Suche
 

Achtung: Gold-ETF ohne Goldeigentum

24.08.2020  |  Egon von Greyerz
Zu den Hauptprofiteuren der heute global stattfindenden unbegrenzten Geld- und Kreditschöpfung zählen zwei große Anlageklassen. Die eine wird in Tränen enden, die andere ist gerade gestartet in einen großen, langfristigen Bullenmarkt.

Während die Weltwirtschaft und das globale Finanzsystem zerfallen, sind viele Investoren weiterhin der Illusion verhaftet, dass alles in Ordnung sei - schließlich stehen auch viele Aktienmärkte nicht weit von ihren Allzeit-Bubble-Hochs.


Entkopplung von Aktienmarkt und Realwirtschaft dauert an

Viele Unternehmen und Dienstleister bluten finanziell aus und werden sich auf Jahre hinweg nicht erholen können, manche sogar niemals. Da nur sehr wenige Menschen reisen, werden beispielsweise zahlreiche Fluggesellschaften, Kreuzfahrtunternehmen, Hotels und Restaurants nicht überleben. Hier geht es um eine globale Branche, für die 330 Millionen Menschen arbeiten und die 10% des globalen BIP ausmacht. Manchen Schätzungen zufolge könnte der internationale Tourismus im Jahr 2020 um bis zu 60-80% einbrechen. Die Autoindustrie, mit einem Anteil von 3% am globalen BIP, dürfte 2020 voraussichtlich um 25% sinken.

Die formelle und verborgene Arbeitslosigkeit ist ein großes Problem. Wenn die Kurzarbeitregelungen und Sozialleistungen ausgesetzt werden, bedeutet das den Tod vieler Menschen. Da sie häufig keine Mieten mehr zahlen können, wird später die Obdachlosigkeit folgen.

Aktuell beziehen 31 Millionen US-Amerikaner in irgendeiner Form Arbeitslosenunterstützung. Das sind 20% aller Arbeitnehmer.

Rechnet man jedoch auch jene Arbeitnehmer hinzu, die überhaupt keine Arbeitslosenunterstützung erhalten, dann ergibt sich, laut Shadow Government Statistics, eine Arbeitslosigkeit von insgesamt 30%. Das ist schlimmer als während der Depression von 1930.

Open in new window

Traumwelt-Aktieninvestoren ignorieren Defizite

Aktienmarktinvestoren leben weiterhin im Traumland und deuten alle schlechten Nachrichten in gute um, während der Liquiditätsstrom aus geschöpftem Geld und Kredit kontinuierlich fließt. Es hatte ja immer funktioniert, warum nicht auch diesmal? Niemand weiß, wo das US-Defizit am Ende des Kalenderjahres stehen wird. Es könnte aber ohne Weiteres 10 Billionen $ erreichen, während die Verschuldung innerhalb von 1-2 Jahren auf über 30 - 40 Billionen $ steigt.

Traumhaft für Aktieninvestoren. Mehr Liquidität bedeutet steigende Aktienkurse. Doch kaum jemand versteht, dass all dieses Geld null Wert hat, weil es aus dem Nichts geschöpft wurde. Zudem fließt es überhaupt nicht in produktive Investments. Es dient stattdessen dazu, der sterbenden Wirtschaft eine vorübergehende, künstliche Atempause zu verschaffen. Also: Wertloses Geld wird an Menschen wie Unternehmen fließen - nur um diese überleben zu lassen. Zudem werden auch immer größeren Mengen in das extrem fragile Finanzsystem fließen. Am Ende werden hunderte Billionen und später Billiarden wertlose Geldeinheiten für unproduktive Überlebenshilfe ausgegeben worden sein.

Es ist möglich, dass die Aktienmanie anhält - auf Grundlage von geschöpftem Falschgeld in Billionenhöhe. Doch irgendwann in Kürze werden auch die Aktienmärkte plötzlich erkennen, in welchem alptraumhaften Zustand die Welt tatsächlich lebt.


Gold deckt Zerstörung des Papiergelds auf

Zumindest gibt es eine Anlageklasse, die vernünftig auf die Probleme in der Welt und die anhaltende Zerstörung des Papiergelds reagiert. Gold ist in den letzten zwei Wochen um 200 $ gestiegen und um 500 $ (oder 33%) bislang im Jahr 2020. Seitdem die Gold-Maginot-Linie im Juni 2019 durchbrochen wurde, ist Gold um mehr als 50% gestiegen, wie ich schon damals im Februar 2019 erklärt hatte.

Open in new window


Bewerten 
A A A
PDF Versenden Drucken

Für den Inhalt des Beitrages ist allein der Autor verantwortlich bzw. die aufgeführte Quelle. Bild- oder Filmrechte liegen beim Autor/Quelle bzw. bei der vom ihm benannten Quelle. Bei Übersetzungen können Fehler nicht ausgeschlossen werden. Der vertretene Standpunkt eines Autors spiegelt generell nicht die Meinung des Webseiten-Betreibers wieder. Mittels der Veröffentlichung will dieser lediglich ein pluralistisches Meinungsbild darstellen. Direkte oder indirekte Aussagen in einem Beitrag stellen keinerlei Aufforderung zum Kauf-/Verkauf von Wertpapieren dar. Wir wehren uns gegen jede Form von Hass, Diskriminierung und Verletzung der Menschenwürde. Beachten Sie bitte auch unsere AGB/Disclaimer!




Alle Angaben ohne Gewähr! Copyright © by GoldSeiten.de 1999-2020.
Die Reproduktion, Modifikation oder Verwendung der Inhalte ganz oder teilweise ohne schriftliche Genehmigung ist untersagt!

"Wir weisen Sie ausdrücklich auf unser virtuelles Hausrecht hin!"