Suche
 

Bullische Setups in Gold & Goldaktien

29.05.2020  |  Jordan Roy-Byrne
Es scheint, als befinde sich der Goldsektor in einer Korrektur, die ihren ernsthaftesten Punkt seit März erreicht hat. Der GDX korrigierte um 13%, während der GDXJ um fast 15% korrigierte. Silber hielt sich währenddessen besser als Gold, das daran scheiterte, den Widerstand bei 1.760 Dollar je Unze zu durchbrechen.

Während der rapiden Erholungen von 2008 und 2016 lagen Korrekturen bei den Goldaktien tendenziell bei 17% bis 20%. Davon gab es 2008 und 2009 mehr als 2016. Korrekturen sind eine gute Sache, da sie den Weg für neue Käufer und Einsteiger öffnen, was wiederum den Trend bestärkt.

Innerhalb nur weniger Tage erreichten GDX und GDXJ fast unsere Abwärtsziele. Ungeachtet der Länge oder Tiefe dieses Rückschlags ist es wichtig, das große Ganze im Blick zu behalten. Gold und vor allem Goldaktien verzeichnen präzise, bullische Setups, die das Potenzial für größere Entwicklungen über die nächsten 12 bis 18 Monate haben.

Beginnen wir mit den großen Goldaktien. Der GDX brach gerade aus seiner 7-Jahresbasis aus. Der Begriff "Breakout" wird für fast jede Bewegung am Markt verwendet. Das irritiert mich, da das die Aufmerksamkeit von den echten Breakouts nimmt; wie bei dem, was im GDX passiert ist. Es ist ein Breakout mit Folgen für die nächsten paar Jahre und kürzliche Entwicklungen könnten nur ein erneuter Test des Breakouts sein. Das ist typisch und lehrbuchmäßig.

Der GDXJ korrigiert, nachdem er zum ersten Mal seit 2015 seinen 7-jährigen Widerstand erreicht hat. Das ist normal, da Breakouts typischerweise nicht beim ersten Versuch auftreten. Bisher ist er nicht ausgebrochen, doch die Wahrscheinlichkeit besteht, dass er das früher oder später tun wird.

Open in new window

Das Setup in Gold ist nicht unmittelbar bullisch wie das, was wir bei den Goldaktien beobachten können, doch es gibt ein langfristig bullisches Setup. Gold, das nicht in der Lage war, die 1.760 Dollar je Unze zu übersteigen, hat festen Widerstand bei 1.800 Dollar und 1.900 Dollar je Unze.

Wenn Gold die 1.900 Dollar je Unze erreichen kann, dann wird es ein mögliches Cup-&-Handle-Muster zeigen, das nach einer Entwicklung über 1.900 Dollar je Unze auf ein gemessenes Aufwärtsziel von 2.750 Dollar je Unze hindeutet.

Open in new window

Ob die aktuelle Korrektur weitere zwei oder sieben Wochen anhält, wird das längere bullische Setup nicht ändern, dass für Gold und vor allem Goldaktien besteht. Eine rekordbrechende 2-Monatserholung der Goldaktien wird nicht nur innerhalb einer Woche korrigieren. Ich würde zudem auch eher Hinweise von den Aktien als von den Metallen ablesen, da diese einen besseren Frühindikator darstellen.


© Jordan Roy-Byrne



Dieser Artikel wurde am 28. Mai 2020 auf www.thedailygold.com veröffentlicht und exklusiv für GoldSeiten übersetzt.


Bewerten 
A A A
PDF Versenden Drucken

Für den Inhalt des Beitrages ist allein der Autor verantwortlich bzw. die aufgeführte Quelle. Bild- oder Filmrechte liegen beim Autor/Quelle bzw. bei der vom ihm benannten Quelle. Bei Übersetzungen können Fehler nicht ausgeschlossen werden. Der vertretene Standpunkt eines Autors spiegelt generell nicht die Meinung des Webseiten-Betreibers wieder. Mittels der Veröffentlichung will dieser lediglich ein pluralistisches Meinungsbild darstellen. Direkte oder indirekte Aussagen in einem Beitrag stellen keinerlei Aufforderung zum Kauf-/Verkauf von Wertpapieren dar. Wir wehren uns gegen jede Form von Hass, Diskriminierung und Verletzung der Menschenwürde. Beachten Sie bitte auch unsere AGB/Disclaimer!




Alle Angaben ohne Gewähr! Copyright © by GoldSeiten.de 1999-2020.
Die Reproduktion, Modifikation oder Verwendung der Inhalte ganz oder teilweise ohne schriftliche Genehmigung ist untersagt!

"Wir weisen Sie ausdrücklich auf unser virtuelles Hausrecht hin!"