Suche
 

Trampolin-Klippenspringen

11.07.2020  |  Michael Pento
Wir beginnen diesen Artikel diesmal mit recht deprimierenden Neuigkeiten von Reuters:

Das Verhältnis zwischen Downgrades und Upgrades der Kreditratings gehebelter Kredite ist auf Rekordniveaus gestiegen, fünfmal so viel wie während der letzten Weltfinanzkrise, was präzedenzlose Belastung in riskanten Vermögenswerten widerspiegelt, die der Coronavirus-Pandemie zuzuschreiben ist. Gehebelte Kredite - Kredite, die von Unternehmen aufgenommen werden, die sehr hohe Schuldenniveaus haben, üblicherweise mit Non-Investment-Grade-Ratings - werden tendenziell von privaten Aktienunternehmen verwendet, um Akquisitionen derartiger Unternehmen zu finanzieren. Der gehebelte US-Kreditmarkt ist auf mehr als 2 Billionen Dollar gewachsen, um 80% seit Anfang der 2010er Jahre, so die Kreditratingagentur Moody's Investors Service.

Wenn wir den Schrottanleihemarkt über 1,2 Billionen Dollar und den BBB-Schulden in Höhe von 3,2 Billionen Dollar, die bloß gerade so über der Schrottkategorie stehen, hinzufügen, dann haben wir Unternehmensschulden in Höhe von fast 6,5 Billionen Dollar, die sich auf Zahlungsausfall zubewegen. Der Katalysator für diesen Zahlungsausfall ist die schlimmste Wirtschaft seit der Great Depression.

Ist es da ein Wunder, dass die Fed nicht einmal mehr eine kleine Korrektur am Aktienmarkt oder einen keinen Rückgang des BIPs erlaubt? Doch vielleicht ist es jetzt Zeit, dies zu tun. Die Bewertungen der Aktien sind nun zurück auf ein Allzeithoch von 150% des BIPs gekehrt. Und erstaunlicherweise besitzen nur drei Aktien (AAPL, AMZN und MSFT) einen Wert von 4,4 Billionen Dollar. Das bedeutet, dass es die Wall Street als okay empfunden hat, dass nur drei Unternehmen so viel wert sind, wie 22% des gesamten US-Outputs im Jahr. Natürlich macht das Powells Kumpane, ebenso wie die oberen 10% der Haushalte - die 88% der Aktien besitzen - auf jeden Fall glücklich.

Die US-Wirtschaft, die vom Konsum angetrieben wird, wird von mehreren Fronten attackiert. Es gibt noch immer 29 Millionen Menschen, die eine Form der Arbeitslosenversicherung erhalten. Dies umfasst die mehr als 9 Millionen Personen unter dem Pandemic Unemployment Assistance Program, die MSFM und das Weiße Haus so gerne ignorieren.

Ebenfalls gibt es 2,2 Millionen Menschen, die gewinnbringende Beschäftigung innerhalb Zombie-Unternehmen finden. Leider wurden diese Unternehmen durch rekordniedrige Kreditkosten für Schrottschulden und eine recht gute Wirtschaft am Leben erhalten. Doch die Kosten, diese Schulden nun zu verlängern, sind gestiegen, während ihre Geschäftsmodelle durch das Wuhan-Virus torpediert wurden.

Die wichtigen Indices haben Probleme damit, zurück auf Rekordhochs zu steigen, doch die zugrundeliegende Wirtschaftsunterstützung schwindet schnell. Deshalb erreicht die Kluft zwischen Reich und Arm immer tiefere Rekordtiefs. Doch die Fata Morgana der Semi-Normalität wird durch massive und präzedenzlose fiskalpolitische und geldpolitische Stimuli aufrechterhalten.

Demnach erleben wir gerade das Äquivalent einer Person, die auf ein Trampolin springt, nachdem sie einen 1.000-Meter Klippensprung wagte. Also ein scharfer Aufstieg vom Boden, doch nicht annähernd auf die Höhe, auf der man begann - und mit einem raschen Rückzug nach unten auf ein tieferes Hoch. Im Kern dieser "V"-förmigen Illusion ist der fiskalpolitische Stimulus über 2,3 Billionen Dollar, der bereits von der Regierung genehmigt wurde.

