünschbar ist, dazu später) ihre Fertigungstiefe drastisch zu erhöhen und vieles, was sie bisher aus anderen EU- Staaten gekauft hat, die noch immer keinen völlig freien Geschäftsverkehr zulassen, selbst zu erzeugen.

→In einem solchen Falle hätte das folgende Auswirkungen:

a) teurere Teile (wegen der besseren Qualität sind die Zulieferteile in der Vergangenheit mit Ausnahme einiger weniger Schweizer oder Österreichischer ... Überqualitäten sicher nicht ins Ausland verlegt worden)

b) bessere Qualität des Gesamtproduktes wegen viel einfacherem Qualitätsmanagement;

c) Erhöhung der Fertigungseffizienz;

d) besseres Feedback von den Facharbeitern am Band an die Entwicklung zur Produktverbesserung;

e) Arbeitslosigkeit, die in der BRD wegen weniger globalem Absatz der Spitzenprodukte sonst drohen würde, kann vermieden werden, indem man von der geringeren Produktion selbst mehr Teile herstellt, sodass am Ende die Gesamtdeutschwertschöpfung trotz geringerem Fertigproduktumsatz gleich bleibt oder sogar steigt;

f) die Arbeitslosigkeit in den sich abschottenden, dann ehemaligen Zulieferstaaten explodiert.

g) Die 1980-iger like Teileproduktionsexplosion bindet aber Ingenieursgeist und Facharbeiter, die für das Erfinden ganz neuer Produkte dann nicht frei sind - Effektivitätsreduktion.

Sehr sehr simplifiziert: Die Welt vor Schröder kehrt zurück.

ODER

2) Dass die BRD innerhalb der EU erklärt, was passiert, wenn das unter 1) geschähe und sich blitzartig etwas ändert, damit die BRD sich auf Produktinnovationsführerschaft (statt erhöhter Fertigungstiefe) konzentrieren kann, falls sie das will.

→Das stärkt die Position gegenüber anderen Weltregionen.

Was bedeutet das? Das bedeutet; Deutschland long, wir wissen aber noch nicht, was dort.

Es sind ja nicht wirklich die gleichen Zweige der Wirtschaft, die Fertigungstiefen ausbauen oder weltweite Produktinnovationsführerschaft vorantreiben. Aber Deutsch sind sie. Was genau long in Deutschland ist daher noch nicht entschieden, aber zumindest aufgrund der jetzt verfügbaren Analyseinputs wird es etwas in Deutschland long wohl sicher.

So weit, so fein, die Volkswirtschaft der BRD ist unserer Meinung nach so oder so nicht nur rettbar, sondern auch ausweitbar. Was die BRD will wissen wir noch nicht und dürfte auch vom ökonomischen Masochismusgrad anderer EU- Zulieferstaaten abhängen, auf die die BRD ggf. reagieren muß.


Bewerten 
A A A
PDF Versenden Drucken

Für den Inhalt des Beitrages ist allein der Autor verantwortlich bzw. die aufgeführte Quelle. Bild- oder Filmrechte liegen beim Autor/Quelle bzw. bei der vom ihm benannten Quelle. Bei Übersetzungen können Fehler nicht ausgeschlossen werden. Der vertretene Standpunkt eines Autors spiegelt generell nicht die Meinung des Webseiten-Betreibers wieder. Mittels der Veröffentlichung will dieser lediglich ein pluralistisches Meinungsbild darstellen. Direkte oder indirekte Aussagen in einem Beitrag stellen keinerlei Aufforderung zum Kauf-/Verkauf von Wertpapieren dar. Wir wehren uns gegen jede Form von Hass, Diskriminierung und Verletzung der Menschenwürde. Beachten Sie bitte auch unsere AGB/Disclaimer!




Alle Angaben ohne Gewähr! Copyright © by GoldSeiten.de 1999-2020.
Die Reproduktion, Modifikation oder Verwendung der Inhalte ganz oder teilweise ohne schriftliche Genehmigung ist untersagt!

"Wir weisen Sie ausdrücklich auf unser virtuelles Hausrecht hin!"