Suche
 

US-Präsidentschaftswahlen und Goldpreis

25.10.2020  |  Prof. Dr. Thorsten Polleit
Der Wahlausgang für das Amt des US-Präsidenten war bislang kein verlässlicher Indikator für die Preisentwicklung des Goldes.

Lassen sich aus US-Präsidentschaftswahlen Rückschlüsse ziehen für den Verlauf des Goldpreises? Fünf der letzten 12 US-Präsidenten waren Demokraten, sieben waren Republikaner. Wie Abb. 1 und 2 illustrieren, lassen sich jedoch keine verlässlichen "Muster" erkennen. Im Durchschnitt hat der Goldpreis in den sechs Monaten nach Wahl eines demokratischen Präsidenten um knapp 3 Prozent zugelegt, nach Wahl eines republikanischen Präsidenten knapp 4 Prozent.

Open in new window

Open in new window

© Prof. Dr. Thorsten Polleit
Auszug aus dem Marktreport der Degussa Goldhandel GmbH


Bewerten 
A A A
PDF Versenden Drucken

Für den Inhalt des Beitrages ist allein der Autor verantwortlich bzw. die aufgeführte Quelle. Bild- oder Filmrechte liegen beim Autor/Quelle bzw. bei der vom ihm benannten Quelle. Bei Übersetzungen können Fehler nicht ausgeschlossen werden. Der vertretene Standpunkt eines Autors spiegelt generell nicht die Meinung des Webseiten-Betreibers wieder. Mittels der Veröffentlichung will dieser lediglich ein pluralistisches Meinungsbild darstellen. Direkte oder indirekte Aussagen in einem Beitrag stellen keinerlei Aufforderung zum Kauf-/Verkauf von Wertpapieren dar. Wir wehren uns gegen jede Form von Hass, Diskriminierung und Verletzung der Menschenwürde. Beachten Sie bitte auch unsere AGB/Disclaimer!




Alle Angaben ohne Gewähr! Copyright © by GoldSeiten.de 1999-2020.
Die Reproduktion, Modifikation oder Verwendung der Inhalte ganz oder teilweise ohne schriftliche Genehmigung ist untersagt!

"Wir weisen Sie ausdrücklich auf unser virtuelles Hausrecht hin!"