Suche
 

Ian Ball über die Preisentwicklung von Gold

23.05.2020  |  Redaktion
Ian Ball, Präsident und CEO von Abitibi Royalties sprach kürzlich mit Investing News Network über seine aktuelle Einschätzung zum Goldpreis. Er sieht eine realistische Preisspanne für das gelbe Metall derzeit zwischen 1.750 USD und 2.450 USD.

Er erklärt, dass der Goldpreis stark vom US-Haushaltsdefizit abhänge. Vor dem Ausbruch der Coronakrise habe sich das US-Haushaltsloch 1 Billion USD genähert und Gold habe begonnen zu steigen. Er stellt einen Vergleich mit den letzten Jahren von Obamas Präsidentschaft an, damals habe das Haushaltsdefizit noch deutlich niedriger gelegen und Gold sei entsprechend unter Druck geraten.

Da die US-Regierung nun ungesehene Summen für Wirtschaftsstimuli ausgebe, liege das US-Defizit bei 2,5 Billionen USD und werde nach Schätzungen von Goldman Sachs auf 3 bis 4 Billionen steigen. Dies sei für den Goldpreis extrem vielversprechend, allerdings sollten Marktbeobachter die Entwicklung der US-Wirtschaft und der Wirtschaften weltweit genau im Auge behalten.


© Redaktion GoldSeiten.de



Bewerten 
A A A
PDF Versenden Drucken

Für den Inhalt des Beitrages ist allein der Autor verantwortlich bzw. die aufgeführte Quelle. Bild- oder Filmrechte liegen beim Autor/Quelle bzw. bei der vom ihm benannten Quelle. Bei Übersetzungen können Fehler nicht ausgeschlossen werden. Der vertretene Standpunkt eines Autors spiegelt generell nicht die Meinung des Webseiten-Betreibers wieder. Mittels der Veröffentlichung will dieser lediglich ein pluralistisches Meinungsbild darstellen. Direkte oder indirekte Aussagen in einem Beitrag stellen keinerlei Aufforderung zum Kauf-/Verkauf von Wertpapieren dar. Wir wehren uns gegen jede Form von Hass, Diskriminierung und Verletzung der Menschenwürde. Beachten Sie bitte auch unsere AGB/Disclaimer!




Artikel nach Beliebtheit
Alle Angaben ohne Gewähr! Copyright © by GoldSeiten.de 1999-2020.
Die Reproduktion, Modifikation oder Verwendung der Inhalte ganz oder teilweise ohne schriftliche Genehmigung ist untersagt!

"Wir weisen Sie ausdrücklich auf unser virtuelles Hausrecht hin!"