Suche
 

DeFla M - Geldmenge tropft ab, dieser Aufschwung hat mit eigenem Motor fertig

25.10.2020  |  Christian Vartian
Deflationsstufe "M" (an die Kleidergröße erinnernd) liegt dann vor, wenn die frei verfügbare Geldmenge nicht drastisch sinkt, weil die Zentralbanken halbwegs aber unvollständig die Löcher stopfen, aber jeder andere Impuls fehlt.

Und dort stehen wir.

Nach enormen Anstiegen des Produktionspreisindex (PPI) 0,6% gefolgt von 0,4%, gefolgt von 0,4% / beim Konsumentenpreisindex (CPI) 0,6% gefolgt von 0,4%, gefolgt von 0,2% sinkt nicht nur die CPI-Kurve von 0,6% auf 0,2% sehr schnell, auch die Kapazitätsauslastung sinkt wieder.

Neudeutsch steht in den Zahlen: "Dieser Aufschwung hat aus sich selbst heraus fertig".

Deswegen soll ja ein sehr großes Stimulationspaket in den USA kommen, deswegen haben sich ja jetzt in den USA beide Parteien in etwa über die Höhe geeignet, sind aber bei den Details zu langsam, um das Paket schon beschlossen zu haben, geschweige denn wirksam.

Angesichts der sich in Europa verschlechternden Hygienelage (wie in den USA, wo wegen mehr Menschen in wärmeren Zonen alle Grippetypen aber oft um den Zeitraum später kommen, wie Herbstwetter später einsetzt) ist der Öffnungsaufschwung wahrscheinlich ebenfalls zu Ende und muß vielleicht durch weitere Stilllegungen ins Gegenteil umgekehrt werden.*

* Für die digitale Infrastruktur und ihre Sektoren macht das wenig Unterschied, sie gewinnt aber auch nicht durch Stillegungen, welche ihren Marktanteil erhöhen, aber ihre Werbeeinnahmen je Marktanteil wieder senken, denn der Inserierende ist ja wieder meist aus der normalen Wirtschaft.

Es wird also ohne Impulse nicht gehen, ob das noch weitere Zentralbankmaßnahmen zur Wirtschaftsstützung sind oder Hilfsprogramme aus Budgetmitteln.

Die seit Jahrhunderten bewährte Methode der Abstandserhöhung in gefährlichen Phasen hygienischer Natur ist nicht zureichend in die Wirtschaften eingedrungen, um nun abrufbar zu sein, wenn es wieder kritischer wird, außer dann gleich in der extremen Form der Abstandserhöhung, der Quarantäne oder des Lock Down.

Flächenverbrauchsreduktion im Bebauungswesen, höhere Bauten, zu viele Konzentrationen von Shopping Centern statt einzelnen, kleinen Ladengeschäften an der Straße ... alle diese Dinge rächen sich bitter, sobald, wie in vielen Jahrhunderten davor auch schon geschehen, Abstand wieder benötigt wird. Auch Hypes von Innenstadtwohnungen mit weit höherem Preisanstieg als in der seit 2008 stagnierenden Peripherie könnten sich jetzt ins Gegenteil umkehren.

An der Ostküste der USA steigen gerade rapide Luxus-Vor-Vorstädte von New York gegen das fallende Luxus-Zentrum usw..

Warum der Abstand schon, aber unzureichend benannt wird oder im Rahmen von Maßnahmen quasi untergeht, bleibt ungeklärt. Flugweitenverminderungsinstrumente (nano-)textiler Machart überall in den Medien und Regularien, dass zuerst aber Abstand hilft, wird zu wenig betont und vor allem viel zu wenig respektiert, weil nicht klar genug herauskommt, dass Flugweitenverminderungsinstrumente den Abstandsbedarf nicht ersetzen, nur lindern. Würde man Flugweitenverminderungsinstrumente auch genau so nennen, würde wohl schon das einen Verhaltensfortschritt auslösen.

Diese Artikelreihe ist wirtschaftlich und nur wirtschaftlich und daher sind die vorangegangenen Zeilen nur deswegen enthalten, weil die Folgerungen fehlen: Hat jemand seit März 2020 an den Umbau von Restaurants auf 5 Meter Tischabstand gedacht oder werden diese nun nur geöffnet oder geschlossen? Hat jemand seit März 2020 an den Umbau von Einkaufszentren gedacht oder werden diese nur geöffnet oder geschlossen?

Welche Industrien haben dezentrale, innenstadtferne Verwaltungsgebäude und viele kleinere Stücke statt wenige große Stücke? Welche Industrien haben dezentrale Produktionsgebäude und viele kleinere Stücke statt wenige große Stücke? Hat die Flächenwidmungsplanung schon reagiert?

Das sind nur Anrisse von wirtschaftlichen Strukturveränderungsfragen, die es jetzt genau zu beachten gilt.

Die Märkte zeigen das Liquiditätsbild und zwar ohne Unterschiede unter ihnen:


Bewerten 
A A A
PDF Versenden Drucken

Für den Inhalt des Beitrages ist allein der Autor verantwortlich bzw. die aufgeführte Quelle. Bild- oder Filmrechte liegen beim Autor/Quelle bzw. bei der vom ihm benannten Quelle. Bei Übersetzungen können Fehler nicht ausgeschlossen werden. Der vertretene Standpunkt eines Autors spiegelt generell nicht die Meinung des Webseiten-Betreibers wieder. Mittels der Veröffentlichung will dieser lediglich ein pluralistisches Meinungsbild darstellen. Direkte oder indirekte Aussagen in einem Beitrag stellen keinerlei Aufforderung zum Kauf-/Verkauf von Wertpapieren dar. Wir wehren uns gegen jede Form von Hass, Diskriminierung und Verletzung der Menschenwürde. Beachten Sie bitte auch unsere AGB/Disclaimer!




Alle Angaben ohne Gewähr! Copyright © by GoldSeiten.de 1999-2020.
Die Reproduktion, Modifikation oder Verwendung der Inhalte ganz oder teilweise ohne schriftliche Genehmigung ist untersagt!

"Wir weisen Sie ausdrücklich auf unser virtuelles Hausrecht hin!"