Suche
 

Die wirtschaftliche Hölle auf Erden steht bevor – Gerald Celente

15.10.2020  |  Redaktion
Daniela Cambone interviewte für Stansberry Research kürzlich Gerald Celente und sprach mit ihm über die aktuelle Lage der Wirtschaft und über Möglichkeiten, seine Assets zu schützen.

Der renommierte Trendforscher erklärt in dem Gespräch, dass eine wirtschaftliche Katastrophe bevorstehe. Es könnte sich dabei um die schlimmste seit der Großen Depression handeln. Ursache für diese Entwicklung seien die im Rahmen der Covid-Pandemie beschlossenen Maßnahmen, allen voran die Lockdowns, die besonders kleinen Unternehmen in großer Zahl den Garaus gemacht hätten.

Wie immer findet Celente klare Worte und ermahnt jeden, nicht darauf zu hören, was andere erzählen, sondern selbst zu denken. "Warum in aller Welt steigen die Aktienmärkte während einer Wirtschaftskrise dieser Größenordnung?" Seiner Meinung nach, versuche man durch die Geldpolitik und Stimuli größere Unruhen zu verhindern. Doch diese Maßnahmen würden sich schließlich böse rächen.

Eine Möglichkeit sich zu schützen sieht Celente nach wie vor im Besitz von Gold und Silber.




© Redaktion GoldSeiten.de



Bewerten 
A A A
PDF Versenden Drucken

Für den Inhalt des Beitrages ist allein der Autor verantwortlich bzw. die aufgeführte Quelle. Bild- oder Filmrechte liegen beim Autor/Quelle bzw. bei der vom ihm benannten Quelle. Bei Übersetzungen können Fehler nicht ausgeschlossen werden. Der vertretene Standpunkt eines Autors spiegelt generell nicht die Meinung des Webseiten-Betreibers wieder. Mittels der Veröffentlichung will dieser lediglich ein pluralistisches Meinungsbild darstellen. Direkte oder indirekte Aussagen in einem Beitrag stellen keinerlei Aufforderung zum Kauf-/Verkauf von Wertpapieren dar. Wir wehren uns gegen jede Form von Hass, Diskriminierung und Verletzung der Menschenwürde. Beachten Sie bitte auch unsere AGB/Disclaimer!




Alle Angaben ohne Gewähr! Copyright © by GoldSeiten.de 1999-2020.
Die Reproduktion, Modifikation oder Verwendung der Inhalte ganz oder teilweise ohne schriftliche Genehmigung ist untersagt!

"Wir weisen Sie ausdrücklich auf unser virtuelles Hausrecht hin!"