Suche
 

Technische Muster, Erwartungen & mehr (Teil 2)

30.07.2020  |  Chris Vermeulen
Den ersten Teil dieses Artikels finden Sie hier.

Im zweiten Teil dieses Artikels werden wir einige sofortige (kurzfristige) technische Setups betrachten. Im ersten Teil haben wir diskutiert, wie unser Team eine passende Marktperspektive evaluiert und wie wir eine kompakte Narrative für unsere Anhänger zusammenstellen. Manchmal ist es nicht einfach für uns, eine passende Narrative aufzustellen oder uns für Risikofaktoren zu entscheiden, da unser Team nicht bei allem einer Meinung ist. Dann entscheiden wir uns oftmals dafür, dass es besser ist, nichts zu tun. Allgemein ist unser Team jedoch in der Lage, eine gemeinschaftliche Narrative bezüglich Portfolioallokation, allgemeinen Markttrends und spezifische Handelssetups für die nächsten 5 bis 10+ Handelstage zu übernehmen.


Put/Call-Verhältnis

Open in new window

Der obige Chart, der das Put/Call-Verhältnis hervorhebt, deutet an, dass sich die Verkäufer nahe kürzlicher Hochs sammeln und erwarten, dass ein Rollover an den Märkten stattfindet, sobald die Daten für Q2 veröffentlicht werden. Es macht Sinn, dass die Daten etwas bearisch sein könnten, wenn man die mögliche Zerstörung der Ertrags- und Umsatzzahlen in Q2 bedenkt. Es macht ebenfalls Sinn, dass erfahrene Trader nahe kürzlicher Hochs - während S&P 500 und Dow Jones eine seitwärtsgerichtete Konsolidierung begonnen haben - Gewinne machen und neue Put-Optionshandel initiieren, um gegen etwaige Abwärtsrisiken zu hedgen.

Gold und Silber feuerten kürzlich einen sehr deutlichen Warnschuss für aufmerksame Trader ab. Der US-Dollar hat weiterhin an Stärke verloren und Rohöl könnte einen neuen Abwärtspreistrend beginnen, sollten die Wirtschaftsdaten eine allgemeinere Kontraktion in der US-Wirtschaft andeuten. Das bedeutet, dass Trader ihre bullische Tendenz an den Märkten verlieren und abwehrend werden - sowie eine Art neuen Trend erwarten.

Unser Rechercheteam glaubt, dass eine abwärtsgerichtete Preisbewegung auf 252 Dollar im SPY nicht außer Frage ist. Erinnern Sie sich daran, dass 252 Dollar ein Preisniveau ist, das den wirtschaftlichen Erwartungen von Ende 2017 entspricht. Diese Niveaus spiegeln eine recht nominale Preiskorrektur wider, die noch immer allgemein als mäßig bullisch angesehen werden würde. Jede tiefgreifendere Preisentwicklung würde andeuten, dass die Märkte für den Rest des Jahres und bis in die mögliche Zukunft hinaus vollkommen abgeschnitten von Zukunftserwartungen sind.


VIX zurück auf Februar-Angst-Niveaus

Der Vix wird auf Niveaus gehandelt, die andeuten, dass die Angst zurück auf historisch hohe Niveaus gestiegen ist (nahe 25,00) - siehe unteren Chart. Volatilität ist noch immer ein wichtiger Faktor an den Märkten und etwaige Veränderung des Trends könnte aggressiv und heftig ausfallen - und den VIX wieder über 40,00 schicken. Wir glauben, dass dieses neue Tief im VIX Bequemlichkeit an den Märkten und gegenüber dem aktuellen bullischen Preistrend andeutet. Dies führt tendenziell zu sehr aggressiven Preiskorrekturen. Wir denken, dass erfahrene, technische Trader eine sehr vorsichtige Haltung einnehmen und ihre offenen Long-Positionen, die Risiko gegenüberstehen, schützen sollten.

Open in new window

Wenn die Märkte aufgrund der BIP- und Verbraucherdaten in Q2 einbrechen, die am 30. Juli 2020 veröffentlicht werden, dann wird sich der VIX dramatisch nach oben bewegen. In dieser Situation werden Stopps knapp unter aktuellem Marktpreis zu Zielen werden. Wir können außerdem ein ähnliches Ereignis wie im Februar 2020 erwarten, eine Art plötzlichen Crash, bei dem eine Abwärtsbewegung um -12% bis -18% innerhalb weniger Tage - nicht Wochen - stattfinden könnte.

Achten Sie darauf, was im Transportation Index passiert und mit Rohöl, Gold und Silber. Unser Rechercheteam verfolgt diese als Frühwarnsignale für das, was noch auf uns zukommen könnte. Zusätzlich deuten unsere Zyklenrecherchen an, dass sich 2022 bis 2023 wahrscheinlich ein Boden an den Märkten bilden wird - demnach könnten Seitwärtsentwicklungen oder Abwärtspreisbewegungen vor uns liegen, bevor ein echter Marktboden vollständig gebildet wird. Damit unsere Zyklenrecherchen zulässig werden, bräuchte es eine Abwärtspreisentwicklung, die die Zyklenprognosen untermauert.

Wir raten derzeit noch immer dazu, geduldig zu bleiben, Gewinne und Assets zu schützen sowie sich auf weitere Volatilität und Risiken vorzubereiten. Dies ist nicht die Zeit, mit Ihrem Kapital zu spielen, und wir halten "Buy the Dip" derzeit für keine gute Idee. Ein größeres Preismuster bildet sich an den Märkten und viele Trader ignorieren diese allgemeinen technischen Muster einfach.


© Chris Vermeulen
www.TheGoldAndOilGuy.com



Dieser Artikel wurde am 29. Juli 2020 auf www.thetechnicaltraders.com veröffentlicht und exklusiv für GoldSeiten übersetzt.


Bewerten 
A A A
PDF Versenden Drucken

Für den Inhalt des Beitrages ist allein der Autor verantwortlich bzw. die aufgeführte Quelle. Bild- oder Filmrechte liegen beim Autor/Quelle bzw. bei der vom ihm benannten Quelle. Bei Übersetzungen können Fehler nicht ausgeschlossen werden. Der vertretene Standpunkt eines Autors spiegelt generell nicht die Meinung des Webseiten-Betreibers wieder. Mittels der Veröffentlichung will dieser lediglich ein pluralistisches Meinungsbild darstellen. Direkte oder indirekte Aussagen in einem Beitrag stellen keinerlei Aufforderung zum Kauf-/Verkauf von Wertpapieren dar. Wir wehren uns gegen jede Form von Hass, Diskriminierung und Verletzung der Menschenwürde. Beachten Sie bitte auch unsere AGB/Disclaimer!




Alle Angaben ohne Gewähr! Copyright © by GoldSeiten.de 1999-2020.
Die Reproduktion, Modifikation oder Verwendung der Inhalte ganz oder teilweise ohne schriftliche Genehmigung ist untersagt!

"Wir weisen Sie ausdrücklich auf unser virtuelles Hausrecht hin!"