Suche
 

Was lief 1971 schief?

25.08.2020  |  Jan Nieuwenhuijs
Die letzten Überbleibsel des Goldstandards wurden im August 1971 abgeschafft, als der US-Präsident Richard Nixon beschloss, das Goldfenster zu schließen (Ausländer konnten beim Finanzministerium Dollar nicht länger gegen Gold eintauschen). Von 1945 bis 1971 wurde der US-Dollar durch Gold gedeckt und diente unter einem System namens Bretton Woods als Weltreservewährung.

Open in new window

Der "Nixon-Schock" - wie die einseitige Aussetzung von Bretton Woods oftmals bezeichnet wird - brachte eine Welle der Veränderung für Wirtschaften und Gesellschaften auf der Welt mit sich, da alle nationalen Währungen von diesem Zeitpunkt an keinen Anker mehr besaßen. Fiatwährungen konnten unbegrenzt erschaffen werden. Um die Veränderungen seit 1971 zu verstehen, habe ich mich dazu entschieden, ein Interview mit den beiden Gründern der Webseite "WTF Happened in 1971?" zu führen.

Auf der Homepage finden Sie eine Sammlung von Charts, die eine unglaubliche Veränderung um 1971 herum zeigt. Die Gründer der Webseite sind Ben und Collin aus den USA und ich hatte wirklich Spaß dabei, mich mit ihnen zu unterhalten.


Jan: Also, wer seid ihr zwei? Was ist eure Hintergrundgeschichte?

Ben: Mein Hintergrund ist ziemlich vielfältig. Ich habe eine Menge Interessen, eine Menge Hobbys. Ich habe einen 3D-Grafik-Hintergrund und keine wirtschaftliche Vorgeschichte, interessiere mich jedoch seit kurzem für Volkswirtschaftslehre. Ich bin die Art von Person, die sich einer Sache voll und ganz verschreibt, wenn sie sich für etwas interessiert. Wir haben offensichtlich diesen Kaninchenbau für uns entdeckt und der Großteil basiert auf unseren Recherchen über Geld und Geldpolitik.


Jan: Wie wurde Ihr Interesse für Volkswirtschaftslehre geweckt?

Ben: Ich begann, mich dafür zu interessieren, weil ich Bitcoin interessant fand. Ich versuchte Bitcoin zu verstehen, doch erkannte, dass ich nicht wirklich verstand, was Geld war. Und das setzte die Beantwortung einer Menge Fragen über die Geschichte des Geldes, seinen Aufstieg und dessen Zweck für die Gesellschaft voraus.


Jan: Dieselbe Frage noch einmal an Collin.

Collin: Nun, wir beide sind Amateure der österreichischen Volkswirtschaftslehre. So würden wir uns selbst wahrscheinlich definieren. Keiner von uns hat eine formelle Ausbildung im Finanzwesen, Geschäftswesen oder der Volkswirtschaftslehre, was uns auf vielerlei Art zum Vorteil gereicht hat. Wir mögen es einfach, Fragen zu stellen und - während wir weiterhin Fragen stellen - identifizieren, was wir für die grundlegenden Prinzipien der Volkswirtschaftslehre halten. Wir realisierten, dass dies die beste Möglichkeit für die Leute ist, zu lernen: Indem zuerst Fragen gestellt werden, anstatt direkt mit einer Schlussfolgerung zu beginnen.


Jan: Was brachte euch dazu, die Webseite über die wirtschaftlichen Entwicklungen aufzubauen, die 1971 begannen?

Ben: Indem wir von der Geschichte des Geldes lernten, entdeckten wir den Nixon-Schock und das Ende des Vertrags von Bretton Woods. Wenn Sie beispielsweise dessen Wikipedia-Seite öffnen, dann finden Sie einige Charts, die sich auf unserer Webseite befinden.

Ich fand diese Charts faszinierend, da sie eine wichtige, grundlegende Veränderung in unserer Gesellschaft zeigen. Damit gingen einige interessante Daten einher, die zu dieser Zeit [1971] explodierten und wir begannen immer mehr dieser Charts zu sammeln. Wir wünschten uns eine Art Archiv, in dem wir diese Charts für die Leute sammeln könnten. Und so wurde das Meme geboren. Es war Collins Idee, einfach die Frage zu stellen: Was zur Hölle ist 1971 passiert?


Jan: Was würdet ihr als die wichtigsten Entwicklungen bezeichnen, die seit 1971 stattgefunden haben?

Collin: Die Erhöhung der Geldmenge - doch dafür ernten wir eine Menge Kritik. Die Leute sagen: "Oh, ihr beachtet nicht die vielen regulatorischen Veränderungen oder die soziokulturellen Veränderungen, die in derselben Zeitspanne stattfanden und einige der Auswirkungen zweiter und dritter Ordnung auslösten, die zu diesem Datenpunkt 1971 beigetragen haben." Wenn Sie sich mit uns hinsetzen würden, dann würden wir Ihnen erzählen, dass die Geschichte viel weiter zurückgeht. Wir würden bis 1944 und 1933 zurückblicken und die Great Depression in Amerika im Jahr 1929 betrachten.

Wir würden bis zur Erschaffung der Federal Reserve 1913 zurückblicken und dann idealerweise zurück zur Geburt der Fiatwährungen in den Vereinigten Staaten zurückkehren, bevor die USA überhaupt ein Land waren. Wir würden einen Blick auf frühere Fiat-Experimente werfen, zum bimetallischen Standard zurückkehren und den Vorgang des Münzabriebs unter Lehnsherren betrachten. Die Geschichte beginnt offensichtlich nicht im Jahr 1971, doch das ist sicherlich der Zeitpunkt, an dem ein Wendepunkt in den Daten auftaucht, auf den man deuten und sagen kann: "Hey, sehen Sie, was hier passiert ist. Alles hat verrückt gespielt."

Wir schreiben die Erhöhung der Geldmenge grober Fehlinvestition zu. Fehlinvestitionen die fortgesetzt und nicht liquidiert werden können. Auf eine derartige Art und Weise, dass dies zu Problemen zweiter und dritter Ordnung innerhalb unserer Gesellschaft führt, die verschlimmert werden, während diese Blase weiterhin wächst; und die Liquidierung der Fehlinvestitionen wird weiter aufgeschoben.



Bewerten 
A A A
PDF Versenden Drucken

Für den Inhalt des Beitrages ist allein der Autor verantwortlich bzw. die aufgeführte Quelle. Bild- oder Filmrechte liegen beim Autor/Quelle bzw. bei der vom ihm benannten Quelle. Bei Übersetzungen können Fehler nicht ausgeschlossen werden. Der vertretene Standpunkt eines Autors spiegelt generell nicht die Meinung des Webseiten-Betreibers wieder. Mittels der Veröffentlichung will dieser lediglich ein pluralistisches Meinungsbild darstellen. Direkte oder indirekte Aussagen in einem Beitrag stellen keinerlei Aufforderung zum Kauf-/Verkauf von Wertpapieren dar. Wir wehren uns gegen jede Form von Hass, Diskriminierung und Verletzung der Menschenwürde. Beachten Sie bitte auch unsere AGB/Disclaimer!




Alle Angaben ohne Gewähr! Copyright © by GoldSeiten.de 1999-2020.
Die Reproduktion, Modifikation oder Verwendung der Inhalte ganz oder teilweise ohne schriftliche Genehmigung ist untersagt!

"Wir weisen Sie ausdrücklich auf unser virtuelles Hausrecht hin!"