Das Repräsentantenhaus hat ein zusätzliches Paket über 3 Billionen Dollar genehmigt, das als HEROES Act bekannt ist; doch Senatsführer McConnel möchte nur 1 Billionen Dollar. Und der Präsident hat angedeutet, dass er den Mittelwert mit einem Paket über 2 Billionen Dollar anstrebt. Natürlich wird das alles vom Fed-Vorsitzenden Powell monetisiert. Doch hier ist der Punkt: Keiner dieser Gesetzesvorschläge wird garantiert als Gesetz übernommen und selbst wenn das der Fall ist, dann gibt es keine Chance, dass derartiger Budget-Unsinn weitergehen kann. Die Staatsschulden betragen bereits 26 Billionen Dollar und das sind 850% des jährlichen Umsatzes.

Unser fiskalpolitisches Defizit für 2020 soll rekordbrechende 4 Billionen Dollar (20% des BIPs) betragen. Und die Gesamtschulden der USA sind auf 72 Billionen Dollar gestiegen! Wenn sich dies in diesem Maße fortsetzt, landet unser Anleihemarkt sicherlich noch auf der Intensivstation. Die Wahrheit ist, dass er bereits lebenserhaltende Maßnahmen von der Fed erhält, die ihre Bilanz in den letzten Jahren um 6,4 Billionen Dollar erhöht hat, um die Schuldenbedienzahlungen des Finanzministeriums niedrig zu halten und die Regierung solvent erscheinen zu lassen.

Das führt uns zum Klippenspringen im August und Anfang 2021. Die mehr als 1,1 Billionen Dollar in dem PPP-Programm werden größtenteils versiegt sein, 260 Milliarden Dollar in Arbeitslosenversicherungen laufen aus, die 330 Milliarden Dollar an staatliche und lokale Regierungen werden verschwendet und die 290 Milliarden Dollar Helikoptergeld, die an Haushalte ausgehändigt wurden, die weniger als 198.000 Dollar verdienen, werden ausgegeben. Demnach wird die Wirtschaft die Niagara Fälle hinunterfallen, wenn es keinen weiteren Rettungsplan über mehrere Billionen Dollar bis diesen Herbst gibt.

Natürlich wird der unausweichliche freie Fall eintreten, selbst wenn Demokraten und Republikaner zustimmen, Powell dazu zu zwingen, mehr geldpolitische Magie anzuwenden, bevor der August anbricht. Und selbst im Falle eines relativ kleinen Infrastruktur-Pakets, das den Kongress passiert, so wird der Großteil der Hilfe an Verbraucher und Unternehmen im Februar bis März 2021 ablaufen.

Welchen Pfad werden Fed und Regierung also einschlagen? Werden sie jedes Jahr weiterhin mehrere Billionen Dollar leihen und drucken, bis die Stagflation alle Vermögenswertpreise zerstört hat und sich der Staatsanleihemarkt in Luft auflöst? Oder werden sie die fiskalpolitischen und geldpolitischen Geldhähne freiwillig zudrehen und zusehen, wie sich die Greater Depression vor ihren Augen abspielt? Ich habe eine gute Ahnung, welche Richtung sie einschlagen werden, doch ich werde versuchen, mich darauf vorzubereiten und von ihrem unentwirrbaren Unsinn auf die ein oder andere Weise zu profitieren.


© Michael Pento
www.pentoport.com



Der Artikel wurde am 29. Juni 2020 auf www.pentoport.com veröffentlicht und exklusiv für GoldSeiten übersetzt.


Bewerten 
A A A
PDF Versenden Drucken

Für den Inhalt des Beitrages ist allein der Autor verantwortlich bzw. die aufgeführte Quelle. Bild- oder Filmrechte liegen beim Autor/Quelle bzw. bei der vom ihm benannten Quelle. Bei Übersetzungen können Fehler nicht ausgeschlossen werden. Der vertretene Standpunkt eines Autors spiegelt generell nicht die Meinung des Webseiten-Betreibers wieder. Mittels der Veröffentlichung will dieser lediglich ein pluralistisches Meinungsbild darstellen. Direkte oder indirekte Aussagen in einem Beitrag stellen keinerlei Aufforderung zum Kauf-/Verkauf von Wertpapieren dar. Wir wehren uns gegen jede Form von Hass, Diskriminierung und Verletzung der Menschenwürde. Beachten Sie bitte auch unsere AGB/Disclaimer!




Alle Angaben ohne Gewähr! Copyright © by GoldSeiten.de 1999-2020.
Die Reproduktion, Modifikation oder Verwendung der Inhalte ganz oder teilweise ohne schriftliche Genehmigung ist untersagt!

"Wir weisen Sie ausdrücklich auf unser virtuelles Hausrecht hin!"