Suche
 

Edelmetalllandmine

06.08.2020  |  The Gold Report
Bevor ich diesen Artikel beginne, muss ich Ihnen ein Zitat nennen, das für mich alles zusammenfasst, was es über das Risikomanagement in einem Kapitalmarktuniversum zu wissen gibt:

"Es ist nicht das, was Sie nicht wissen, was Sie in Schwierigkeiten bringt. Es ist das, was Sie als sicher erachten, jedoch nicht so ist." - Mark Twain

Während ich schreibe, ist die Welt gerade einstimmig bullisch gegenüber Silber, wobei Gold nur eine Haaresbreite dahinter liegt. Und angesichts der Zuflüsse der SLV- und GLD-ETFs sind die Investment-Schwergewichte (denen es schwer fällt, "Inflation" zu buchstabieren, geschweige denn sich darauf vorzubereiten) dabei, sich zu allokieren.

Da sie beobachten können, dass ihre konkurrierenden Assetmanager in Unternehmen investieren, deren Namen fremd und abscheulich klingen - wie Newmont Corp. und Barrick Gold Corp. - werden diese Tesla-Handelsgiganten dazu gezwungen, sich Investment in Edelmetallunternehmen sowie ETFs zu sichern, um die netten Erträge zu garantieren, die jeder mit einer 3% Allokation in Edelmetalle erhalten wird.

Wenn sie sich dazu entscheiden, Metalle zu vermeiden, und diese um 50% steigen, dann laufen sie Gefahr, "eine schlechtere Performance als ihre Konkurrenten hinzulegen" und im Folgenden von Dachfonds unter die Räder eines Busses geworfen zu werden und einen Albtraum einer 35% Rückzahlung zu erleben.

Doch wenn die Metalle einbrechen und 50% dieser 3% Allokation verlieren, dann verliert jeder und ihre Mittelmäßigkeit bietet Schutz für verwaltetes Vermögen, indem man sich innerhalb der (inkorrekten) Konsensallokation in Metallen versteckt. Klienten verlieren tatsächlich Geld, doch der Verwalter verliert keine Assets. Was für ein wundervolles Argument dafür, ein Asset zu besitzen, das hunderte Fiat-Regimes in den letzten 5.000 Jahren überdauert hat.

Open in new window

Der Grund, warum ich das Twain-Zitat erwähnt habe, ist die Tatsache, dass es in vielen kognitiven Vorurteilen der Investmentwelt verankert ist. Heutzutage "weiß man sicher", dass Gold und Silber auf Preisniveaus steigen werden, die Vielfache von heutigen Preisen sein werden; das, was "sie nicht wissen und sie in Schwierigkeiten bringt", ist wann (und von welchem optimalen Einstiegspunkt).

Wenn ich schreibe, dass sich die täglichen Stimmungswerte für Silber nun 95 annähern und der RSI des SLV bei 85 liegt, dann ist das exakt etwas, "das jeder sicher weiß." Stimmungsindikatoren wie der DSI und der RSI bereiten uns auf Enttäuschung vor und der Grund dafür ist einfach: Der primäre Treiber der Entwicklung vom März bis August war die Anti-Dollar-Initiative der US-Politiker und deren Zentralbank. Wenn sie einen Rückzug beginnen, wird der Dollar eine Rally verzeichnen und die primären Edelmetalltreiber werden darunter leiden.

Open in new window


Bewerten 
A A A
PDF Versenden Drucken

Für den Inhalt des Beitrages ist allein der Autor verantwortlich bzw. die aufgeführte Quelle. Bild- oder Filmrechte liegen beim Autor/Quelle bzw. bei der vom ihm benannten Quelle. Bei Übersetzungen können Fehler nicht ausgeschlossen werden. Der vertretene Standpunkt eines Autors spiegelt generell nicht die Meinung des Webseiten-Betreibers wieder. Mittels der Veröffentlichung will dieser lediglich ein pluralistisches Meinungsbild darstellen. Direkte oder indirekte Aussagen in einem Beitrag stellen keinerlei Aufforderung zum Kauf-/Verkauf von Wertpapieren dar. Wir wehren uns gegen jede Form von Hass, Diskriminierung und Verletzung der Menschenwürde. Beachten Sie bitte auch unsere AGB/Disclaimer!




Alle Angaben ohne Gewähr! Copyright © by GoldSeiten.de 1999-2020.
Die Reproduktion, Modifikation oder Verwendung der Inhalte ganz oder teilweise ohne schriftliche Genehmigung ist untersagt!

"Wir weisen Sie ausdrücklich auf unser virtuelles Hausrecht hin!"