Suche
 

Gold-Breakout bisher nicht bestätigt

30.06.2020  |  Jordan Roy-Byrne
Gold ist aus seiner 2-monatigen Konsolidierung (von 1.680 Dollar bis 1.770 Dollar) ausgebrochen, doch die anderen Edelmetallmärkte haben die Stärke des Goldes noch nicht bestätigt. Die Goldaktien (GDX, GDXJ) bleiben unter ihren Mai-Hochs, während Silber unter deutlichem, mehrjährigen Widerstand bei etwa 18,75 Dollar bleibt. Silber schloss am Montag auf 18,06 Dollar.

Des Weiteren ist Gold gegenüber ausländischen Währungen noch nicht ausgebrochen. Diese Entwicklung wurde größtenteils durch Dollarschwäche angetrieben. Es ist möglich, dass andere Märkte dem Gold höher folgen könnten, doch da haben sie eine Menge Arbeit vor sich. Außerdem wären Breakouts in GDXJ und Silber deutlich signifikanter für den Sektor. Der GDX schloss auf einem frischen 7-Jahreshoch, während sich Silber nahe eines neuen 4-Jahreshoch befindet.

Open in new window

Außerdem sollten wir beachten, dass der Widerstand des Goldes bei 1.800 Dollar liegt, wo Gold dreimal versuchte und scheiterte (Ende 2011 und 2012), die 1.900 Dollar zurückzuerobern. Gold schloss am Montag auf 1.781 Dollar. Wenn wir Gold, Silber und GDXJ betrachten, so sehen wir, dass bisher kein echter Sektor-Breakout stattgefunden hat.

Der Trend innerhalb des Sektors verläuft aufwärts und die Fundamentaldaten sind stark, doch wir sollten unsere unmittelbaren Erwartungen für den gesamten Sektor eindämmen. Das bedeutet nicht, dass wir verkaufen oder hedgen. Es bedeutet nur, dass wir unsere Erwartungen anpassen, bis uns der Markt ein Signal gibt.

Die Senior-Produzenten hinken derzeit hinterher, doch die Juniors (GDXJ) und die Explorationsunternehmen (GOEX) entwickeln sich am besten. Ich erwarte, dass sie während und nach dem nächsten Breakout, wann immer dieser erfolgen wird, so weitermachen werden.

Egal, wie sich die Dinge entwickeln, dies bleibt ein exzellenter Zeitpunkt, in qualitative Juniors zu investieren, die das meiste Aufwärtspotenzial besitzen. Sobald der Sektor nach oben ausbricht, werden viele Aktien nicht länger kostengünstig bleiben.


© Jordan Roy-Byrne



Dieser Artikel wurde am 29. Juni 2020 auf www.thedailygold.com veröffentlicht und exklusiv für GoldSeiten übersetzt.


Bewerten 
A A A
PDF Versenden Drucken

Für den Inhalt des Beitrages ist allein der Autor verantwortlich bzw. die aufgeführte Quelle. Bild- oder Filmrechte liegen beim Autor/Quelle bzw. bei der vom ihm benannten Quelle. Bei Übersetzungen können Fehler nicht ausgeschlossen werden. Der vertretene Standpunkt eines Autors spiegelt generell nicht die Meinung des Webseiten-Betreibers wieder. Mittels der Veröffentlichung will dieser lediglich ein pluralistisches Meinungsbild darstellen. Direkte oder indirekte Aussagen in einem Beitrag stellen keinerlei Aufforderung zum Kauf-/Verkauf von Wertpapieren dar. Wir wehren uns gegen jede Form von Hass, Diskriminierung und Verletzung der Menschenwürde. Beachten Sie bitte auch unsere AGB/Disclaimer!




Alle Angaben ohne Gewähr! Copyright © by GoldSeiten.de 1999-2020.
Die Reproduktion, Modifikation oder Verwendung der Inhalte ganz oder teilweise ohne schriftliche Genehmigung ist untersagt!

"Wir weisen Sie ausdrücklich auf unser virtuelles Hausrecht hin!"