Suche
 

US-Verschuldung stieg um 3 Billionen USD, aber Regierung zahlt weniger für Bedienung der Schulden

10.06.2020  |  Steve St. Angelo
Wenn die US-Amerikaner dachten, die US-Regierung würde in ernsthafte Schwierigkeiten geraten, da die Bedienung ihrer Schulden unmöglich werden würde, haben sie sich getäuscht. Nachdem die US-Regierung in den letzten acht Monaten fast 3 Billionen US-Dollar mehr Schulden aufgenommen hat, sind die Zinsen für die öffentlichen Schulden gegenüber dem Vorjahr zurückgegangen.

Laut TreasuryDirect.gov stieg die US-Staatsverschuldung im Geschäftsjahr 2020 (Oktober bis Mai) von 22,8 Billionen USD auf 25,7 Billionen USD. Somit ist die Gesamtverschuldung des US-Bundes in acht Monaten um fast 3 Billionen US-Dollar gestiegen, verglichen mit 1,2 Billionen US-Dollar im letzten Jahr – für das ganze Jahr!! Mit 3 Billionen US-Dollar mehr Schulden in der Bilanz der US-Regierung würden man demnach denken, dass der Zinsaufwand ebenfalls gestiegen wäre.

NOPE… Die US-Regierung hat in diesem Jahr (Oktober bis Mai) bisher Zinsaufwendungen in Höhe von 337 Mrd. USD gezahlt, verglichen mit 354 Mrd. USD im gleichen Zeitraum des Vorjahres:

Open in new window

Wie hat es die US-Regierung geschafft, weniger Zinsaufwendungen für 3 Billionen US-Dollar mehr Schulden zu zahlen? Die US-Regierung konnte ihren Zinsaufwand senken, da der Zinssatz für die Schulden in den letzten 12 Monaten erheblich gesunken ist. Der durchschnittliche Zinssatz für US-Staatsschulden betrug im Mai 2019 2,50%, gegenüber 1,84% im Mai 2020 (gelbe Hinterlegung).

Open in new window

Der größte Faktor, der die durchschnittlichen Zinssätze senkte, war jedoch die Änderung des Zinssatzes für US-Treasury-Bills (in blau hervorgehoben). Der Zinssatz der Treasury Bills fiel von 2,47% im Mai 2019 auf 0,40% im Mai 2020. Dies ist ein massiver Rückgang der Zinsaufwendungen für Inhaber von T-Bills.

Wie in der nächsten Grafik zu sehen ist, entfielen im Mai 2020 4,6 Billionen US-Dollar auf US-Treasury-Bills, das macht 45% der 10,2 Billionen US-Dollar an Treasury Notes aus. Der gesamte Zinsaufwand, der von Oktober bis Mai für diese T-Bills gezahlt wurde, betrug aber nur 26 Mrd. USD (18%), verglichen mit 141 Mrd. USD, die für die ausstehenden Treasury Notes gezahlt wurden. Einfach ausgedrückt, während die gesamten US-Treasury-Bills etwas weniger als die Hälfte der Treasury Notes ausmachen, betrugen die dafür gezahlten Zinsen nur 18% der Zinsen für die Treasury Notes.

Open in new window

Natürlich war der sinkende Zinssatz für die US-Treasury-Bills teilweise auf den enormen Ausverkauf an den Aktienmärkten zurückzuführen, bei dem die Anleger zum Schutz aus Aktien in Staatsanleihen wechselten. Aber der Zinssatz für T-Bills hätte im März seinen Tiefpunkt erreichen müssen, um mit dem Tiefststand in den US-Aktienindizes übereinzustimmen… Korrekt? Wieder falsch... Hier sind die Zinssätze des Treasury Bills für die letzten fünf Monate:

Zinssatz der Treasury Bills
1. Januar 2020 = 1,68%
2. Februar 2020 = 1,64%
3. März 2020 = 1,22%
4. April 2020 = 0,60%
5. Mai 2020 = 0,40%

Während der Dow Jones Index von einem Tief von 18.200 am 23. März auf ein Hoch von 25.750 Ende Mai stieg - was einem unglaublichen Plus von 41% entspricht - hätte da nicht der Zinssatz der Treasury Bills wieder steigen müssen? Ja, hätte Federal Reserve nicht Billionen an US-Staatsanleihen gekauft. Durch die verstärke Aufnahme von Staatsanleihen in die Bilanz der Federal Reserve wurde der Zinssatz des Treasury Bills künstlich niedrig gehalten, wodurch den Anleiheeignern weniger für das Halten der Schulden bezahlt wurde.

Die meisten Amerikaner haben keine Ahnung, dass die US-Wirtschaft und das US-Finanzsystem ein riesiges PONZI-Schema sind. Und da dieses Ponzi-Schema exponentiell größer wird, wird es noch wichtiger, physische Edelmetalle zu besitzen. Wenn ein Investor klug ist, hielt er in der Vergangenheit etwa 5% seines Vermögens in physischem Gold und Silber. Nun scheinen mindestens 25% vernünftig.

Ich werde weitere Artikel über den bevorstehenden "großen Wandel" schreiben und neue Videos veröffentlichen. Die Welt wird vom Aufbau von Vermögen zum Schutz von Vermögen übergehen. Diejenigen, die den Übergang zum Schutz ihres Vermögens als erste vollziehen, werden viel besser dran sein als die 95%, die es später versuchen und viel an Altersvorsorge und Vermögenswerten verlieren.


© Steve St. Angelo
(SRSrocco)



Dieser Artikel wurde am 8. Juni 2020 auf www.srsroccoreport.com veröffentlicht und exklusiv für GoldSeiten übersetzt.
Bewerten 
A A A
PDF Versenden Drucken

Für den Inhalt des Beitrages ist allein der Autor verantwortlich bzw. die aufgeführte Quelle. Bild- oder Filmrechte liegen beim Autor/Quelle bzw. bei der vom ihm benannten Quelle. Bei Übersetzungen können Fehler nicht ausgeschlossen werden. Der vertretene Standpunkt eines Autors spiegelt generell nicht die Meinung des Webseiten-Betreibers wieder. Mittels der Veröffentlichung will dieser lediglich ein pluralistisches Meinungsbild darstellen. Direkte oder indirekte Aussagen in einem Beitrag stellen keinerlei Aufforderung zum Kauf-/Verkauf von Wertpapieren dar. Wir wehren uns gegen jede Form von Hass, Diskriminierung und Verletzung der Menschenwürde. Beachten Sie bitte auch unsere AGB/Disclaimer!




Alle Angaben ohne Gewähr! Copyright © by GoldSeiten.de 1999-2020.
Die Reproduktion, Modifikation oder Verwendung der Inhalte ganz oder teilweise ohne schriftliche Genehmigung ist untersagt!

"Wir weisen Sie ausdrücklich auf unser virtuelles Hausrecht hin!"