Suche
 

Der Himmel fällt herab - Gold und Silber folgen!

19.10.2020  |  Gary E. Christenson
Die Fed versicherte uns, dass die Zinsen jahrelang niedrig bleiben und sie QE4ever fortsetzen wird - das Drucken von Dollar aus dem Nichts. Aufrührer machen in vielen Städten ihr Ding. Einige werden dafür bezahlt, Aufstände anzuzetteln und Dinge zu zerstören. Ist das ein gesundes Zeichen? Soziale Unruhen, Aufstände, Einkommensungleichheit, Arbeitslosigkeit und überparteiliche Dummheit werden bestehen bleiben.

Das Präsidentschaftsrennen ist interessant. Beide Kandidaten machen Versprechungen und sammeln Spenden, wie immer. Wenn Trump gewinnt, werden die Schulden zunehmen, Regierungsausgaben steigen und der Goldpreis in die Höhe schnellen. Wenn Biden gewinnt, werden die Schulden zunehmen, Regierungsausgaben steigen und der Goldpreis in die Höhe schnellen.


Doch was ist mit Gold und Silber?

Gold (COMEX) schloss am 6. August bei 2.058 Dollar. Silber schloss am 10. August bei 29,26 Dollar. Zum Stand vom 25. September verlor Gold 10% seines Hochs und Silber 21%.


Was passiert jetzt?

Option 1 - Bearisches Argument: Gold erreichte im August ein neues Allzeithoch, wie im Januar 1980 und August 2011. Der Goldpreis fiel dann jahrelang. Der Preis könnte nach diesem Allzeithoch ebenfalls mehrere Jahre fallen.

Option 2 - Bullisches Argument: Gold betrat nach seinem Tief im Dezember 2015 einen langfristigen Bullenmarkt. Der aktuelle Rückzug ist eine gesunde Korrektur für den Goldpreisanstieg von 1.182 im September 2018. Der Bullenmarkt wird weitergehen.

Option 3 - Wahnhaftes Argument: Der Goldpreis wird nahe 1.000 Dollar fallen, wenn Kongress und Regierung ankündigen, dass sie den Haushalt ins Gleichgewicht bringen; die Fed entschuldigt sich dafür, ein Desaster in den weltweiten Volkswirtschaften angerichtet zu haben; Demokraten und Republikaner vertragen sich; und die meisten Aufrührer finden Jobs in Kalifornien. Wichtige Probleme wie COVID-19, globale Erwärmung, Rassismus und Arbeitslosigkeit werden gelöst und CNN ermutigt zu einer gemeinsamen Sitzung des Kongresses, in der alle Mitglieder Kumbaya singen und Händchen halten.

Option 3 erscheint weniger wahrscheinlich. Lassen Sie uns Option 1 und 2 näher betrachten.


Option 1 - Bearisch: Die Preise fallen jahrelang. Was unterstützt dieses Argument?

• Der RSI (Relative Strength Index) des monatlichen Goldcharts zeigt nur zwei Momente, bei denen der RSI bei > 70 (sehr hoch) nach 2011 lag. Sie traten zu kurzfristigen Hochs im August 2019 und August 2020 auf.

Open in new window

• Andere Indikatoren deuten an, dass das Hoch im August 2020 ein mittelfristiges Hoch war. Es könnte Monate oder Jahre dauern, bis Gold wieder 2.050 Dollar übersteigt.

• Der Dollar hat einen Boden gebildet (vielleicht).

• Die Fed unterstützt Aktienkurse, nicht den Goldpreis. JPMorgan und andere haben den Goldpreis jahrelang unterdrückt, angedeutet durch die Geldstrafe über 1.000.000.000 Dollar. Warum sollte man das nun ändern?

Open in new window

Option 1 - Bearisch: Preise fallen jahrelang. Was argumentiert gegen diese Option?

• Die Fed "druckt" Dollar - Billionen im Jahr. Einige dieser neu erschaffenen Dollar werden in den Goldmarkt gepumpt. Die Fed wird nicht mit dem Drucken aufhören. Personen, Rentenfonds und Zentralbanken werden Gold kaufen, um ihre Kaufkraft zu schützen.

• Die Fed wird die Zinsen solange wie möglich niedrig oder nahe null belassen. Diese niedrigen Zinsen bereichern die politische und finanzielle Elite und unterstützen Gold- und Silberpreis.

• Der S&P 500 Index lag bei 0,64 des Goldpreises als Gold im August 2011 eine Spitze bildete. Während der Spitze im August 2020 lag der S&P beim 1,70-fachen des Goldpreises. Der Goldpreis ist nicht teuer - noch nicht.


Bewerten 
A A A
PDF Versenden Drucken

Für den Inhalt des Beitrages ist allein der Autor verantwortlich bzw. die aufgeführte Quelle. Bild- oder Filmrechte liegen beim Autor/Quelle bzw. bei der vom ihm benannten Quelle. Bei Übersetzungen können Fehler nicht ausgeschlossen werden. Der vertretene Standpunkt eines Autors spiegelt generell nicht die Meinung des Webseiten-Betreibers wieder. Mittels der Veröffentlichung will dieser lediglich ein pluralistisches Meinungsbild darstellen. Direkte oder indirekte Aussagen in einem Beitrag stellen keinerlei Aufforderung zum Kauf-/Verkauf von Wertpapieren dar. Wir wehren uns gegen jede Form von Hass, Diskriminierung und Verletzung der Menschenwürde. Beachten Sie bitte auch unsere AGB/Disclaimer!




Alle Angaben ohne Gewähr! Copyright © by GoldSeiten.de 1999-2020.
Die Reproduktion, Modifikation oder Verwendung der Inhalte ganz oder teilweise ohne schriftliche Genehmigung ist untersagt!

"Wir weisen Sie ausdrücklich auf unser virtuelles Hausrecht hin!"