Suche
 

Sovereign Metals: Verdreifachung der mineralisierten Zone! Jetzt sind wir in den TOP 3 weltweit!

21.09.2020  |  Hannes Huster
Sovereign Metals gab heute die am Freitag angekündigte Meldung bekannt und wurde wieder gehandelt: Link. Ich habe eine positive Meldung erwartet, allerdings bin ich vom Umfang dieser News wirklich überwältigt.

Sovereign Metals gab neue Bohrresultate heraus. Einmal weitere Bohrauswertungen in den bereits bekannten Zonen (Infill-Drilling) und dann neue Auswertungen von Bohrungen weit ab der bekannten Zone.

Es ist so, dass die meisten Explorer nach den ersten erfolgreichen Bohrungen immer angeben, dass die Mineralisierungen in diverse Richtung offen seien. Das bedeutet einfach, dass man dort noch nicht gebohrt hat und somit auch keinen Grund sieht, warum die Mineralisierungen plötzlich enden sollten.

Auch Sovereign hat immer betont, dass das Vorkommen in Richtung Osten, Süden und Norden offen sei. Heute hat man jedoch bewiesen, dass es sich nicht nur um ein paar hundert Meter ausdehnt, sondern konnte mit den Bohrauswertungen BEWEISEN, dass man die mineralisierte Zone VERDREIFACHT hat!

Die Step-Out Bohrungen, teilweise Kilometer von der hochgradigen Kernzone entfernt, trafen ebenfalls auch hochgradiges Rutil und die Gehalte sehen genauso gut aus, wie in den bisher entdeckten Zonen:

Open in new window

Im Westen sehen wir die bislang bekannte Zone, die vor diesen Auswertungen rund 22 Quadratkilometer (7,5 mal 3 Kilometer) groß war. Schon das war eine Hausnummer, die mir persönlich ausgereicht hat, um das Projekt in die besten Rutil-Vorkommen der Welt einzuordnen. Doch mit den erfolgreichen Step-Out Bohrungen in Richtung Osten, Süden und Norden konnte das Unternehmen die mineralisierte Zone auf 66 Quadratkilometer (16 mal 6 Kilometer) verdreifachen!!!

Die Gehalte in diesen Step-Out-Bohrungen zeigen ebenfalls sehr hohe Rutil-Gehalte von rund 1%. Teilweise sogar einige "Hämmer" wie 12 Meter mit 1,47% Rutil oder 10 Meter mit 1,41% Rutil.

Open in new window

Am Ende der Meldung findet man dann auch die Tabellen zu den einzelnen Bohrungen. Erneut starten die Mineralisierungen direkt an der Oberfläche und erneut befinden sich die Zonen mit den höchsten Gehalten in den ersten 3-5 Metern!

Wir müssen keine Minen-Ingenieure sein, um die Tragweite dieser Strukturen zu erkennen.

Wenn wir ein Vorkommen haben, dass in einem weichen Saprolith enthalten ist, welches einfach ausgebaggert werden kann und dann noch die höchsten Gehalte direkt an der Oberfläche vorkommen, dann ist das für jedes Bergbauunternehmen das Traum-Szenario!

Diese Ausdehnung zeigt das Potential des Projektes auf eindrucksvolle Art und Weise. Wie gesagt, ich habe sicherlich gute Neuigkeiten erwartet, jedoch keine Verdreifachung der Größe!


Einordnung dieser Meldung

Wie wir wissen, schätzen die Analysten von Sprott, dass Sovereign bislang (vor diesen News) rund 140 Millionen Tonnen Gesamttonnage bereits über Bohrungen nachgewiesen hat und sie sagten jüngst, dass man 300 Millionen Tonnen für realistisch hält:


Bewerten 
A A A
PDF Versenden Drucken

Für den Inhalt des Beitrages ist allein der Autor verantwortlich bzw. die aufgeführte Quelle. Bild- oder Filmrechte liegen beim Autor/Quelle bzw. bei der vom ihm benannten Quelle. Bei Übersetzungen können Fehler nicht ausgeschlossen werden. Der vertretene Standpunkt eines Autors spiegelt generell nicht die Meinung des Webseiten-Betreibers wieder. Mittels der Veröffentlichung will dieser lediglich ein pluralistisches Meinungsbild darstellen. Direkte oder indirekte Aussagen in einem Beitrag stellen keinerlei Aufforderung zum Kauf-/Verkauf von Wertpapieren dar. Wir wehren uns gegen jede Form von Hass, Diskriminierung und Verletzung der Menschenwürde. Beachten Sie bitte auch unsere AGB/Disclaimer!




Mineninfo
Sovereign Metals Ltd.
Bergbau
A0LEG3
AU000000SVM6
Minenprofile
Alle Angaben ohne Gewähr! Copyright © by GoldSeiten.de 1999-2020.
Die Reproduktion, Modifikation oder Verwendung der Inhalte ganz oder teilweise ohne schriftliche Genehmigung ist untersagt!

"Wir weisen Sie ausdrücklich auf unser virtuelles Hausrecht hin!"