Suche
 

TD Securities: Umstrittene Wahlen "Primärrisiko für Goldenthusiasten"

30.10.2020  |  Redaktion
Der US-Dollar bleibt der Haupttreiber für Gold diese Wochen, während die Märkte vor den US-Wahlen vorsichtig bleiben, so TD Securities laut Kitco News. "Die Wahlwoche ist angebrochen und Marktängste sind eine wichtige Charakteristik für das Handelsumfeld in dieser Woche. Inmitten enger Handelsaktivität werden die weltweiten Märkte größtenteils relativ zueinander gehandelt."

"Dies macht den allgemeinen Anstieg des Dollar zum primären Katalysator für die derzeitige Schwäche der Edelmetalle", so Strategen von TDS. Das größte Risiko diesen Herbst für Gold seien die umstrittenen Wahlen.

"Wir haben mildernde Faktoren dieser Risiken mittelfristig identifiziert, was andeutet, dass die Risikobalance im Rahmen einer blauen Welle sowie einer gespalteten Regierung nach oben geneigt ist, was das umstrittene Ergebnis der Wahlen zum primären Risiko für Goldenthusiasten macht", so die Strategen.


© Redaktion GoldSeiten.de



Bewerten 
A A A
PDF Versenden Drucken

Für den Inhalt des Beitrages ist allein der Autor verantwortlich bzw. die aufgeführte Quelle. Bild- oder Filmrechte liegen beim Autor/Quelle bzw. bei der vom ihm benannten Quelle. Bei Übersetzungen können Fehler nicht ausgeschlossen werden. Der vertretene Standpunkt eines Autors spiegelt generell nicht die Meinung des Webseiten-Betreibers wieder. Mittels der Veröffentlichung will dieser lediglich ein pluralistisches Meinungsbild darstellen. Direkte oder indirekte Aussagen in einem Beitrag stellen keinerlei Aufforderung zum Kauf-/Verkauf von Wertpapieren dar. Wir wehren uns gegen jede Form von Hass, Diskriminierung und Verletzung der Menschenwürde. Beachten Sie bitte auch unsere AGB/Disclaimer!




Videos
Artikel nach Beliebtheit
Alle Angaben ohne Gewähr! Copyright © by GoldSeiten.de 1999-2020.
Die Reproduktion, Modifikation oder Verwendung der Inhalte ganz oder teilweise ohne schriftliche Genehmigung ist untersagt!

"Wir weisen Sie ausdrücklich auf unser virtuelles Hausrecht hin!"