Suche
 

Gold- & Silberkorrektur unmittelbar

24.07.2020  |  Jordan Roy-Byrne
Was wir im Mai schrieben, hat jetzt wieder Geltung. In einem Bullenmarkt kauft und hält man Assets. Nun ist kein Kaufzeitpunkt. Eine Korrektur der Edelmetalle ist unmittelbar und könnte sich bereits im Gange befinden, während Sie diesen Artikel lesen. Die Signale sind überwältigend. Gold- und Silberbergbauunternehmen begannen die Woche am Montag und Dienstag höher, ebenso am Mittwoch. Diese Kurslücke wurde jedoch recht schnell geschlossen. Eine Reihe an Kurslücken tritt typischerweise auf, nachdem eine neue Entwicklung begonnen hat oder kurz bevor diese endet.

Am Mittwoch entwickelten sich die Silberaktien gegenüber einer großen Aufwärtsbewegung in Silber schlechter. Das war ein Warnsignal. Am Donnerstag kletterte Gold weitere 25 Dollar nach oben, doch sowohl Silber- als auch Goldaktien verzeichneten ein höheres Hoch, bevor sie niedriger schlossen. Diese Abweichung ist ein weiteres Warnsignal. Der Prozentsatz der HUI-Aktien, die über ihren 20-tägigen, 50-tägigen und 200-tägigen gleitenden Durchschnitten schlossen, lagen bei 100%, 94% und 94%.

Währenddessen lag der Prozentsatz der GDXJ-Aktien, die über ihren 20-tägigen, 50-tägigen und 200-tägigen gleitenden Durchschnitten schlossen bei 100%, 96% und 96%. Der bullische Prozentsatzindex, ein weiterer Breitenindikator, erreichte in den letzten Tagen 100%. Wenn ein Markt derart überkauft ist, dann gibt es praktisch keinerlei Raum für sofortige Verbesserung oder Aufwärtspotenzial.

Wir sollten in den kommenden Tagen niedrigere Preise erwarten. Unten plotten wir Tagescharts des GDX und GDXJ mit den 100-tägigen gleitenden Durchschnitten. Der GDX besitzt Unterstützung von 35 bis 37 Dollar. Dieser Rückzug des GDXJ könnte ein "erneuter Test" dieses Breakouts durch den 7-jährigen Widerstand darstellen. Behalten Sie ein Auge auf der Spanne zwischen 50 und 51 Dollar.

Open in new window

Es ist vier Monate her, seit die Goldaktien im März einen Boden bildeten. Vier Monate nach dem Boden im Oktober 2008 verzeichnete der GDX 43 Tage der Korrektur, was einen Rückgang um 23% und 21% nach einer Rally umfasste. Beide Abnahmen bildeten einen Boden nahe des 100-tägigen gleitenden Durchschnitts. Das Preistief fand innerhalb 15 Tage statt, doch der GDX setzte seinen tollen Aufwärtstrend erst einen Monat später fort. Dann explodierte der GDX innerhalb der nächsten sieben Monate um weitere 80% nach oben!

Zusammenfassend lässt sich sagen: Dies ist kein Kaufzeitpunkt. Eine Korrektur ist wahrscheinlich und wird wahrscheinlich länger als nur einige Wochen andauern. Doch man sollte dies als eine Gelegenheit ansehen. Letztlich werden GDX und GDXJ höher auf ihre gemessenen Aufwärtsziele bei 50 und 83 Dollar steigen. Gold wird ebenfalls korrigieren, doch was passiert mit diesem Sektor, wenn Gold über 1.900 Dollar ausbricht?


© Jordan Roy-Byrne



Dieser Artikel wurde am 24. Juli 2020 auf www.thedailygold.com veröffentlicht und exklusiv für GoldSeiten übersetzt.


Bewerten 
A A A
PDF Versenden Drucken

Für den Inhalt des Beitrages ist allein der Autor verantwortlich bzw. die aufgeführte Quelle. Bild- oder Filmrechte liegen beim Autor/Quelle bzw. bei der vom ihm benannten Quelle. Bei Übersetzungen können Fehler nicht ausgeschlossen werden. Der vertretene Standpunkt eines Autors spiegelt generell nicht die Meinung des Webseiten-Betreibers wieder. Mittels der Veröffentlichung will dieser lediglich ein pluralistisches Meinungsbild darstellen. Direkte oder indirekte Aussagen in einem Beitrag stellen keinerlei Aufforderung zum Kauf-/Verkauf von Wertpapieren dar. Wir wehren uns gegen jede Form von Hass, Diskriminierung und Verletzung der Menschenwürde. Beachten Sie bitte auch unsere AGB/Disclaimer!




Alle Angaben ohne Gewähr! Copyright © by GoldSeiten.de 1999-2020.
Die Reproduktion, Modifikation oder Verwendung der Inhalte ganz oder teilweise ohne schriftliche Genehmigung ist untersagt!

"Wir weisen Sie ausdrücklich auf unser virtuelles Hausrecht hin!"